Thomas Wedel im Interview mit Aida Kardovic

Foto: Thomas Wedel    Thomas Wedel interviewte die 20-jährige Top-Fußballerin aus Nürnberg Aida Kardovic zu ihrem neuen Leben als Studentin und Fußballerin in den USA.

Interessante Antworten einer selbstbewussten Aida Kardovic

Thomas Wedel hat Aida Kardovic interviewt. Die selbstbewusste junge Frau antwortete frei heraus und überraschte nicht nur Thomas mit ihren Antworten. Freut EUCH auf ein paar sehr interessante Zeilen!

Fragen von Thomas:   

    1. Hallo Aida, wir kennen uns ja seit dem Benefizturnier Ammerndorf 2017 bei dem du als frischgebackene deutsche Juniorinnen-Meisterin mit Turbine Potsdam und als EM-Fünfte mit der serbischen U 17-Nationalmannschaft mitgespielt hast. 2018 hattest du dann ein Angebot vom deutschen Frauen-Fußballmeister VfL Wolfsburg erstmal für deren U 20 in der 2.Bundesliga. Das hast du abgelehnt und hast lieber nach deinem Abi in Nürnberg ein Angebot zum Studieren und Fußballspielen von der Creighton University in den USA angenommen.  Würdest du heute die Entscheidung wieder so treffen?
     
    2. Wie ist es bisher fußballerisch gelaufen?
     
    3. Was studierst du dort und bist du mit dem bisherigen Ablauf des     Studiums zufrieden?
     
    4. Erzähl bitte einiges zu deinem sonstigen Leben dort
     
    5. Wie siehts bei euch coronamäßig aus?
     
    6. Welche Kontakte hast du noch nach Deutschland?  
     
    7. Von welchen europäischen Top-Spielern und Top-Vereinen bist du Fan?
     
    8. Wie ist deine Meinung zu den jetzt beginnenden Geisterspielen in der Bundesliga?
     
    9. Abschließende Frage: Wie lauten deine Ziele fußballerisch und beruflich für die nächsten Jahre?

Antworten von Aida:

1. Ohne Zweifel würde ich diese Entscheidung genauso noch einmal treffen. Was ich bisher hier in Omaha, Nebraska erleben durfte ist unbeschreiblich und ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit hier das zu studieren was ich wollte und zugleich Fussball zu spielen. Letzten Sommer waren wir für 3 Wochen in Argentinien zur Vorbereitung. Wir haben dort gegen die argentinische Frauen-Nationalmannschaft gespielt die letztes Jahr bei der WM in Frankreich dabei war. Ich erhielt sehr viele Eindrücke und Impressionen die ich nie vergessen werde.
 
2. Ich habe mir bevor ich in die USA gegangen bin im August 2018 mein Kreuzband gerissen und bin deswegen erst im Januar 2019 offiziell in die USA gegangen. Ich war für die Saison 2019 gesperrt also wird dieses Jahr meine Freshman Saison sein (hoffentlich). Fußballerisch habe ich mich enorm weiter entwickelt und freue mich dies zeigen zu können in der nahen Zukunft.
 
3. Ich studiere Psychology und Sociology mit Nebenfach Criminal Justice. Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf des Studiums. Es herrscht eine sehr familiäre Athmosphäre und die Professoren sind alle mega zuvorkommend und nett. Das Studium ist nicht leicht aber es lohnt sich auf jeden Fall.
 
4. Als Student-Athlete ist dein Alltag ziemlich gleich. Je nach Jahreszeit trainierst du entweder früh am morgen und danach gehts zum Unterricht oder du trainierst am Nachmittag nach dam Unterricht. Aber es wird nie langweilig denn es gibt immer etwas zu tun. Als wir ein Wochenende frei hatten sind wir einfach 8 Stunden nach Chicago ge-roadtriped und haben dort den Tag verbracht. Ganz oft treffen war einfach spontan solche Entscheidungen wenn die Zeit es erlaubt. Alle meine Freunde sind aus den verschiedensten Städten in den USA und deren Eltern laden einen immer ein. Ich war schon fast überall in den USA.
 
5. Ich bin zurzeit hier in Boston, Massachusetts und die Lage ist schon sehr ernst. Die East Coast leidet schon sehr an den Folgen von Corona. Meine Gastmutter ist eine Krankenschwester im Mas General und berichtet wie herzerbrechend die Lage ist für Covid-19 Patienten. Desaströs! An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Frontline-Arbeitern bedanken.
 
6. Kontakt habe Ich noch mit meinen Freunden vom FCN und natürlich mit meinen Eltern die mich immens unterstützen.
 
7. CR7 war schon immer ein Riesen-Idol für mich. Einer der Besten aller Zeiten. Fan bin ich von Juve, Ajax (Talentausbildung!), Liverpool und Real Madrid natürlich.
 
8. Um ehrlich zu sein ist es absurd dass die Bundesliga spielt. Es gibt wichtigere Dinge im Leben zur Zeit und ich zweifel ganz stark an der Effektivität dieser Entscheidung.Ich kann des Motzen von diesen Profifußballern einfach nicht mehr hören. Heulen rum wegen Gehaltskürzungen, die  kann man allesamt in die Tonne schmeissen meiner Meinung nach.
 
9. Größtes Ziel ist es ein NCAA-Champion zu werden mit meiner Uni und beruflich möchte ich nach meinem Bachelor meinen Master hier in den USA machen und dann den Doktor. Hoffentlich, ich werde hart dafür arbeiten.
 

Besten Dank Aida für dieses nette und sehr interessante Interview !

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION