Verband

Foto: Archiv   Endlich - die Saison 19/20 geht weiter!!!

    Die wichtigsten Fragen zum Re-Start

Am kommenden Wochenende, 19. und 20. September wird der Spielbetrieb im Amateurbereich wieder aufgenommen. Was muss ich als Verein berücksichtigen?

Die wichtigsten Antworten zu Hygienekonzept, Zuschauern und Kontaktdatenerfassung, zum Corona-Paragrafen, Spielabsetzungen und Krankheitsfällen, zu Kabinen, Duschen und Gastronomie, sowie Antworten zur Haftung finden Sie hier!

Foto: BFV    Die virtuelle Wahl hatte eine Beteiligung von über 70%
 
Überwältigende Mehrheit: 80 Prozent der Klubs für zeitnahen Re-Start => dieser erfolgt nun am 19./20. September

Bayerns Amateurfußballer drängen mit überwältigender Mehrheit von über 80 Prozent auf einen sehr zeitnahen Re-Start der aktuell aufgrund der Covid-19-Pandemie immer noch unterbrochenen Saison 2019/20 und unterstützen damit den Kurs des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), der den Wettkampfspielbetrieb zumindest mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern am 19. September 2020 wieder aufnehmen will: Das ist das Ergebnis der vom BFV initiierten Vereinsumfrage zum weiteren Umgang mit dem von staatlicher Seite weiterhin untersagten Wettkampfspielbetrieb. Der Druck wurde für die Staatsregierung zu groß - das Ziel wurde erreicht: Re-Start am 19./20. September 2020.

Foto: Archiv BFV   Dr. Rainer Koch greift gegebenenfalls auch zum letzten Mittel. Eine Klage gegen die Staatsregierung ist durchaus denkbar.

BFV ruft Vereine zu weitreichenden Entscheidungen an die virtuelle Urne

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) bittet seine Mitgliedsvereine an die virtuelle Urne: Der Vorstand hat in seiner außerordentlichen Online-Sitzung am Dienstagabend einstimmig beschlossen, alle rund 4500 Mitgliedsvereine zum weiteren Umgang mit dem von staatlicher Seite weiterhin untersagten Wettkampfspielbetrieb zu befragen. Dabei geht es auch darum, inwieweit der BFV als Interessenvertreter seiner über 1,6 Millionen Mitglieder den Rechtsweg beschreiten soll.

Foto: RKI    Am morgigen Dienstag berät das bayerische Kabinett über den Re-Start im Amateurfussball.

Staatsregierung als Totengräber der Vereine? 

Ab dem 19.09. soll der Amateurfussball in Bayern wieder Pflichtspiele (mit oder ohne) Zuschauer austragen dürfen. Wenn es nach dem Willen der ca. 4500 Vereine geht, wäre die Zulassung der Zuschauer sehr wichtig. Ein Vorstellungsvermögen, wie das ablaufen soll, haben die Politiker eher nicht. Wenn aber ein Biergarten mit 200 Gästen öffnen darf oder ein Theaterstück vor 400 Zuschauern vorgeführt werden darf, sollte man sich keine großen Sorgen um den Fussball unter freien Himmel machen. Die Vereine haben in den letzten Wochen ihre Sorgfalt rund um das Thema Corona eindrucksvoll unter Beweis gestellt!

Foto: BFV    Dr. Rainer Koch hat den Ball in die Hälfte der Regierung gespielt. Hoffentlich hat diese auch ein wenig "Ballgefühl"......

Offener Brief: "Der Ball liegt jetzt in der Spielhälfte der Politik"

In einem offenen Brief an seine über 4500 Mitgliedsvereine und die dort mehr als 1,6 Millionen organisierten Fußballer*innen hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie informiert und offen dargelegt, dass der Verband als Interessensvertreter seiner Klubs die Grundlage für einen Re-Start im September 2020 gelegt hat. „Der Ball liegt jetzt in der Spielhälfte der Politik, sie muss entscheiden, ob sie mitspielt oder ob sie Euch, unsere über 4500 Vereine, weiter im Abseits stehen lässt und damit Eure Existenz aufs Spiel setzt“, schreibt Koch an die Vereinsvertreter und Funktionäre im Freistaat.

Subcategories

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION