Verbandspokkal: SV Leerstetten weiter

Foto: Günther Perzl    Fünf Tore erzielte der SV Leerstetten beim FV Obereichstätt, dass bedeutet das Weiterkommen im Pokal.

BFV-Verbandspokal Frauen

Besser als nach den Ergebnissen der letzten Vorbereitungsspiele erwartet, präsentierten sich die Landesligafrauen des SV Leerstetten in ihrem ersten Pflichtspiel nach 10 Monaten Corona-Pause. Mit einem, in dieser Höhe nicht erwarteten, 5:2 (0:1) - Auswärtserfolg beim letztjährigen Tabellendritten der Landesliga-Süd, FV Obereichstätt, zogen sie in die nächste Runde des BFV-Verbandspokals ein. Das zweite Spiel mit mittelfränkischer Beteiligung gewann die SpVgg. Greuther Fürth mit 3:1 bei der "Spieli" in Erlangen.

FV Obereichstätt – SV Leerstetten  2:5 (0:1)

Fotos von Günther Perzl - hier gehts zur Fotostrecke vom Spiel

Anfangs standen sie sehr tief und taten sich noch recht schwer um ins Spiel zu kommen gegen die agilen Oberbayerinnen, die ein ums andere Mal mit weiten Flankenbällen für Gefahr vor dem Tor von Gästekeeperin Amanda Stahl sorgten. Stahl, die, als eigentliche Feldspielerin, diesmal für die verhinderten Stammtorhüterinnen eingesprungen war, lies in dieser Phase nichts anbrennen. Mit dem ersten ernsthaften SVL-Angriff gelang dann Selina Perzl, nach klugem Querpass von Annalena Herzog, die Gästeführung (15.).

Obereichstätt versuchte es weiter über lange Bälle in die Sturmspitze. Mit konzentrierter Abwehrarbeit hielt Leerstetten seinen Strafraum sauber. Was doch durchkam, war sichere Beute von Stahl. Nach einer halben Stunde hätte Herzog die SVL-Führung ausbauen können, doch der Querbalken spielte nicht mit. Katharina Hauffenmeyer hatte ihr die Kugel vom Fünfereck maßgerecht auf den Fuß serviert. Mit der knappen Gästeführung ging es dann in die Pause.

Hellwach kam Leerstetten aus der Kabine. Nach Ballgewinn im Mittelfeld schickte Herzog Goalgetterin Hauffenmeyer auf die Reise, die sich, verfolgt von drei Gegenspielerinnen, die Chance nicht nehmen ließ und aus zehn Metern überlegt ins lange Eck zum 0:2 ein netzte (49.). Als der SVL mit der Einwechslung von Antonia Floß und der, nach Verletzungspause erstmals wieder nominierten Tamara Loukas, mehr und mehr die Initiative übernommen hatte, drohte das Spiel durch den überraschenden 1:2-Anschluss-Treffer von Lisa Reitzer (72.) wieder zu kippen.

Hauffenmeyer (74.) und Perzl (79.) machten mit ihren jeweils zweiten Treffern zum 1:3 und 1:4 dann aber innerhalb von 5 Minuten alles klar, ehe Loukas kurz darauf gar auf 1:5 für Leerstetten erhöhen konnte (82.). Den spätestens jetzt und nicht zuletzt aufgrund des grenzwertig hohen Rasens im Altmühltal, auf beiden Seiten festzustellenden Ermüdungserscheinungen, folgte Unkonzentriertheit, insbesondere bei den Gästen, die kurz vor Abpfiff noch den zweiten FVO-Treffer durch Schneider zum 2:5 (88.) zur Folge hatte.

Dieser verdiente Pokalerfolg nährt für den SV Leerstetten die Hoffnung auf einen ebenso erfolgreichen Start in die neue Landesligasaison am kommenden Samstag um 16 Uhr auf heimischem Geläuf gegen das unterfränkische Team des SV 1928 Veitshöchheim.

In der zweiten BFV-Pokalrunde wird sich am 20.11.2021 um 14 Uhr mit den Bayernligistinnen Schwaben Augsburg ein weiterer Hochkaräter auf der Waldsportanlage in Leerstetten vorstellen.

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION