Verbandspokal: Kleeblatt siegt im Waldsportpark

Foto: Günther Perzl   Viele intensive Zweikämpfe waren im Pokalachtelfinale zwischen Leerstetten und Fürth angesagt.

Nur die SpVgg. und Club II. kamen weiter

Ihr Heimnimbus in dieser Saison ist gebrochen. Mit einer glatten 0:3 (0:2) Niederlage gegen die Bayernligistinnen der SpVgg Greuther Fürth scheiterten die Landesliga-Fußballerinnen des SV Leerstetten vergangenen Samstag vor einer stattlichen Kulisse von 200 Zuschauern im Achtelfinale des BFV-Verbandspokals. Auch für den FC Ezelsdorf kam das aus, bei einer 1:0 Niederlage in Kaufbeuren. Nur die zweite Garnitur des 1. FCN konnte mit der SpVgg. ins Viertelfinale einziehen. In Frensdorf wurde mit 4:0 gewonnen.

SV Leerstetten - SpVgg. Greuther Fürth  0:3  (0:2)

"Überschaubares Niveau" / Fotos: Günther Perzl

Hier geht es zur Fotostrecke vom Spiel

In einer Partie auf überschaubarem Niveau gingen die Gäste bereits nach 13 Minuten in Führung. SVL-Keeperin Valerie Münderlein war der Ball beim Abwurf unglücklich aus der Hand gerutscht und landete genau vor den Füßen von Sabrina Schroll, die sich nicht zweimal bitten ließ und zur 1:0 Führung abstaubte. Fürth erspielte sich ein leichtes Übergewicht.

Platzwahl bei bester Stimmung...

Leerstetten versuchte es zumeist mit langen Bällen und kam fast zum Ausgleich, als ein 18 Meter Knaller von Anja Ströfer an die Latte klatschte. Kleeblatt-Torhüterin Sandra Klug hatte wohl ihre Finger noch im Spiel gehabt. Nach beiderseitigen wenig zwingenden Mittelfeldaktionen, gelang es den Fürtherinnen, mit einem sehenswerten Spielzug, durch Christina Maier, auf den wohl vor entscheidenden 0:2 Pausenstand erhöhen (25.).

Torhüterin Sandra Klug, ein sicherer Rückhalt!

Nach der Pause versuchte Leerstetten mit verstärkten Angriffsbemühungen zum Anschlusstreffer zu kommen. Insbesondere Amy Freymüller schaffte es ein ums andrere Mal ihrer Gegenspielerin auf der Außenbahn zu enteilen und die Bälle nach innen zu bringen.

"...als der Nebel kam"

Es half aber nichts. Die Kleeblatt-Abwehr war nicht zu überwinden an diesem Tag. Als Andrea Walter nach einem der zahlreichen Eckstöße, im Fünfer freistehend an den Ball kam und für die Gäste auf 0:3 erhöhte, war das Ding gelaufen (74.). Der Erfolg der Fürther war letztendlich verdient, wenngleich er dem Spielverlauf nach wohl etwas zu hoch ausgefallen ist.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION