Bezirkspokal: Viertelfinale steht

Foto: Sabine Schmalz   Schwerer Gang für den Post SV (blau) bei der SGV 1883. Unter Flutlicht kam das Team mit 6:1 unter die Räder.

Nur Favoritensiege

Die SGV 1883 konnte in der zweiten Runde des Bezirkspokals ihre 0:1 Finalniederlage gegen den Post SV mit einem 6:1 Sieg wieder gut machen. Die "Spieli" gewinnt mit 5:1 in Weissenburg, Stauf kommt gegen Mosbach weiter. Der TSV Falkenheim schlägt, in einem abwechslungsreichen Spiel, den TSV Brodswinden mit 4:3. Der TSV Brand kann mit 1:0 in Zirndorf gewinnen.

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - Post SV Nürnberg    6:1  (4:0)

Einzug ins Viertelfinale beeindruckend erreicht!

Im laufenden Pokalwettbewerb stand die Begegnung zwischen den BOL-Ligakonkurrenten SGV Nürnberg Fürth und dem Post SV auf dem Spielplan. Das Mittwochabendspiel im heimischen SGV Sportpark wurde pünktlich um 19:00 Uhr vom Unparteiischen angepfiffen.

Fotos alle von Sabine Schmalz

Das Spiel entwickelte sich schnell zu einer guten und spannenden Partie, der Post SV stellte sich nicht „hintenrein“ sondern versuchte die Initiative zu ergreifen. Die Mädels der Heimmannschaft hatten das gleiche Ziel. So war das Mittelfeld umkämpft. Allerdings versetzte die SG den Postfrauen in der 6. Minute sogleich einen Dämpfer. Nach einem guten Spielzug konnte Kirsten Ipolt an der Strafraumgrenze zum Abschluss kommen und erzielte den Treffer zum 1:0 für die SGV. Die Gäste ließen sich aber nur kurz aus der Fassung bringen und drängten auf den Ausgleich. Doch die heute wieder sehr starke Abwehrreihe um Laura Pühler und Denise Lämmermann wussten diese Bemühungen meistens im Ansatz zu verhindern.

Dazu konnten sich die SGV-Mädels immer wieder gute Chancen in der Offensive erarbeiten. Es dauerte bis zur 31. Minute, bis aus einem „Gewühl“ vor dem Posttor Melissa Ludewig den Ball über die Torlinie schieben konnte. Nun stand es 2:0 für die Gastgeberinnen. Gleich eine Minute später erhöhte Cinzia Fritsch mit einem klasse Treffer zum 3:0. Nun senkten sich die Köpfe der Gäste langsam. Aber auch Marilena Müller, die Keeperin der SGV war nicht arbeitslos. In der 38. Minute konnte sie einen Treffer vermeiden, in dem sie mit den Fingerspitzen einen Schuss gerade noch übers Tor lenkte. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden immer verzweifelter. Doch in der 44. Minute konnte Kirsten Ipolt ihren zweiten Treffer für sich verbuchen. Dies war das Tor zum 4:0, der auch gleich Spielstand zur Pause war.



In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste doch noch das Blatt irgendwie zu drehen. Aber scheiterten abermals immer wieder an der SGV Defensive oder an der Torhüterin. Vor allem Laura Pühler zeigte eine bravuröse Leistung in dem sie laufstark immer wieder Durchbrüche der Gegner ablief und damit verhinderte, dass die Gegner zum Abschluss kamen. Die Gäste ließen trotz des Spielstandes nicht locker. Aber ihnen gelang, wie auch der Heimmannschaft kein Treffer. In der 84. Minute konnte dann Christina Funk nach einer Flanke den Ball noch irgendwie in das Tor der Gäste zum 5:0 bugsieren.

Vier Minuten später hämmerte Marissa Schultz den Ball aus spitzem Winkel ins Tor des Gegners und es stand 6:0 für die SGV. Nach einem Freistoß für die Gäste, der schnell ausgeführt wurde, machte Viola Schmidt noch den Ehrentreffer für die Postfrauen. Kurz danach beendete der sehr souveräne Unparteiische Sanel Ahmemulic das Pokalspiel und die Frauen der SGV gingen als verdienter Sieger vom Platz.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SGV-Fazit: Wow! Mit Blick auf letzten Sonntag war heute eine andere Mannschaft auf dem Platz. Obwohl fast die gleichen Namen auf dem Spielbericht gestanden haben. Souveränes und mannschaftlich geschlossenes Auftreten war der Schlüssel zum Erfolg. Jeder Mannschaftsteil hatte heute zum Sieg beigetragen. Glückwunsch zum Einzug ins Viertelfinale. Gegner ist hier Bezirksligist SV Stauf.

TSV Zirndorf – TSV Brand   0:1  (0:0)

knappes Ausscheiden

Nachdem die Mädels nun viermal in Folge verloren hatten, kam uns der BOL-Tabellenzweite aus Brand nicht ungelegen, zumal wir nichts zu „verlieren“ hatten. Fast wäre es uns gelungen der I. Männermannschaft gleich zu tun, welche vor uns spielten und ins 11mtr Schießen mussten. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff fiel jedoch das 0:1, als der Ball nicht aus dem Strafraum geschlagen werden konnte und so mussten wir uns keine Gedanken mehr machen, wer die Verantwortung für ein Weiterkommen in die nächste Runde übernehmen sollte.

Insgesamt war der Sieg für die Mädels aus Brand verdient, da diese über das gesamte Spiel gesehen mehr Ballbesitz und Chancen hatten, wobei die Zirndorfer Mädels kämpften und Ihren Gegenspielerinnen alles abverlangten, womit diese nach unseren letzten Ergebnissen, wohl nicht ganz gerechnet hatten.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Nun gilt die volle Konzentration auf die nächsten Spiele, um da mal wieder 3 Punkte zu holen.

Das Viertelfinale im Überblick hier!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION