Bezirkspokalsieger 14/15: FSV Großenseebach

Foto: Niko Spörlein    Stehend v.l.n.r.: Betreuer Helmut Spangel, Katharina Sturm, Celine Hartmann, Elli Dehmer, Nathalie Faulhaber, Vanessa Wolf, Jessica Diehm, Anja Schorr, Mara Lechner-Schmidt, Spielleiter und Co-Trainer Andy Linzmayer; Knieend v.l.n.r.: Trainer Bernd Niering, Lisa Spangel, Hannah Rohdjeß, Jennifer Mertz, Charlotte Streit, Verena Lechner und Lena Linzmayer; es fehlten: Nadine Grosser, Silke Schreier, Lisa Plura

Bezirkspokalfinale vor rund 100 Zusschauern in Großenseebach

Das mit Spannung und einigen Terminierungsschwierigkeiten sehnlichst erwartete Pokalendspiel fand unter guten äußeren Bedingungen statt. Auf dem gut preparrierten Seebacher Rasen fanden sich auch schnell über 100 Schaulustige ein. Das unter dem sehr gut leitenden Schiedsrichtergespann aus Zirndorf auch pünktlich begann. Nachdem der TV am Vatertag nicht hätte antreten können, fand das Endspiel nun in Großenseebach statt.

 

FSV Großensebach - TV Dietenhofen   3:0  (1:0)

Von Beginn an, wollten die jungen Seebacher Damen keinen Zweifel daran aufkommen lassen das einer der größten Vereinserfolge nach den BOL-Aufstieg und der Hallenbezirksmeisterschaft 2014 sowie dem 3.Platz bei der Bayerischen Futsalendrunde, mit dem Bezirkpokalsieg 2015 ein weiteres Highlight folgen sollte. Nach druckvollen Anfangsminuten gab es sogleich einen von vielen Eckstößen für den FSV. Nach 4. Minuten landete ein Abpraller vor den Füßen von Wolf, die nach längerer Verletzungspause wieder ihre Stiefel für den FSV schnürte, doch ihr strammer Schuß konnte von Torfrau Rummel abgewehrt werden. Ohne die erkrankte Grosser zeigte der FSV eine sehr engagierte Leistung um nach dem tollen Spiel vom WE als man sich  den 2.Platz in der BOL nach einem 3:1 Sieg im Derb beim TSV Brand zurückholte. Man wollte an eines der besten Saisonspiel anknüpfen, was auch gelang, nachdem in der BOL-Saison die Luft raus schien.

Die wieder sehr laufstarke Hartmann fing in der gegnerischen Hälfte einen Aufbau ab und spazierte in den Strafraum des TV, nach und nach vergaß sie allerdings den Abschluss, so dass sie aussichtsreich noch ins Toraus dribbelte. Bereits hier war die Führung überfällig. Eie Wolfecke die lange gezogen wurde fand in Lechner eine Abnehmerin, deren Kopfstoß allerdings einen Meter am Tor vorbei ging. Nur eine Zeigerumdrehung später in der 18. Minute legte Hartmann einen langgezogenen Ball von Eigengewächs Rohdjeß –Seit ihrem 9 Lebensjahr schnürt die geborene Seebacherin ihre Schuhe nun schon für den FSV, hierbei durchlief sie alle Jugendteams, leider verlässt sie den FSV für ein Auslandsjahr- mit dem Kopf ab und Dehmer tankte sich in den Strafraum durch und aus 14 Metern setzte sie denn Ball erschreckend 3 Meter übers Tor. Nach tollem Einsatz an der Außenlinie wurde Sturm 24. durch Lechner-Schmidt ersetzt. Der folgende Eckstoß brachte dann die hochverdiente Führung für den FSV. Wie schon kurz davor das gleiche Bild nur Lechner ging zum Kopfball und sie verwandelte aus 5 Metern wuchtig und sicher zum 1:0. Auch der Anwesende Spielleiter Schreiber würdigte die Überlegenheit des FSV.

Nach gut einer halben Stunde dann der erste gefährliche Angriff der Gäste, nach einem Ball in die Tiefe, doch am langen Pfosten kamen die Mitspielerinnen nicht mehr an den Ball. Jetzt wurde das Spiel unerklärlicher Weise zunehmend hektischer, was den kampfbetonten Dietenhofenerinnen natürlich in die Karten spielte. Jetzt hatte sogar der TV die besseren Chancen ohne spielerisch zu glänzen. Für die angeschlagenen Wolf 37. kam Sturm wieder in die Partie. Ein von Meier lang getretener Freistoß wurde sogar an den Pfosten verlängert 39. Da die Seebacher Abwehr hier pennte kam eine Dietenhofener Angreiferin aus 8 Metern frei vor Mertz zum Schuß, doch vergab diese kläglich und schoss übers Tor. Nun kam der Halbzeitpfiff genau richtig.

Nach Ansprache der Fehler vor der Halbzeitpause wollten die „Niering-Linzmayer-Schützlinge“ wieder zu druckvollem Spiel der ersten 30 Minuten zurückfinden. Dies gelang und noch mehr, denn nicht noch einmal sollte der TV dem Tor so nahe kommen wie kurz vor der Halbzeit und Mertz verlebte einen ruhigen Abend. Die erste nennenswerte Großchance brachte auch gleich das 2:0 in der 57. durch Sturm, die ansatzlos mit Links auf den kurzen Pfosten abzog aus eher ungünstigem Winkel, wurde die TV-Torfrau verdutzt überwunden. Für die endgültige Entscheidung sorgte Hartmann, die mit einem Solo ihr überragendes Spiel krönte. Sie konnte im Strafraum nur noch regelwidrig gestoppt werden.

Foto: Andreas Linmayer    Ansprache des Bezirksvorsitzenden für den Frauenfussball, Herr Bernd Schreiber.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Lechner sicher indem sie die Torfrau verlud. Nun war auch die große Gegenwehr des TVD gebrochen. Sturm wurstelte sich ich Strafraum durch und traf noch den Pfosten. Nun war auch das Ergebnis standesgemäß. Für die angeschlagene Diehm kam Schorr 70. aufs Feld. Und auch Lang kam für die mit viel Applaus ausgewechselte Dehmer 78. Die letzte Chance hatte Wolf mit einem Fernschuß der mit einer tollen Parade übers Tor zur Ecke geklärt wurde. Nun begannen langsam die Vorbereitungen zum viel umjubelten Schlusspfiff. Nach entsprechendem Siegesjubel und den obligatorischen Sektduschen begann Bezirksspielleiter Schreiber mit der Siegerehrung.

Spielinfos unter BFV extern!

Foto: Andreas Linzmayer    Pokalübergabe an Spielführerin Verena Lechner (Nr. 10) und Vanessa Wolf (Nr. 9) des FSV Großenseebach.

Neben dem riesigen Wanderpokal, sprach er die Qualifikation zum Verbandspokal 2015/16 aus und die entsprechende Gravur auf dem Emblem. Aber auch einen Bezirkspokalwimpel, Urkunde, Ball und einen Siegerscheck bekamen die Seenbacherinnen überreicht. Kommenden Samstag steigt nun um 16 Uhr das letzte BOL-Spiel der Saison 2014/15 mit einem Heimspiel in Großenseebach gegen den bereits als Tabellenletzten feststehenden TV Dittenheim. Hier soll die Saison mit der Vizemeisterschaft abgerundet werden.

 

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION