Oberhaus 17-18

LL: Keine Chance in Frensdorf

Foto: Günther Perzl   Beeindruckendes Durchsetzungsvermögen hatte der SV Frensdorf (in gelb) gegen den SV Leerstetten (in schwarz).

  Beim Primus nichts zu holen

Beim Tabellenführer gab es für die Landesliga-Fußballerinnen des SV Leerstetten vor den Toren Bambergs nichts zu holen. Die Oberfränkinnen aus dem südlichen Landkreis Bamberg, die in der Vorsaison knapp in der Relegation zum Aufstieg in die Bayernliga gescheitert waren, haben in der Sommerpause noch einmal personell nachgelegt und sich sowohl quantitativ als auch qualitativ enorm verstärkt, so dass sie wohl in der laufenden Saison als der Topfavorit für die Meisterschaft und den Aufstieg gelten. Über die gesamte Spielzeit wurden die Gastgeberinnen ihrer Favoritenrolle gerecht und bewiesen eindrucksvoll ihre Überlegenheit in spielerischer aber auch physischer Hinsicht. Allerdings mussten die SVL-Frauen unter denkbar schlechten Vorzeichen in die Begegnung gehen. Bereits im vornherein war klar, dass man auf die verhinderte Außenverteidigerin Helena Eberhardt und aus gesundheitlichen Gründen auf Sturmführerin Katrin Hauffenmeyer verzichten musste. Beim Warmmachen signalisierte dann Abwehrchefin Jasmin Kraus, dass auch sie passen muss.

Weiterlesen: LL: Keine Chance in Frensdorf

LL: "Halbes Dutzend Tore" beim SVL

Foto: Günther Perzl   Jubel beim SV Leerstetten - 6x durften sich die Frauen freuen!

Kantersieg gegen "unterfränkischen Fastnachtshochburg"

Nach drei sieglosen Spieltagen sind die Landesliga-Fußballerinnen des SV Leerstetten wieder in der Spur und bleiben auf der heimischen Waldsportanlage weiterhin ungeschlagen. Gegen die Gäste aus der unterfränkischen Fastnachtshochburg im Landkreis Würzburg kamen die SVL-Frauen auf Grund einer starken und ausgeglichenen Mannschaftsleistung zu einem deutlichen Heimsieg, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Aus dem homogenen SVL-Team ragten diesmal Tamara Loukas und Katrin Hauffenmeyer heraus, die mit jeweils drei Treffern die Torschützinnen unter sich ausmachten.

Weiterlesen: LL: "Halbes Dutzend Tore" beim SVL

LL: Starker Neuling Neusorg?

Foto: Gustav Meier   Bei der Begrüssung war noch nicht klar, wie sich der amtierende Meister der BOL Oberpfalz präsentieren wird.

Duell auf Augenhöhe ging verloren

Bei ihrem Gastspiel im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth mussten die Fußballerinnen des SV Leerstetten gegen den Aufsteiger und aktuellen Tabellenführer der Landesliga Nord im zweiten Auswärtsspiel der Saison die zweite Niederlage hinnehmen. Dabei präsentierte sich der amtierende Meister der Bezirksoberliga Oberpfalz keineswegs als der erwartet übermächtige Gegner, sondern die SVL-Frauen boten den wenigen Zuschauern an diesem tristen Sonntagnachmittag ein Duell auf Augenhöhe. Aber das Auslassen selbst bester Torchancen und individuelle Fehler bei den Gegentreffern führte dazu, dass die SVL-Mädels die Heimreise ohne Zählbares im Gepäck antreten mussten.

Weiterlesen: LL: Starker Neuling Neusorg?

LL: Wieder kein Tor beim SVL

Foto: Günther Perzl    Halbzeitbesprechung in Leerstetten. Thema: Wie knacken wir die Abwehr der Oberfranken aus Bayreuth?

Gerechtes Unentschieden im Waldsportpark des SVL

Nach dem spielfreien Wochenende mussten sich die Fußballerinnen des SV Leerstetten gegen die Gäste aus Oberfranken, ebenso wie vor der Spielpause beim Auswärtsspiel bei der SpVgg Erlangen, erneut mit einem torlosen Remis begnügen. Allerdings konnte SVL-Coach Gunter Schmidt aus den unterschiedlichsten Gründen – Krankheit, Verletzung, Urlaub – nur eine arg dezimierte Rumpfelf auf den Platz schicken, so dass das Unentschieden durchaus als Erfolg gewertet werden kann.

Weiterlesen: LL: Wieder kein Tor beim SVL

LL: Nullnummer in Erlangen

Foto: Günther Perzl    Keine Tore gab es beim mittelfränkischen Vergleich der Frauenmannschaften der "Spieli" gegen den SV Leerstetten.

SV Leerstetten und "Spiele" mit Remis / 9 Tore beim Club II.

Im mittelfränkischen Derby kamen die Fußballerinnen des SV Leerstetten bei den Universitätsstädterinnen nicht über ein torloses Remis hinaus. Nach dem Abpfiff durch den souverän leitenden Schiedsrichter Maximilian Hasler (Nürnberg) wusste man im Lager des SVL zunächst nicht, ob man sich über den gewonnenen einen Auswärtszähler freuen oder sich über zwei verlorene Punkte beklagen sollte, denn im  zweiten Spielabschnitt ließen die SVL-Frauen drei wirklich hochkarätige Chancen liegen. Allerdings hatte auch die SpVgg bei einigen Konterchancen die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Letztendlich müssen und können beide Teams nach einer intensiv geführten und hart umkämpften Begegnung mit der Punkteteilung leben. Neun Tore gab es bem Spiel der zweiten Frauen des Club`s gegen Frensdorf zu sehen.

Weiterlesen: LL: Nullnummer in Erlangen

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION