LL: Ebing verliert und lässt SVL hoffen!

Foto: Günther Perzl     Der "neue SVL-Kreis" vor dem Spiel.

Torfestival in Leerstetten / Ebing verliert in Neusorg

Die Landesligafrauen des SV Leerstetten schossen sich vergangenen Samstag ihren Frust über die Niederlage in der Vorwoche von der Seele. Mit einer 8:3 (4:1) Packung schickten sie ihre Gäste von der SpVgg 04 Erlangen nach Hause und wurden damit ihrer Favoritenrolle gegen die Aufsteigerinnen gerecht. Weinberg II. verliert zu Hause das mittelfranken Duell gegen den FCN II. mit 1:2. Erste Niederlage für Spitzenreiter Ebing. Beim Spiel in Neusorg setzte es eine 1:0 Pleite.

SV Leerstetten – SpVgg 04 Erlangen 8:3 (4:1)

Fotos: Günther Perzl - hier geht es zur Fotostrecke vom Spiel!

Schon in der Anfangsphase wurden die Weichen für den deutlichen Heimerfolg gestellt. Elisa Fricke war mit ihrem ersten Torschuss des Spiels die Nutznieserin eines Blackouts von SpVgg-Keeperin Anne Engler, die den schon gefangenen Ball nicht festhalten konnte (2.). Wenige Zeigerumdrehungen später eine ähnliche Situation. Diesmal war es Katrin Hauffenmeyer, die einen von Engler nicht festgemachten Ball, zum 2:0 einschieben durfte (10.). Den durch frühen Rückstand deutlich verunsicherten Gästen konnte auch ein, von Christina Maier zum 2:1 verwandelter Foulelfmeter (15.), nicht in die Spur helfen sn diesem Tag. Tammi Böhm sorgte mit ihrem Doppelpack für eine beruhigende Pausenführung für ihre Farben.

In der 26. Minute wurde sie von Annalena Herzog genial auf die Reise geschickt und ließ Engler im Eins gegen Eins keine Chance. Kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Tobias Depner erhöhte sie aus der Distanz mit einem Heber in den Winkel nach Lattentreffer von Karina Frei auf 4:1 (40.). Auch über einen noch deutlicheren Pausenrückstand hätten sich die Gäste nicht beklagen dürfen, wenn Hauffenmeyer bei ihrem Vorstoß allein vor dem Tor (25.) und bei ihrem Kopfball an die Latte (45.) besser gezielt hätte.

Auch in Hälfte zwei domminierte Leerstetten klar das Spielgeschehen, musste aber trotzdem zunächst einen weiteren Gästetreffer zulassen. Diesmal war es ein Handelfmeter, den Maier zum 4:2 verwandelte (52.). Die SpVgg witterte jetzt ihre Chance das Spiel doch noch zu drehen und verstärkte die Angriffsbemühungen.

Das gab zwangsläufig Platz für die SVL-Angreiferinnen, die diesen auch nutzten. Insbesondere die sich ihrer Topform nähernde Hauffenmeyer hatte jetzt ihren großen Auftritt. Mit einem lupenreinen Hattrick (59., 60.,71.) schraubte sie die SVL-Führung innerhalb von zwölf Minuten auf 7:2. Nach dem zwischenzeitlichen 7:3 für Erlangen (76.) durch Stephanie Reinhardt, setzte sie, mit ihrem fünften Tages- und gleichzeitig 13. Saisontreffer den Schlusspunkt zum 8:3 in diesem Match (85.).

Am 11. und letzten Vorrundenspieltag empfängt die SpVgg 04 Erlangen nächsten Samstag um 11 Uhr den SV Neusorg, der an diesem Wochenende den Tabellenführer mit 1:0 bezwungen hat und damit Leerstetten wieder bis auf 2 Punkte an die Tabellenspitze heranrücken ließ. Leerstetten muss einen Tag später, am Sonntag, 14.11. um 13 Uhr beim starken FC Schweinfurth 05 seinen Platz in der Spitzengruppe der Tabelle rechtfertigen.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION