LL: Licht am Ende des Tunnels

Foto: Günther Perzl   Ein guter Zusammenhalt ist wichtig, um mit dem SVL im Kampf gegen den Abstieg bestehen zu können.

Bonuspunkte vor der Winterpause

Im vorgezogenen Rückrundenspiel besiegten die Fußballerinnen des SV Leerstetten die SpVgg Oberfranken Bayreuth hochverdient mit 4:0 (1:0) und konnten damit auf ihrer heimischen Waldsportanlage die 0:1-Auswärtsscharte vom letzten Vorrunden-Spieltag in beeindruckender Manier auswetzen. Neun Punkte aus den letzten vier Spielen lautet nun die Bilanz vor der Winterpause.

SV Leerstetten – SpVgg Ofr. Bayreuth  1:0 (0:0)

Gestecktes Ziel kann erreicht werden / Fotos: Günther Perzl

Nach anfänglichem Abtasten fanden beide Teams nur zäh ins Spiel. Die Abwehrreihen dominierten und ließen nichts anbrennen, nach vorne wirkten die Aktionen beiderseits kaum strukturiert. Die wenigen Distanzschüsse waren auf beiden Seiten zu harmlos um beide Torhüterinnen ernsthaft vor Probleme zu stellen.

Erst kurz vor der Pause gelang es Selina Perzl sich einmal im linken Strafraum durchzusetzen und abzuziehen. Die starke Keeperin Jenny Tanner war aber noch dran und lenkte die Kugel um den langen Pfosten. Man hatte sich schon auf eine torlose erste Hälfte eingestellt, als Katrin Hauffenmeyer aus gut 25 Metern mit ihrem 1:0 Führungstreffer das Signal für die zweite Hälfte setzte (45.).

Hier geht es zur Bilderstrecke vom Spiel, von Günther Perzl



Entsprechend motiviert ging´s dann nach der Pause auch los bei der Heimelf. Insbesondere Helena Sinke mit ihren Vorstößen übers Mittelfeld und Amy Freymüller mit ihren Dribblings, sorgte
immer wieder für Gefahr am und im Bayreuther Sechzehner. Als Freymüller dann nach einem ihrer Soli im Sechzehner auf Perzl quergelegt hatte, kam diese im Zweikampf mit der kurz vorher eingewechselten Gloribel Geißler zu Fall. Hauffenmeyer ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den von Schiedsrichter Felix Paul verhängten Foulelfmeter sicher zur 2:0-Führung (66.).

Diese Aktion war der Dosenöffner für die Gastgeberrinnen, die jetzt klar dominierten. Tina Welsch, hatte jetzt die rechte Außenbahn übernommen und kreierte mit einer scharfen Hereingabe gleich die nächst Chance. Tanner konnte gerade noch vor der heranstürmenden Freymüller bereinigen. Welsch war es dann auch, die wenig später nach einem Eckball mit einem sehenswerten Kopfballgeschoß von der 5-Meterkante für das 3:0 sorgen sollte (70.). Spätestens jetzt war das Spiel für Leerstetten gelaufen. Freymüller belohnte sich am Ende noch für ihre engagierte Leistung mit dem 4:0, nachdem sie ein unwiderstehliches Solo umgeben von gleich vier Abwehrspielerinnen an Keeperin Tanner vorbei abgeschlossen hatte (80.).

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Nach diesem letzten Spiel vor der Winterpause müssen die SVL-Fußballerinnen auf ihre langjährige Nummer Eins Anna Schneewind verzichten, die sich für längere Zeit wegen eines Auslandsstudiums nach Fernost verabschieden wird. Die Aufgabe für die Mission Klassenerhalt wird dadurch in der Rückrunde sicher nicht leichter werden. Die Mannschaft überwintert zwar jetzt immer noch auf einem der vier potentiellen Abstiegsränge, hat sich durch die drei Siege in den letzten vier Spielen aber eine wesentlich bessere Ausgangsposition für die Erreichung des gesteckten Zieles erarbeitet. 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION