LL: Ruhige Rückfahrt aus Bayreuth

Foto: Günther Perzl   Alle fünf Spielerinnen versuchen sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen.

Leerstetten enttäuscht / 13 Tore in Fürth / Club II. siegt

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge leisteten sich die Landesligafußballerinnen des SV Leerstetten am 11. und letzten Spieltag der Hinrunde eine so nicht eingeplante und absolut unnötige 0:1-Niederlage beim erst letztes Wochenende überholten Tabellennachbarn, der SpVgg Oberfranken Bayreuth, die drei Tage vor dem Spiel dem allgemeinen Trend im Herrenprofifußball gefolgt war und ihren Frauen-Trainer entlassen hatte. Fürth II. veranstaltete ein Torfestival zu Gunsten des FC Schweinfurt 05 (4:9). Die zweite vom Club gewinnt in Pegnitz mit 2:1.

SpVgg Oberfranken Bayreuth – SV Leerstetten 1:0 (0:0)

Hier geht es zur Bilderstrecke von Günther Perzl

Wieder war bei beiden Teams von Anfang an Zweikampf Trumpf in der alt ehrwürdigen Sportanlage auf der Bayreuther Jakobshöhe. Torszenen waren hüben wie drüben Mangelware. Erst gegen Mitte der ersten Hälfte, bekamen die Mittelfränkinnen mehr Zugriff auf das Spiel ohne jedoch für echte Gefahr im Bayreuther Strafraum sorgen zu können. Bei den wenigen, nach Standardsituationen erzeugten Torraumszenen, erwiesen sich beide Torhüterinnen als Meister ihres Fachs, so dass es torlos in die Pause ging.



Nach dem Pausentee übernahmen die Gäste sofort wieder die Initiative und erhöhten den Druck. Fast folgerichtig führte dies zum ersten Treffer im Spiel, der dann aber vom ansonsten gut leitenden Schiedsrichter Marc Benker wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Nach einem Eckball erwischte die aufgerückte Helena Sinke am rechten Torpfosten einen Ball, den zuvor Bayreuths Sofie Habermann beim Klärungsversuch quergelegt hatte und versenkte ihn unhaltbar im Kasten (57.). Die berechtigten Reklamationen, dass der Ball vom Gegner kam, halfen nichts. Videobeweis gibt’s nicht. Tor ist, wenn es der Schiri gibt und der hat´s anders gesehen. Leerstetten machte trotzdem weiter Druck und kam zu mehreren guten Gelegenheiten.

Nach einem Eckball fischte Keeperin Jenny Tanner die Kugel gerade noch aus dem Dreieck (65.). Ein 30 Meter Hammer von Kathrin Hauffenmeyer knallte nur an die Oberkannte der Latte (68.). Jule Kohl drang in den linken Strafraum ein und hatte nur noch Tanner vor sich. Anstatt gleich mit links abzuziehen, legte sie sich die Kugel auf den Rechten und verzog (69.). Das Spiel war fast um, Leerstetten hatte einige gute Gelegenheiten ausgelassen und die Gastgeberinnen konnten bis dato keine einzige Torchance verbuchen. Die mitgereisten Gästefans stellten sich schon langsam darauf ein, wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, als es Hauffenmeyer nochmal wissen wollte. Sie wagte einen letzten Vorstoß, umspielte im Mittelfeld zwei drei Gegnerinnen und blieb an der Vierten hängen. Die Gastgeberinnen schalteten blitzschnell. Ein langer Ball, Alicia Ochs war schneller als die mit aufgerückte Gästeabwehr und ließ Anna Schneewind beim 1:0 keine Chance (88.).

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Nach dieser Niederlage stehen die SVL-Frauen am kommenden Samstag um 14:00 Uhr richtig unter Druck, wenn sie versuchen, gegen den gleichen Gegner im vorgezogenen Rückrundenspiel auf heimischem Geläuf, die Scharte von Bayreuth auszuwetzen.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION