LL: Fussballkrimi in Leerstetten

Foto: Günther Perzl   3x durfen die SVL-Kickerinnen jubeln - es reichte nicht einmal zu einem Punkt! Frickenhausen mit Endspurt zum Sieg/Fürth II. gewinnt, Club II. verliert

Mit insgesamt 22 Treffern haben die Zuschauer vergangenen Samstag im heimischen Waldsportpark in Leerstetten zwar in zwei Spielen unmittelbar hintereinander jede Menge Tore zu sehen bekommen. Nachdem die Zweite Mannschaft im Bezirksligaspiel gegen die bedauernswerte (SG) SF Bieswang/FV Obereichstätt II mit 15:0 gewonnen hatte, gaben die Landesligafrauen des SVL kein gutes Bild ab. In einem spektakulären und zum Schluss vogelwilden Spiel gaben sie eine 2:0 Pausenführung wieder her und mussten, am für sie endtäuschenden Ende, ihren Gästen vom unterfränkischen Bayernligaabsteiger TSV Frickenhausen mit 3:4 die Punkte überlassen. Der Schwabthaler SV gewinnt beim Club II. mit 2:1. Die SpVgg. II. schlägt Oberfranken Bayreuth glatt mit 3:0.

SV Leerstetten – TSV Frickenhausen  3:4 (2:0)

Die Gäste Siegen mit einem Lucky-Punch / Fotos: Günther Perzl

Die erste Hälfte gehörte klar den Gastgeberinnen. Als Selina Perzl mit einem Doppelschlag (10., 21.) ihr Team in Führung gebracht hatte, sah man viele lächelnde Gesichter bei den heimischen Fans. In der Folge ergaben sich für Leerstetten noch zahlreiche weitere Chancen, vor allem über die Außenbahnen, die jedoch nicht zu Ende gespielt wurden.



Der ungewohnte Halbzeiterfolg muss wohl dazu geführt haben, dass bei einigen Akteurinnen auf Seiten der Gastgeberinnen nur noch über die Höhe des späteren Sieges nachgedacht und dabei die Konzentration auf das noch bevorstehend nicht unerheblich beeinträchtigt wurde. Jedenfalls ließ man jetzt die Gäste das Heft des Handelns übernehmen. Dies führte bereits in der 56. Minute zum Anschlusstreffer für die Unterfränkinnen. Simone Sing durfte im Fünfer unbedrängt eine Flanke mit dem Kopf ins Tor verlängern.

Hier geht es zur Fotostrecke vom Spiel von Günther Perzl.

SVL-Trainer Marcel Kröning reagierte und brachte mit Nina Roß Verstärkung für den Angriff. Zunächst war es aber Amy Freymüller, die zweimal kurz hintereinander die Chance hatte nach Kontern den Deckel drauf zu machen. Beim ersten Mal wurde sie, kurz hinter der Mittellinie nicht angegriffen und sah, dass Gästekeeperin Lisa Uhl zu weit vor ihrem Kasten stand, brachte die Kugel aber nicht im leeren Gehäuse unter (66.). Wenig später war sie wieder ihrer Abwehrspielerin enteilt, drang in den Sechzehner ein und ließ sich von der heraus stürzenden Keeperin den Ball noch vom Fuß nehmen (70.). In der letzten Viertelstunde wurde es dann wild. Schiedsrichter Heiko Trost wertete eine Abwehr von Katrin Hauffenmeyer  im Strafraum als regelwidrig und zeigt auf den Punkt. Angelina Schreck ließ sich die Chance zum 2:2 Ausgleich nicht entgehen (76.).

Schon der erste Angriff nach Wiederanpfiff sollte die erneute Führung für Leerstetten bringen. Aus kurzer Distanz wuchtet Nina Roß unter frenetischem Jubel der Fans einen Flugkopfball unhaltbar zum 3:2 ins Netz (79.). Eigentlich muss man so ein Spiel spätestens jetzt nach Hause schaukeln. Aber es kam so wie´s oft kommt, wenn man zu viele eigene Gelegenheiten liegen lässt. Ein weiterer Strafstoß nach Foul von Julia Müller an Sing bringt den erneuten Ausgleich, wieder durch A. Schreck für die Gäste (86.). Dieselbe Spielerin machte dann für die nie aufsteckenden Gäste mit einem 30m Freistoß den Deckel zum 3:4 drauf (87.).

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Angesichts von jetzt 7 Niederlagen hintereinander wir die Lage für den SVL immer prekärer. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt jetzt 11 Punkte und es sind nur noch drei Begegnungen in der Hinrunde zu spielen. In der nächsten geht’s zum Spitzenreiter nach Ebing..

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION