LL: Club II. holt Dreier aus Leerstetten ab

Foto: Günther Perzl   Begrüssung und Platzwahl in Leerstetten.

SV Leerstetten und SpVgg. Greuther Fürth II. kassieren Niederlagen

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga Nord gab es für die mittelfränkischen Vereine am 6. Spieltag wenig zu lachen. Der FC Pegnitz verliert mit 4:1 in Veitshöchheim. Die SpVgg. Greuther Fürth verliert mit 2:3 gegen Germania Ebing. Auf ihrer Waldsportanlage musste sich der SV Leerstetten, nach intensivem Spiel, gegen die U23 des 1. FC Nürnberg II. mit einer 1:2 (0:0) Niederlage abfinden und stehen jetzt bereits seit fünf aufeinander folgenden Spielen mit leeren Händen da. 

SV Leerstetten – 1. FC Nürnberg II  1:2 (0:0)

Schweres Restprogramm / Fotos: Günther Perzl

Beide Teams begannen aus gesicherten Abwehrreihen und fanden den Weg zum gegnerischen Tor nur mühsam. Ihre Vorteile im Ballbesitz konnten die Gäste nicht entscheidend nutzen und mussten sich anfangs einiger schneller Gegenstöße ihrer Gastgeberinnen über die Außenbahnen erwehren.

Hier geht es zur Bilderstrecke vom Spiel von G. Perzl!

Bei den beiden einzig gefährlichen Strafraumsituationen nach Freistößen durch Spielführerin Laura Felbinger (16., 44.) blieb Club-Keeperin Laura Lücker im Luftduell mit Katrin Hauffenmeyer Siegerin.



Kaum hatte Schiedsrichter Johannes Bettecken die zweite Halbzeit angepfiffen, geriet Leerstetten schon zum ersten Mal in Rückstand. Die sträflich frei stehende Emma Thornley durfte einen Freistoß mit dem Kopf ungehindert ins lange Eck ein netzen (47.). Der Club wollte jetzt noch eins drauf setzen und spielte weiter nach vorne. Leerstetten konterte, versuchte es aus der Distanz und hatte Pech, dass Lücker Hauffenmeyers Geschoss noch mit Mühe von der Latte kratzen konnte (48.). Der verdiente 1:1-Ausgleich viel dann wieder nach einer Standardsituation. Hauffenmeyer verlängerte einen Freistoß von Felbinger mit dem Kopf aufs Tor und schaltete am schnellsten, als die Club-Keeperin abprallen ließ (60.). Die mit dem Ausgleich aufkeimende Hoffnung bei Leerstetten bekam schon kurz darauf wieder einen Dämpfer.

Anna Wachal, die letzte Saison noch dem Regionalliga-Kader angehörte und erst kurz vorher eingewechselt worden war, ließ Torfrau Anna Schneewind keine Chance (69.). Es stand 1:2 und die Proteste beim Schiri, weil er unmittelbar vor dem Führungstreffer ein vermeintliches Foul nicht gepfiffen hatte, halfen auch nichts mehr. Das Spiel wurde jetzt ruppiger. Beiderseits gab es gelben Karton zu sehen. Kurz vor dem Ende gab es dann doch noch eine Ausgleichschance für Leerstetten. Wieder war es Felbinger mit einem Freistoß, der diesmal von der Unterkante der Latte ins Feld zurück prallte (88.).

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Für Leerstetten heißt es jetzt alle Energie zu bündeln, um in den verbleibenden fünf Begegnungen der Vorrunde zu versuchen, die für den Klassenerhalt notwendigen Zähler einzufahren. Leicht wird diese Aufgabe nicht werden, denn mit Schwabthal, Frickenhausen und Ebing, haben sich die drei nächsten Gegner in jener Spitzengruppe etabliert, zu der jetzt auch der Club gehört.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION