LL: Noch drei Spieltage

Foto: Günther Perzl   Volle Konzetration, beim SV Leerstetten, vor dem wichtigen Heimspiel gegen den SV Neusorg.

SV Leerstetten zittert / Ezelsdorf baut Führung dank Clubsieg aus

Am viertletzten Spieltag mussten sich die Fußballerinnen des SVL auf ihrer Waldsportanlage gegen das Team des SV Neusorg mit einem enttäuschenden 1:1 (0:0) Remis zufrieden geben. Sie verpassten damit die gute Gelegenheit, sich an ihren Gästen vorbei ins Mittelfeld der Tabelle abzusetzen und damit ihre Abstiegssorgen etwas zu verringern. Club II. (2:1 gegen Theuern) und Ezelsdorf (5:1 gegen Eicha) gewinnen.

SV Leerstetten – SV Neusorg  1:1 (0:0)

War der Punkt zu wenig? / Foto: Günther Perzl

Die Heimelf versuchte von Anfang an dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. So ergaben sich einige Gelegenheiten die jedoch nicht in zählbares umgemünzt werden konnten. Als Helena Sinke in der 8. Minute kurz vor dem Sechzehner abgezogen hatte, lenkte Gästekeeperin Lisa-Marie Lindner die Kugel gerade noch um den Pfosten. Nach dem anschließenden Eckball schoss Katrin Hauffenmeyer aus sieben Metern eine Gästeabwehrspielerin an und die Chance zur Führung war vorbei.

Keine fünf Minuten später lenkte Amy Freymüller die Kugel, nach zu kurz geratener Torwartabwehr, nur an die Latte. Als sich Hauffenmeyer dann kurz vor der Pause den Ball in Höhe der Mittellinie etwas zu weit vor gelegt hatte und so von TW Lindner in Höhe des Fünferecks noch gestoppt werden konnte, kamen die Oberpfälzerinnen im Gegenzug zu ihrer ersten gefährlichen Aktion. Magdalena Kellner setzte ihren Distanzschuss aber etwas zu hoch an und das Spielgerät strich knapp übers Tor.

Zur Günther-Perzl-Fotostrecke vom Spiel geht`s hier!

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit war es dann ein Strafstoß, der Leerstetten in Front bringen sollte. Freymüller war, nach schönem Solo, durch Milena Riedl im Strafraum zu Fall gebracht worden. Schiedsrichter Jorge Fernandes Pena deutete, zum Entsetzen der Gäste, sofort auf den Elfmeterpunkt. Hauffenmeyer ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und vollstreckte souverän zum 1:0 (48.). Neusorg fühlte sich durch die Elfmeterentscheidung benachteiligt. Das Spiel wurde ruppiger. Leerstetten hielt dagegen. Auch von außen wurde mächtig Stimmung gemacht.

Schiri Pena hatte jetzt alle Hände voll zu tun, damit ihm das Spiel nicht entgleitet und sorgte mit seinem Freistoßpfiff in der 55. Minute für lautstarke Proteste bei Leerstettens Spielerinnen und Anhang. Aus gut 30 Metern verwandelte Kellner mit einem „Sonntagsschuss“ ins lange Tordreieck für Neusorg zum 1:1 Ausgleich. Über eine halbe Stunde war noch zu spielen. Die Gastgeberinnen wollten das Blatt unbedingt wenden und kamen über Tina Welsch, Hauffenmeyer und die eingewechselte Sarah Tax zu weiteren guten Gelegenheiten. Das Spiel war jetzt spannend und lebte vom Fight um jeden Ball. Als Tami Loukas dann, bei der letzten Chance in der Partie, mit einem Heber am langen Eck vorbeigezielt hatte, war Schluss und die Enttäuschung beim SVL war riesengroß.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Während der SV Neusorg mit dem Remis gut leben kann, fühlt sich der Punktgewinn aus Leerstettener Sicht eher wie ein Verlust an, rutscht man damit doch in der Landesligatabelle auf Rang neun ab, und belegt nun einen der vier möglichen Abstiegsplätze.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION