LL: Aufsteiger Ezelsdorf Herbstmeister

Foto: Günther Perzl    Man kennt sich - aus dem Spiel SpVgg. Oberfranken Bayreuth (in gelb) gegen den SV Leerstetten (in grün).

  FC Ezelsdorf nicht zu bremsen / Enges Tabellenende

Mit dem 1:0-Sieg vom Wochenende, im vorletzten Spiel der Vorrunde, sichert sich Aufsteiger FC Ezelsdorf vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Landesliga. Schwerer tat sich der SV Leerstetten in Bayreuth. Eine offene Partie wurde dort in der Schlussphase mit 3:1 zu Gunsten der Oberfränkinnen entschieden. Nürnberg II. gewinnt gegen Stegaurach mit 2:1. Im hinteren Bereich der Tabelle hängt nun alles dicht aneinander.

SpVgg. Oberfranken Bayreuth - SV Leerstetten  3:1 (1:1)

Endphase zu Gunsten der Gastgeberinnen / Fotos: Günther Perzl

Die Landesligafrauen des SV Leerstetten konnten auf fremden Plätzen in dieser Saison bisher nur einen Punkt holen und bestätigten diese schwache Auswärtsbilanz leider auch in Bayreuth. Nach 1:1 Pausenstand mussten sie sich gegen die „Altstädterinnen“ am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Begonnen hatte es unter Flutlicht noch recht hoffungsvoll, für die Gäste aus Mittelfranken, in der schon recht betagten Heimat des Traditionsvereins auf der „Jakobshöhe“ in Bayreuth. Durch einen sehenswerten Distanztreffer von Anja Ströfer unter die Latte, ging Leerstetten bereits in der 7. Spielminute in Führung.

Nachdem hüben wie drüben einige Gelegenheiten leichtfertig vergeben worden waren, gelang Bayreuth kurz vor der Pause der glücklicher Ausgleichstreffer. SVL-Torhüterin Anna Schneewind konnte einen gut platzierten Freistoß mit der Hand gerade noch an die Latte lenken. Von dort prallte der Ball zurück ins Feld, genau vor die Füße von SpVgg Torjägerin Sophie Lang, die sich nicht zweimal bitten ließ und zum 1:1 Ausgleich ein netzte (35.).

Hier geht es zur Fotostrecke vom Spiel von G. Perzl

Die ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs gehörten Leerstetten. Eine erneute Gästeführung lag in der Luft, als Amy Freymüller, im Sechzehner, den Ball volley über Torhüterin Antonia Hübner hob, dabei aber etwas zu hoch ansetzte, und die Kugel deshalb auch über den Balken setzte. Nachdem im Gegenzug Schneewind einen scharf von rechts getretenen Ball mit zwei Fäusten über die Latte abgewehrt hatte, wurde das Spiel wieder ausgeglichener.

Beide Teams suchten jetzt ihre Chancen. Ab Mitte der zweiten Hälfte verfestigte sich mehr und mehr der Eindruck, dass die Mannschaft, der es jetzt gelingt, in Führung zu gehen, auch als Sieger vom Platz gehen wird. Die Gegentore von Leerstetten passieren oft nach dem gleichen Muster. Ein kluger langer Ball in die Schnittstelle der Leerstettener Abwehr, die Angreiferinnen setzen sich durch und haben dann wenig Mühe in der eins zu eins Situation gegen die Keeperin erfolgreich abzuschließen. Genau so sollte es auch diesmal kommen. Beim ersten Mal ging es noch gut, als die kurz vorher eingewechselte Tina Schäfer der schnellen Lang, die Keeperin Schneewind schon umspielt hatte, den Ball gerade noch vom Fuß grätschen konnte.

Wenig später war´s dann soweit. Shannon Bärnreuther war schneller als zwei Abwehrspielerinnen und hatte dann keine Mühe mehr, mit dem Außenrist ins rechte Eck zu vollenden (80.). Keine 5 Minuten waren vergangen als Schneewind einen hoch aufs Tor gezogenen 25 Meter Freistoß nur abklatschen konnte. Die junge Leonie Schramm stand diesmal richtig und staubte zum 3:1 ab (85.). Die vierte Auswärtsniederlage Leerstettens war damit besiegelt.

Bayreuth macht mit seinem fünften Saisonsieg in der Tabelle einen Sprung auf Platz drei, während der SV Leerstetten versuchen muss nächsten Samstag, im letzten Vorrundenheimspiel, gegen die Aufsteigerinnen vom 1. FC Schweinfurth 05 voll zu punkten, um aus dem Tabellenkeller zu kommen.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION