LL: Keine Chance in Stegaurach

Foto: Günther Perzl   Eiskalt ausgekontert wurden die Frauen des SV Leerstetten (in grün).

SVL-Revanche missglückt / Ezelsdorf im Rausch / Club II. mit Remis

Die schmucke Sportanlage in Stegaurach scheint kein gutes Pflaster zu sein für die Landesliga-Frauen des SV Leerstetten. Nicht nur, weil die Mannschaft, wegen eines Staus auf der Autobahn, zu spät eintraf, sondern vor allem, weil sie, wie bereits beim Saisonauftakt im letzten Jahr, auch diesmal wieder die Punkte im oberfränkischen Aurachtal abgeben musste. Anders der Aufsteiger aus Ezelsdorf. Egal wo der Neuling spielt, die Punkte bleiben beim FCE - Glückwunsch. Club II. spielte 2:2 Remis gegen Karsbach.

SpVgg Stegaurach – SV Leerstetten 4:1 (2:0)

Wegen der Gästeverspätung verschob Schiedsrichter Tobias Leicht den Anpfiff der Partie um eine Viertelstunde. Stegaurach stand von Anfang an sehr tief und beschränkte sich darauf die Gäste vom eigenen Strafraum fern zu halten. Leerstetten probierte es zunächst verstärkt über die

 

Außenbahnen, doch weder Tina Welsch über rechts, noch Selina Perzl über links, konnten sich mit ihren Dribblings entscheidend durchsetzen. Einzig Katrin Hauffenmeyer sorgte mit einem Distanzschuss ans Lattenkreuz für so etwas wie Torgefahr. (21.) Die Viererkette der Gastgeberinnen war ansonsten immer rechtzeitig zur Stelle und lauerte auf Fehler der Gäste um mit schnellem Umschaltspiel zu Erfolg zu kommen. Einer dieser Fehler führte dann nach einer knappen halben Stunde zur 1:0 Führung durch die agile Marina Büttel, die mit einem schnellen Pass in die Tiefe angespielt wurde und dann keine Mühe hatte die Kugel im Tor von Valerie Münderlein zu versenken (29.). Dieselbe Spielerin war es dann, die kurz vor der Pause nach einem Leerstettener Ballverlust gleich vier Gegenspielerinnen stehen ließ und, nachdem sie auch noch die Torhüterin umspielt hatte, zum 2:0 einschob (43.).

Foto: Günther Perzl

Mit dem Wissen aus den ersten beiden Saisonspielen im Hinterkopf, dass man solche Spiele noch drehen kann, kamen die Mittelfränkinnen aus der Kabine. Sie versuchten jetzt mit hohem Anlaufen und mehr Geschwindigkeit zum Erfolg zu kommen und warfen alles nach vorne. Zwar sorgten sie damit für mehr Torgefahr um und im  gegnerischen Strafraum, gingen aber gleichzeitig das Risiko ein, noch anfälliger für Konter zu werden. Und so war es dann auch ein Konter, der ihnen den dritten Gegentreffer einbrachte. Franziska Wittmann lochte mit einer Direktabnahme nach Flanke von rechts aus 10 Metern ein (62.). Zwar konnte Sarah Tax mit dem ersten Angriff nach ihrer Einwechslung für Leerstetten noch auf 1:3 verkürzen (64.), doch stellte Svenja Meißner keine fünf Minuten später, mit einem Alleingang von der Mittellinie, den alten Torabstand wieder her.

Foto: Günther Perzl

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Mit dieser 4:1-Niederlage rutscht Leerstetten vorerst auf dem letzten Tabellenplatz ab. Dies ist aber noch kein Beinbruch. Die Tatsache, dass man nach drei Spieltagen mit zwei Unentschieden und einer Niederlage am Tabellenende stehen kann spricht für die Ausgeglichenheit dieser Liga. Jeder kann vermutlich jeden schlagen und es sind noch 19 Spieltage. Nächsten Samstag hat Leerstetten die Bayernligareserve des 1.FFC Hof in der heimischen Waldsportanlage zu Gast und Stegaurach muss beim derzeitigen Tabellenfünften in Karsbach antreten.

Hier geht es zur Bilderstrecke vom Spiel in Stegaurach von Günther Perzl

1. FFC Hof II. – FC Ezelsdorf   0:1    (0:1)

"glücklicher Sieg"

Die Ezelsdorfer Ladies legten in Hof einen Traumstart hin. Katharina Hampicke spielte nach dreißig Sekunden einen hohen Ball auf Maike Wintrich, die das Leder mit vollem Risiko volley zum 0:1 unter die Latte setzte. Dass dieser Treffer auch zugleich den Endstand der Partie beinhaltete, konnte man zu diesem Zeitpunkt nicht erahnen. Ansonsten war das Spiel in der ersten Hälfte an sich ausgeglichen, mit ein wenig mehr Ballbesitz für die Gäste, die Hofer zogen sich in die eigene Hälfte zurück und lauerten auf Konterangriffe. Bei einem dieser Angriffe konnte die Ezelsdorfer Torhüterin Amelie Bauer eine Chance von Lisa Knoch gut parieren. Ezelsdorf versuchte es mit Standards, einen Freistoß von Melissa Allen konnte die Hofer Keeperin nicht festhalten, Melanie Kapp chippte das Leder über den Kasten. Die zweite Hälfte gehörte den Gastgeberinnen, die sich auch auf dem Kunstrasenplatz wesentlich besser zurechtfanden.

Die Gäste sahen sich mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Brandgefährlich dann ebenfalls die Standardsituationen, doch die Ezelsdorfer Torhüterin bereinigte ein ums andere Mal diese Gelegenheiten. Eine so richtig hundertprozentige Chance ergab sich allerdings für die Gastgeberinnen auch nicht. Auf der Gegenseite fasste sich Julia Hirschmann ein Herz und zog aus zwanzig Metern einfach mal ab. Der Ball sprang von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurück und konnte bereinigt werden. Trotz der permanenten Überlegenheit konnten die Gastgeberinnen kein Tor erzielen. Ezelsdorf erlaubte sich dabei einige Fehler im Zusammenspiel, die Hofer Reserve konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Unterm Strich ein recht glücklicher Auswärtserfolg für den FCE.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION