KK02 N/Fh: Falkenheim II. rückt näher an die Spitze

Foto: Sabine Schmalz    Torhüterin und Spielertrainerin Susanne Goth (SVG) hatte mehr zu tun als ihr lieb war, im Spiel gegen die SGV1883 II., hier mit Jennifer Schwarz (Nr. 17 in blau) im Angriff.

Gesamte Tabellenspitze liess Punkte / Nur Falkenheim II. gewinnt

Klassenprimus SV Großweismannsdorf konnte im letzten Moment noch 1:1 gegen starke SGV`lerinnen spielen. Auch Wilhermsdorf kam nicht über ein 2:2 hinaus. Nur der TSV Falkenheim II. konnte nach vorne aufrücken. Es gelang ein 2:0 Sieg im Spitzenspiel gegen SG Sack. Die SG SW/Mühlhof gewinnt 6:5 (!) gegen den SV Poppenreuth. Eibach II. holt einen Dreier, beim 3:2 Sieg in Kleeblatt 99 und die SG Laubendorf gibt (endlich) die rote Laterne an TB88 Johannis Nürnberg ab (5:3).

SV Großweismannsdorf - (SG) SGV1883/DJK-BFC  1:1 (0:0)

Spitzenreiter mit etwas Glück zum Punkt(-gewinn?)

Wenn man die Spiele der SGV1883 so betrachtet, kann man sich eigentlich nicht vorstellen, warum das Team in der Tabelle im hinteren Bereich angesiedelt ist oder hat das Team etwa zwei Gesichter?

Am letzten Samstag waren die SGV`lerinnen auf jeden Fall bissig und aggresiv in den Zweikämpfen, obwohl das Team ca. 80 Minuten gegen den Klassenprimus in Unterzahl agieren musste.

Der Tabellenführer kam, wie im Vorspiel, mit der Haaf-Truppe überhaupt nicht zurecht. Optisch gelang den Gastgeberinnen in der 1. Halbzeit zwar eine gewisse Überlegenheit, doch vor dem SG-Tor war wenig los. Anders auf der Gegenseite. Wäre da nicht Spielertrainerin Susanne Goth im Tor gewesen, die ein um`s andere mal die Konterchancen der Gäste zu nichte machte, hätte es mehrmals geklingelt.

In der zweiten Halbzeit befreite sich die SGV1883 dann vom Druck des Tabellenführers und nahm das Spiel selbst in die Hand. Immer wieder wurde Sturmführerin Jennifer Schwarz gesucht und gefunden. Lisa Herold trieb die Angriffe von hintern voran. Ein Anspiel im 16m-Raum führte dann zum umstrittenen Elfmeter für die Gäste (65.), den Jennifer Schwarz sicher verwandelte.

Alle Fotos von Sabine Schmalz

Abwehrchefin Michaela Bretz musste dann, wegen absichtlichen Handspiel (85.) das Spielfeld mit gelb-rot verlassen (sie war schon gelb vorbelastet 69.). Die Chance nutzte dann Torjägerin Sanja Elsterer per Abstauber zum vielumjubelten Großweismannsdorfer Treffer (89.). Doch einen Pfeil hatte die SGV1883 noch im Köcher. Per Alleingang stürmte Lisa Herold in der letzten Spielminute auf Torhüterin Goth zu, überspielte sie, liess sich aber nach rechts abdrängen. Ihr Schuss aus spitzen Winkel rutschte am langen Eck des SVG-Gehäuses vorbei.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Letztlich sahen die wenigen Zuschauer ein kurzweiliges Kampfspiel mit einigen sehenswerten Torchancen. Am Ende geht das Remis in Ordnung! Schiedsrichter Dieter Wellmann hatte die Partie fest im Griff.

TSV Wilhermsdorf - TSV Buch II.    2:2  (1:1)

Leistungsgerechte Punkteteilung       

 
Im Spiel der Tabellennachbarn TSV Wilhermsdorf (2.) gegen die Bucher Mädels II. (3.) gab es ein, den Leistungen beider Mannschaften entsprechendes, 2:2 Unentschieden.

Das Spiel der Gäste  begann zwar verheißungsvoll, denn bereits in der 16. Minute gingen sie durch ein Tor von Emilia Schmidt mit 1:0 in Führung.

Brenzliche Situation vor dem Tor des TSV Wilhermsdorf.

Kurz vor dem Pausenpfiff (  42. Min ) glichen die Gastgeber durch Lena Meyer, die mit einem fulminanten Schuss ins lange Eck des Gästetor zum 1:1  Halbzeitstand traf, aus.

Die Jagd nach der Kugel beginnt.

Nach dem Seitenwechsel gelang es keiner der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen.

Die Trainer gaben neue Anweisungen in der Halbzeit.

Das  Spiel verflachte etwas, bis in der 67. Minute erneut Emilia Schmidt für die Gäste zur 2:1 Führung traf. Die Freude hielt allerdings nur 10 Minuten, dann gelang den Gastgeber der Treffer zum 2:2 Endstand.

Getümmel vor dem Tor des TSV Wilhermsdorf.

Torschützin war auf Seiten des TSV Wilhermsdorf erneut Lena Meyer die einen Freistoß aus gut 25 Meter in die Maschen des TSV Buch setzte.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Alles in allem eine gerechte Punkteteilung, die keiner der beiden Mannschaften so richtig weiterhilft.

SG SW/Mühlhof - SV Poppenreuth   6-5  (3-2)

11 Tore ins Glück

Joe Wastrack präsentiert Fotos vom Spiel auf FB - HIER!

Es dauerte etwas, bis sich die SG auf die neue Situationeingestellt hatte. Aufgrund dessen, dass man unter der Woche nicht gemeldet hatte mit nur 9 Spielerinnen antreten zu wollen, wurde wie sonst üblich mit 11 gespielt. Glück im Unglück: Die SG hatte zwei Wechsler dabei, welche eigentlich nur für kurze Einsätze vorgesehen waren, und konnte so zu elft spielen. Dies sollte sich insbesondere gegen Spielende als Herausforderung herausstellen.

So fand die Anfangsphase überwiegend in der Hälfte der SG statt. Nach 15 Minuten war es Violanda Polisciano die das 1:0 erzielte. Aufgrund von mehreren Chancen hätte die SG nach 30 Minuten höher führen können, eigentlich müssen. Leider, aus Sicht der Gastgeber, war es Jessica Metzner die in der 33. Minute den Ausgleich schoss. Die passende Antwort gab es nur drei Minuten später durch Katharina Montada, welche die SG per Doppelschlag wieder in Führung schoss.

Foto: Joe Wastrack

Wegen einer Verletzung kurzfristig zu 10. spielend versuchte die SG den Vorsprung auszubauen, musste dann kurz vor der Pause, nach einem Solo von Jessica Metzner, den Anschlusstreffer zum 3:2 hinnehmen.

Nach Wiederanpfiff ein bekanntes Bild: Die SG kam bis zum Tor des Gegners, schaffte es aber nicht die Kugel über die Linie zu drücken. Stattdessen war es erneut Jessica Metzner welche die Abwehr durch Schnelligkeit überrumpelte und an der herauslaufenden Keeperin vorbei zum Ausgleich einnetzte. Unbeeindruckt setzte die SG ihr Spiel fort und einmal mehr war das Aluminium aufseiten der Gäste. In der 57. Minute war es dann die bis dato glücklose Jennifer Faltin welche, nach einem Zuspiel von Sandra Hofmann, den Ball über die Torhüterin hinweg zum 4:3 einschoss. Aufregung in der 63. Minute: Nach einem Handspiel im Strafraum der Gäste entschied der Unparteiische unter Protesten auf Elfmeter, welcher von Violanda Polisciano zur 5:3 Führung verwandelt wurde.

Die Freunde sollte aber erneut nur von kurzer Dauer sein, als Judith nach normalen Zweikampf zu Boden ging pfiff der Schiedsrichter. Freistoß und Gelb – gegen den Gastgeber. Diesen lies Poppenreuth nicht ungenutzt und netzte direkt zum 5:4 ein. Im Mittelfeld blieb dann eine klare Tätlichkeit des Gegners ungestraft und Poppenreuth konnte sich glücklich schätzen noch mit 11 Damen auf dem Platz zu stehen. Die SG gab durch Katharina Montada die passende Antwort: 6:4.

Die letzte Viertelstunde brach an und es ging ans Eingemachte. Obwohl die SG, im Gegensatz zu Poppenreuth, welche drei Wechsler dabei hatten, immer noch mit der Startelf auf dem Platz stand spielte man weiter aggressiv nach vorne. Leider ohne den gewünschten Erfolg. Der SV schaffte es nochmal 3 Minuten vor Schluss durch Jessica Metzner, welche alle 5 Tore des Gegners erzielte, auf 6:5 zu verkürzen, wobei es dann aber auch blieb.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Fazit: Das einzige Manko war am heutigen Tag die Chancenverwertung, ansonsten kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Im Gegenteil: Trotz dessen, dass man keine Wechselmöglichkeit hatte spielte man aggressiv nach vorne und wurde am Ende mit drei Punkten belohnt.

Trainer Torsten Albinus nach dem Spiel: „Chapeau, ich bin mega stolz auf das Team, dass war kämpferisch einwandfrei, ein geiles Spiel mit dem besseren Ende für uns und das, denke ich, haben wir uns auch verdient."

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION