KK02: SG SW/Mühlhof im flex-Modus

Foto: Joe Wastrack   Schuss auf das Tor der SG SW/Mühlhof - SG-Torhüterin Nina Schöneweiss hält den Ball sicher.

Poppenreuth rückt auf Platz 5 vor

Durch den Sieg im Nachholspiel rückt der SV Poppenreuth auf Platz 5 vor. Die SG SW/Mühlhof trat ersatzgeschwächt an und hatte am Ende nur 9 Spielerinnen zur Verfügung, da "ein Fuß" nicht mitspielte. Zu Offensiv ausgerichtet lief man in Poppenreuther Konter. Jetzt hat man am Sonntag den 25.11. gegen Großweismannsdorf noch einmal die Chance zu Punkten, was vor der Winterpause noch Platz 7 bringen könnte.

SV Poppenreuth - SG Südwest Mühlhof 4:2 (1:1)

Lichtblich: Dilan Kebude

Zum zweiten mal in 8 Tagen machte sich die SG auf in den "Westen Nürnberg`s". Die Niederlage vergessen machen, Vollgas von Anfang Anwar der Plan. Aber die erste Hiobsbotschaft gab es bereits vor dem Spiel: Aus dem nur 10 Spielerinnen umfassenden Kader wurden 9, der Fuß spielte nicht mit.

Fotos: Joe Wastrack - hier geht es zur Fotostrecke vom Spiel!

Die verbliebenen 9 gingen aggressiv zu Werke, versuchten von Anfang an Druck auszuüben. Trotz des kleinen Platzes blieb es meist bei einem Gebolze im Mittelfeld und so war es eine Bogenlampe aus rund 20 Metern die in der 30. Minute den Weg ins Tor fand. Unbeirrt setzte die SG ihr Spiel fort und hätte durch mehrere Chancen noch vor der Halbzeit in Führung gehen müssen – leider blieb es nur beim, zu diesem Zeitpunkt hochverdienten, Ausgleichstreffer durch Jennifer Faltin. Die mangelnde Chancenverwertung und Auswechselspieler sollten sich in der zweiten Halbzeit bemerkbar machen.

Am Humbserplatz konnte der SVP die Punkte in "Fürth" behalten.

Der SV kam hoch motiviert aus der Kabine, fest entschlossen die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. In der 59. Minute sollte sich die Mühe auszahlen. Während die SG das Spiel nahezu komplett einstellte und auf Abseits reklamierte, schnappte sich Jessica Metzner das runde Leder und schob es an Nina Schöneweis vorbei. Die SG kam wieder etwas besser ins Spiel, zahlte den Preis für ihre Offensivaktion. Nach einem Konter musste man das 3:1 hinnehmen, um dann in der 76. zum vierten mal hinter sich greifen zu müssen. Zwar gelang es Jennifer Faltin noch 10 Minuten vor Schluss zum 4:2 einzuschießen, dies sollte diesmal allerdings nur noch kosmetischer Natur sein.

weitere Infos zum Spiel unte bfv.de extern!

SG-Fazit: Zuwenig, teils angeschlagene, Spielerinnen - aber auch taktische Undiszipliniertheit sind die hauptgründe für die heutige Niederlage. Lichtblick des Spiels war Dilan Kebude, welche kurzfristig ihr Debüt in der Startneun feiern durfte, vor keinem Zweikampf zurücksteckte und den 4:2 Treffer vorbereitete. Für die SG gilt es nun in der Winterpause die Verletzungen auszukurieren, um dann im März wieder in alter Frische zuschlagen zu können.

Vorher steht am 25.11. das letzte Heimspiel der Hinrunde an. Gegner ist Großweismansdorf, gespielt wird auf dem Gelände des TSV Südwest.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION