Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 919

Notice: Undefined offset: 5 in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: pic in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 942

KK02 N/Fh: Halbes Dutzend für Großweismannsdorf

Foto: Kerstin Reuther    Die zweite Mannschaft der SG Nürnberg-Fürth (weiss) stolpert bei TB 1888 Johannis Nürnberg (grün).

SV Großweismannsdorf, SV Poppenreuth, TSV Wilhermsdorf und DJK Eibach II. mit jeweils 4 Punkten

Mit einem 6:1 Sieg in Laubendorf setzt sich der SV Großweismannsdorf an die Spitze der KK 02, Nürnberg-Frankenhöhe, allerdings punktgleich mit dem SV Poppenreuth und TSV Wilhermsdorf (3:3). Auch die DJK Eibach II. steht schon bei 4 Punkten (2:1 Sieg in Wernsbach). Der TSV Buch kommt gegen die SG Südwest/Mühlhof nicht über ein 3:3 hinaus. Die SG Nürnberg-Fürth II. verliert mit 3:0 bei TB 88 Johannis Nürnberg.

TB 1888 Johannis Nürnberg - SG Nürnberg-Fürth 1883 II.   3:0 (2:0)

Gäste stolpern in Schnepfenreuth / Bericht und Fotos: Kerstin Reuther

Im Spiel des TB Johannis gegen die 2. Mannschaft der SG Nürnberg/Fürth mussten die Gäste mit 9 Spielerinnen in Unterzahl starten.Erst zu Beginn der 2. Halbzeit konnte der Gast sein Team komplettieren.
 
Daraus ergab sich in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz und ein optisches Übergewicht für die Gastgeberinnen aus Schnepfenreuth. Die SG verteidigte allerdings überraschend gut und konnte sogar ab und an Nadelstiche in der Offensive setzen.
 
 
Bei zwei Szenen bekamen die Gäste den Ball allerdings nicht aus dem Strafraum und mussten daher die Treffer zum 1:0 und 2:0 in relativ kurzer Zeit hinnehmen. Außer den 2 Toren gab es allerdings wenige 100%-ige Torchancen für die kämpfenden Johannis-Damen.
 
 
Kurz vor der Pause hätte die SG sogar beinahe den Anschlusstreffer erzielt, doch die Torfau der Heimmannschaft reagierte per Reflex im kurzen Eck glänzend.
 
Nach der Halbzeit konnten die Gäste dann 11 Spielerinnen aufbieten, wodurch sich das Spiel ausgeglichener gestaltete. Die SG Nürnberg/Fürth konnte sich sogar ein optisches Übergewicht erspielen.
 
 
Es ergaben sich aber sehr wenige Torchancen, beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken im Mittelfeld und spielten ihre Angriffe selten zu Ende.
 
 
Kurz vor Schluss machte das Heimteam, betreut von Trainerlegende Wolfgang Schaper, den Deckel auf das Spiel und erzielte das 3:0 nach einer Ecke.
 

Fazit: Trotz der Überzahl in der ersten Hälfte konnte Johannis nicht entscheidend davonziehen (2:0) , dass Spiel hätte bei 11 gegen 11 von Beginn an, auch ganz anders ausgehen können.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION