Juniorinnen starteten in die Saison 2011/2012

JFG Seebachgrund auf Erfolgskurs

Kantersieg der U15-Juniorinnen der JFG Seebachgrund. Die SpVgg. Reuth wurde mit einem deutlichem 9-0 im Heimspiel überrollt. Die Altersklasse wurde erst diese Saison wieder neu gemeldet, nachdem die JFG vor zwei Jahren mit der U15 noch mittelfränkischer Meister war. Das Comeback viel auf jeden Fall vielversprechend aus.

Auch die U17 kam mit 3 Punkten nach Hause. Bei den Kickers aus Aschaffenburg gelang ein 2-0 Sieg. Nach einer langen Vorbereitung und Neuorientierung wussten die Verantwortlichen der JFG Seebachgrund nicht, wo das Team sportlich steht.

U15 Juniorinnen: JFG Seebachgrund - SpVgg Reuth 9:0 (4:0)

Die wieder aufgelebte Altersklasse machte da weiter wo die Mittelfränkischen Meisterinnen vor zwei Jahre aufhörten. Nicht einmal nach einer Minute stand es 1:0 dank Engesser (JFG). Aus absetisverdächtiger Position heraus erzielte Neuzugang Bauer das beruhigende 0:2 (20.). In den weiteren 17. Minuten stellte Eigengewächs Rohdjeß mit 4 Treffern Halbzeitübergreifend ihre Treffsicherheit unter beweis zum 3 - 6:0. Libera und Mittelfeldmotor Grosser nach Zuspiel von Bauer und an einen eigentlich harmlos getretenen Freistoß sorgte für das 7 und 8:0. Kurz vor Spielende sorgte Trumet per Elfmeter für einen gelungenen Einstand von Trainerin Lechner.

Foto: Jürgen Mandt   Klarer Sieg zu Hause gegen die SpVgg. Reuth. Die U15 der JFG ist "in Schuss"!

U-17 Landesliga-Nord
FVgg Kickers Aschaffenburg - JFG Seebachgrund I  0:2  (0:2)

Nach einer guten und langen Vorbereitung wussten die neuformierten jungen Seebacherinnen dennoch nicht wo sie in der Landesliga stehen werden. Nach anfänglichen abtasten wurde die JFG immer spielbestimmender. Nach Fernschüssen zeigte die Heimtorfrau schwächen im Ballfesthalten. Nach einer viertel Stunde setzte Vogel einen Freistoß ans Gebälk. Den abpraller hätte Faltin über die Linie drücken müssen. Im Gegenzug hatte Aschaffenburg seine beste Chance im Spiel. Nach einem Rückpass durften sie gleich zweimal einen Freistoß aus 15 Metern treten, wobei der zweite Schuss gerade noch von Alexi abgewehrt werden konnte. Nur zwei Minuten danach wurde Gumbrecht exzellent bedient und startete ihren Flügellauf Richtung Fünfmetereck. Der sehr gut leitende Schiedsrichter wartete nach einem Faul den Vorteil ab, da dieser nicht gegeben war pfiff er zum Elfmeter. Diesen vollstreckte Vogel wuchtig ins Eck zum 0:1 (18.). Kurz darauf fing Plura einen zu kurz geratenen Abstoß ab, ihre Weiterleitung auf Lechner-Schmidt ließ letztere einen Flachschuß genau neben den Pfosten zum viel umjubelten 0:2 (21.) folgen. Nach einer halben stunde kam dann die Heimelf besser ins Spiel und war die Feld überlegene Elf, allerdings ohne klare Tormöglichkeiten. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte sich Lechner-Schmidt im Getümmel durchsetzen und lief alleine auf die FVgg-Torfrau zu, verzog allerdings knapp am langen Pfosten vorbei.

Foto: Jürgen Mandt    Halbzeit in Aschaffenburg. Die JFG führte bereits mit 2-0. Das 3-0 wollte aber nicht mehr gelingen.

Nach einer verdienten Führung wollte man mit dem 0:3 nach der Pause für die Entscheidung sorgen. Weiß am linken Flügel passte im Strafraum auf Vogel zurück und ihr Schuss ging knapp am Gehäuse vorbei. Nach einer Stunde fand Vogels Freistoß am rechten Flügel nur den Weg ans Außennetz. Die sehr agile Gumbrecht wurde von Vogel in die Gasse geschickt und nahe der Torlinie zog sie alleine aus spitzem Winkel Richtung FVgg-Tor. Ihr Abschluss wurde noch leicht geblockt und ging dann 2 Meter vorbei, allerdings gab es dann keine Ecke zur Verwunderung vieler. Zehn Minuten vor dem Spielende schickte Gumbrecht Engesser steil. Mit ihrerHereingabe mit links setzte sie Rohdjeß mustergültig in Szene. Kurz vor dem 0:3 konnte sie gerade noch so regelgerecht geblockt werden. Als auch Engesser mit ihrem Alleingang mit links knapp übers Tor zielte war das Spiel mit einem zu geringen Tore abstand beendet.
Ein 5:1 oder gar 6:1 hätte den Spielverlauf siecher besser ausgedrückt. Wichtig ist allerdings nur der erste Dreier, wo man doch über den Gegner kaum etwas wußte. zudem ist die weiteste Auswärtsfahrt auch abgewickelt. Am Sonntag kommt dann der altbekannte SV Nabburg um 10.30 Uhr nach Großenseebach.

Aufstellung:
Alexi, Westland, Haberkamm, Gettinger (68. Engesser), Gumbrecht, Lechner-Schmidt, Plura (73. Grosser), Eisen (62. Rohdjeß), Faltin (41. Weiß), Hartmann, Vogel

Wollen SIE IHRE Juniorinnen auch präsentieren? Schreiben SIE uns unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. mit (Jpeg.-) Bildern.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION