Ohne Druck im U17-Oberhaus

Foto: Klaus Brecht   Feiern mit den mitgereisten SV-Fans in Frankfurt.

Weinberg/Frankfurt - Zweites Jahr U17-Juniorinnen-Bundesliga

Die U17 Mädels des SV Weinberg spielen ihr zweites Jahr in der Juniorinnen Bundesliga. Hierzu musste ein komplett neues Team aufgebaut werden. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind dementsprechend niedrig. Von Saisonbeginn an zählte nur das mithalten und nicht mit hohen Ergebnissen unter die Räder zu kommen. Ein Gedanke, evtl. die Klasse zu halten existierte daher nicht!

Neues Selbstbewusstsein aufgebaut

Die Mannschaft startete auch gut in die Saison. Nach 8 Wochen intensiver Vorbereitung deuteten die ersten Spiele an, dass der SV Weinberg durchaus mithalten kann. Die Resultate waren dennoch nicht gut. Auf kuriosester Weise wurden Spiele verloren. Kurz vor Schluss oder mit zwei Gegentreffer in einer Minute. Immer wieder richtete sich das junge Weinberger Team auf. Jede Woche den Mut zu finden, den größten Mannschaften in ganz Süddeutschland entgegen zu treten. Angeschlagen und mit einer deutlichen Niederlage rettete sich das Team in die Winterpause.

Über den Erfolg bei einigen Hallenturnieren holte man sich das nötige Selbstvertrauen zurück. Wind und Wetter trotzte der SV Weinberg und zog sein Vorbereitungsprogramm gnadenlos durch. Zum Auftakt gegen den 1.FFc Frankfurt setzte es eine auf den ersten Blick eine deutliche 0:3 Niederlage. Auf den zweiten hätte das Team durchaus einen Punkt holen können. Lange stand es 0:0 und ab der 56 Minute bis zum Schluss nur 0:1 für Frankfurt.

Foto: Klaus Brecht   Mithalten kann die U17-juniorinnen des SV Weinberg (gelb) in der Bundesliga.

Eintracht Frankfurt - SV Weinberg   1:2

Nun ging es am vergangenen Wochenende zum Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Es zählte nur ein Gedanke! Drei Punkte!
Als es dann kurz vor Schluss 1:1 stand und bei einer Ecke von Frankfurt eine Niederlage drohte. Freundeten sich alle mit dem Punkt an und hofften auf ein gutes Ende.

Fotos: Klaus Brecht    Eva Wiesinger vor der Frankfurterin am Ball. Trainer Eisinger verfolgt das ganze aus der Nähe.  

Es war bereits die 81. (80:53) Spielminute als Weinberg einen Sturmlauf nach dem Eckball für die Eintracht begann. Der Ball landete mit diesem Angriff im Tor. Es mussten noch 30 Sekunden verteidigt werden für den ersten Sieg in der Bundesliga  am 13 Spieltag für dieses Weinberger Team.  Vor nicht einmal einem Jahr spielten viele noch in der Kreisgruppe bei den Jungs oder auf Kleinfeld im benachbarten Baden Württemberg.

Foto: Klaus Brecht    Spielführerin Lena Brecht in gelb sieht den gewonnenen Zweikampf von Natalie Rössler (17).

Was hier mit harter Arbeit und einer sehr hohen Trainingsbeteiligung entstanden ist, kann man kaum beschreiben. Der Rückstand auf den Verbleib in der Liga beträgt aktuell drei Punkte. Aber weiterhin schaut das Weinberger Team nur auf sich und will auch jetzt noch nichts vom Klassenerhalt hören.

Auf längere Sicht sieht sich ohnehin der SVW eher in der U17 Bayernliga als in der Juniorinnen Bundesliga. Der Architekt des ganzen, Trainer Simon Eisinger, wird am Saisonende den SVW aller Voraussicht nach verlassen. Er führte die Mannschaft in die Juniorinnen Bundesliga, schaffte dort im Jahr drauf mit 20 Punkten, sensationell den Klassenerhalt und auch dieses Jahr formte er aus dem Nichts eine schlagkräftige Mannschaft.

Wohin die Reise geht ist noch nicht entschieden, nach Möglichkeit möchte der DFB Elite Lizenzinhaber jedoch noch  das ein oder andere Jahr im Frauenfußball/Mädchenfussball bleiben.

Als nächste trifft das Team am kommenden Samstag auf die TSG Hoffenheim. Auch hier tritt die U17 Mannschaft ganz ohne Druck an. Mit Spaß, Freude und weiterhin harter Arbeit wird die Mannschaft Ihre voraussichtlich letzte Saison in der Juniorinnen Bundesliga süd bestreiten. Oder....???

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION