Toller Fußball beim Staufer Hallencup der Mädels

Foto: SV Stauf   Ein tolles Turnier des SV Stauf für U15- und U17-Juniorinnen.

Bei der neunten Auflage des Gloßner Hallenzauber, des SV Stauf, wurde sehenswerter Fußball geboten.

Zu allererst spielten die U15-Juniorinnen. Hier konnte sich der überraschend starke Chemnitzer FC durchsetzen. Am Nachmittag folgten dann die U17-Mädchen. Hier gewann die SpVgg. Greuther Fürth souverän das Turnier. Der Gloßner Hallenzauber war wieder eine rundherum gelungenge Veranstaltung.

U15-Juniorinnen

Den Auftakt machten die U15 Juniorinnen. Sechs Teams im Modus jeder gegen jeden bekamen die Zuschauer zahlreiche Tore zu bejubeln. Die Mannschaft mit der weitesten Anreise war mit Abstand auch das stärkste Team. Die himmelblauen des Chemnitzer FC gewannen alle Spiele bei einem Torverhältnis von 29:3.

Abschlusstabelle:  

1. Chemnitzer FC,
2. SV Weinberg
3. SC Regensburg
4. SV Stauf
5. ETSV 09 Landshut
6. TV Velburg

Am Nachmittag spielten die U17 Mädels ihren Turniersieger aus.

Gruppe A:
In der Gruppe A setzte sich der Bayernligist SpVgg Greuther Fürth souverän durch. Die Staufer Mädels verloren das Eröffnungsspiel gegen die Fürther 5:0, konnte sich allerdings mit Siegen über den Landesligisten SV Leerstetten (3:0) und den FC Ezelsdorf (4:0), ebenfalls für das Halbfinale qualifizieren.

Gruppe B:
In der Gruppe B war es wesentlich spannender. Die Entscheidung viel erst in den beiden letzten Spielen. So konnte sich der Bayernligist JFG Mittlere Vils Kümmersbruck  als Gruppensieger durchsetzten. Als Tabellenzweiter erreichte der Landesligist SpVgg Erlangen das Halbfinale. Der SV Höhenberg wurde dritter. Die DJK Laibstatt musste im letzten Gruppenspiel gegen Erlangen, zehn Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen, das bedeutet Platz 4 in der Gruppe.

Im ersten Halbfinale setzte sich die SpVgg Greuther Fürth mit 8:0 gegen die SpVgg Erlangen durch.
Das zweite Halbfinale endete nach 12 Minuten Torlos, somit musste ein Siebenmeterschießen über den Finaleinzug entschieden werden. Alle 3 Staufer Mädels (Elena Fink, Marie Gayduscheck, Hanna Graf) trafen zum 3:2 Endstand.

Im Finale konnten die Staufer Mädels zunächst noch dagegenhalten. Nach einer schnellen Führung der SpVgg  durch Selina Fink konnte Maria Kreußel noch ausgleichen. Dann zog Fürth auf 4:1 davon. Kurze Hoffnung für die Staufer Mädels als Elena Fink zum 2:4 verkürzen konnte. Danach verstand die SpVgg Greuther Fürth keinen Spaß mehr und gewannen das Finale 11:3. Das dritte Staufer Tor erzielte Jana Rogler.



Abschlusstabelle: 1. SpVgg Greuther Fürth, 2. SV Stauf, 3. JFG Mittlere Vils, 4. SpVgg Erlangen, 5. SV Höhenberg, 6. SV Leerstetten, 7. DJK Laibstatt, 8. FC Ezelsdorf

Der SV Stauf wünscht der SpVgg Greuther Fürth am kommenden Samstag viel Erfolg bei der Süddeutschen Hallenmeisterschaft.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION