Bayerische Hallenmeisterschaft: U17 Juniorinnen

Foto: BFV    Siegerbild; Schwaben Augsburg mit Landtagsabgeordneter Manuel Westphal (ganz links), Sabine Bucher Vorsitzende VFMA (2.von links) und ganz rechts BFV Vize Silke Raml.

Schwaben Augsburg macht das Rennen/Plätze 2, 3 und 9 gehen an Mittelfranken

Samstag 02.02.2019 volles Haus in der Landkreishalle Weißenburg mit über 500 Zuschauern. Bereits bei der Begrüßung durch Moderator Andreas Hahn hörte man die stimmgewaltigen Underdogs aus Würzburg-Nord, Weißenstadt, Frauenbiburg, Wilting und Brodswinden. Für diese „kleinen“ Vereine war die Teilnahme schon ein Erlebnis. Schwaben Augsburg und die Schanzer aus Ingolstadt sowie die drei Bundesligisten Bayern München, Greuther Fürth und 1.FC Nürnberg waren da schon erfahrener. Bei der Begrüßung durch Staatssekretärin Carolina Trautner (in Vertretung von Ministerpräsident Markus Söder), waren alle schon voller Vorfreude und auch die weiteren Ehrengäste aus Politik (Landrat Gerhard Wägemann, MdL Manuel Westphal, MdL Wolfgang Hauber, 2. Bürgermeisterin Maria Schneller (Weißenburg), Hans Seibold (Gemeinde Höttingen) und Sport )BLSV Brigitte Brand, DJK Diözesanverband Gerhard Bayerlein und Bernhard Martini) konnten sich beim 1. Spiel FC Bayern München gegen TSV Brodswinden vom Einsatz und der Technik der U17 Mädels überzeugen.

"Schirmherr Dr. Markus Söder"

Der TSV Schwaben Augsburg hat die Bayerische Hallenmeisterschaft der U17-Juniorinnen 2019 gewonnen. Im mittelfränkischen Weißenburg setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcus Kröber vor 500 Zuschauern im Finale mit 5:4 nach Sechsmeterschießen gegen die SpVgg Greuther Fürth durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Emily Stockinger traf in der zwölften Minute zur Augsburger Führung. Celia Catalan Keck glich wenig später aus (13.). Vom Punkt behielten schließlich die schwäbischen Juniorinnen die besseren Nerven. Rang drei sicherte sich der Titelträger der vergangenen beiden Jahre 1. FC Nürnberg mit einem 2:0 im Platzierungsspiel gegen den FC Ingolstadt 04. Rekord-Champion FC Bayern München (elf Titel) schloss das Turnier auf dem sechsten Platz ab.

Schirmherr des Turniers war der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der sich in der Landkreishalle Weißenburg von Staatssekretärin Carolina Trautner (Familie, Arbeit und Soziales) und MdL Manuel Westphal vertreten ließ.

Emotionen pur bei Schwaben Augsburg

„Das ist einfach der Wahnsinn, beim entscheidenden Sechsmeterschießen waren das Emotionen pur! Es ist unglaublich, dass wir uns gegen so viele starke Mannschaften durchgesetzt haben. Ich bin unfassbar stolz auf meine Mädels, die heute über sich hinausgewachsen sind. Auf der Heimfahrt bringen wir jetzt den Bus zum Beben“, erklärte Augsburg-Trainer Kröber kurz nach der Siegerehrung: „Wir haben schon ein wenig darauf spekuliert, dass wir den Sprung ins Halbfinale schaffen können. Schließlich sind wir in der Gruppe den Top-Favoriten FC Bayern und 1. FC Nürnberg aus dem Weg gegangen. Dass es aber sogar zum Titel bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft reicht, hätten wir uns nie im Leben erträumen lassen.“

Bereits in Vorrundengruppe B trafen die beiden Finalgegner aufeinander und trennten sich 0:0. Fürth zog mit zehn Punkten als Gruppenerster ins Halbfinale ein, Schwaben Augsburg mit acht Zählern als Gruppenzweiter. Gruppe A dominierte der 1. FC Nürnberg, der mit zehn Punkten als Gruppensieger das Ticket für die Vorschlussrunde löste. Auf Platz zwei folgte mit sieben Zählern der FC Ingolstadt 04. Die Schanzer-Juniorinnen bezwangen in der abschließenden Partie den FC Bayern mit 1:0 und verwiesen die Münchnerinnen – dank des gewonnen direkten Vergleichs – auf den dritten Rang.

Raml: „Futsal längst in Bayern angekommen“

Im Halbfinale bezwang der TSV Schwaben Augsburg den 1. FC Nürnberg mit 6:5 nach Sechsmeterschießen. Die Kleeblatt-Juniorinnen setzten sich mit 2:0 gegen den FC Ingolstadt 04 durch.

„Herzlichen Glückwunsch an den TSV Schwaben Augsburg zur Bayerischen Hallenmeisterschaft 2019. Die Mannschaft hat heute ein fantastisches Turnier gespielt und sich aus meiner Sicht verdient den Titel gesichert. Jetzt drücke ich dem Team natürlich die Daumen für die Süddeutsche Meisterschaft“, sagte Sabine Bucher, Vorsitzende des Verbands-Frauen- und -Mädchen-Ausschusses. BFV-Vizepräsidentin Silke Raml ergänzte: „Hochklassiger Juniorinnen-Futsal, viele spannende Partien und begeisterte Zuschauer – was will man mehr. Das Niveau ist im Vergleich zum Vorjahr noch einmal gestiegen. Das macht mich sehr stolz. Denn diese Entwicklung zeigt einmal mehr eindrucksvoll, dass der Futsal längst in Bayern angekommen ist.“

Endergebnis:

  1. TSV Schwaben Augsburg
    2. SpVgg Greuther Fürth
    3. 1. FC Nürnberg
    4. FC Ingolstadt 04
    5. SV Frauenbiburg
    6. FC Bayern München
    7. SpVgg 1921 Weißenstadt
    8. JFG Würzburg-Nord
    9. TSV Brodswinden
    10. SV Wilting

Alle Ergebnisse der Bayerischen Hallenmeisterschaft der U17-Juniorinnen finden sie unter folgendem Link: http://www.bfv.de/wettbewerb.do?staffel=023PFGS4AS000000VS548984VVIKHNJO-C  

Bericht der DJK Fiegenstall (Veranstalter):

Samstag 02.02.2019 volles Haus in der Landkreishalle Weißenburg mit über 500 Zuschauern. Bereits bei der Begrüßung durch Moderator Andreas Hahn hörte man die stimmgewaltigen Underdogs aus Würzburg-Nord, Weißenstadt, Frauenbiburg, Wilting und Brodswinden. Für diese „kleinen“ Vereine war die Teilnahme schon ein Erlebnis. Schwaben Augsburg und die Schanzer aus Ingolstadt sowie die drei Bundesligisten Bayern München, Greuther Fürth und 1.FC Nürnberg waren da schon erfahrener. Bei der Begrüßung durch Staatssekretärin Carolina Trautner (in Vertretung von Ministerpräsident Markus Söder), waren alle schon voller Vorfreude und auch die weiteren Ehrengäste aus Politik (Landrat Gerhard Wägemann, MdL Manuel Westphal, MdL Wolfgang Hauber, 2. Bürgermeisterin Maria Schneller (Weißenburg), Hans Seibold (Gemeinde Höttingen) und Sport )BLSV Brigitte Brand, DJK Diözesanverband Gerhard Bayerlein und Bernhard Martini) konnten sich beim 1. Spiel FC Bayern München gegen TSV Brodswinden vom Einsatz und der Technik der U17 Mädels überzeugen.

Ausrichter DJK Fiegenstall sorgte mit seinem Helferteam für einen optimalen Ablauf des fast sieben stündigen Turniers. Ob Turnierleitung, Liveticker, VIP Betreuung, Parkplatz Einweiser, Kuchenbäcker, Verkauf und Vorbereitung alles klappt reibungslos und war somit ein würdiger Rahmen für die Veranstaltung.

So waren die spannenden Spiele geprägt von großem Einsatz, schnellem Spiel. Leider waren auch einige verletzte Spielerinnen zu beklagen, so dass das BRK genug zu tun hatte. Es bleibt zu hoffen, dass die Verletzungen letztlich nicht zu gravierend sein werden?

Die Vorrunden mit 1x12min Spielzeit waren wie eingangs erwähnt sehr eng und hart umkämpft. Gruppe A gewannen die Club Mädels 3 Siegen und einem Remis, Platz 2 ging an den FC Ingolstadt 04 mit 7 Punkten vor dem FC Bayern München mit ebenfalls 7 Punkten (direkter Vergleich). Vierter in der Gruppe mit 2 Remis die SpVgg Weißenstadt vor dem TSV Brodswinden mit 1 Punkt. Gruppe B dominierte die SpVgg Greuther Fürth mit 3 Siegen und einem Remis gegen Augsburg. Platz 2 ging an Augsburg mit 2 Siegen und 2 Remis, knapp vor dem SV Frauenbiburg mit 7 Punkten. Vierter in Gruppe B wurde die JFG Würzburg-Nord vor dem punktlosen SV Wilting. Die Halbfinals waren dann sehr spannend. Schwaben Augsburg bezwang in einem 6m Krimi den Titelverteidiger 1.FC Nürnberg mit 6:5. Greuther Fürth gewann mit 2:0 gegen Ingolstadt. Somit standen die Platzierungsspiele fest. Um Platz 9 Brodswinden – Wilting 4:3 n.6m, Platz 7 ging an Weißenstadt durch ein 2:0 gegen Würzburg. Platz 5 ging an den SV Frauenbiburg durch ein 4:3 nach 6m Schießen gegen Bayern München. Das kleine Finale ging mit 2:0 an den Club gegen die Schanzer Mädels. Im spannenden Finale Fürth gegen Augsburg stand es lange 0:0, dann 2min vor dem Ende die Führung für Augsburg. Die konnte Fürth gerade noch egalisieren 19s vor der Sirene zum 1:1. Also hieß es im Finale die Entscheidung im 6m Schießen. Auch da ging es in die Verlängerung, wo Schwaben Augsburg letztlich mit 5:4 Toren gewann und somit am 03.03. zur Süddeutschen nach Pfungstadt (Hessen) darf.

Bei der Siegerehrung durch MdL Manuel Westphal, BFV Vizepräsidentin Silke Raml und VFMA Vorsitzende Sabine Bucher waren alle angetan vom stimmungsvollen Turnier, der tollen Atmosphäre. Hatten lobende Worte für den Ausrichter DJK Fiegenstall, welcher für den optimalen Rahmen sorgte. Auch die beiden Spielleiter Karin Mayr und Bernd Schreiber waren rundum zufrieden mit der Bayerischen in Weißenburg, davon eingeschlossen auch 8 Schiedsrichter (7 Frauen und 1 Mann) mit Ihrem Betreuer Matthias Schwarz. Ein langer Turniertag ging somit mit einem spannenden Finale zu Ende.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION