Halle Verband 18-19

Foto: Günther Perzl    Jubel bei den Frauen des SV Leerstetten. In Weissenburg verteidigte man den Titel "Hallenkreismeister Neumarkt/Jura" im Finale gegen die junge Mannscahft des TSV Mörsdorf.

Mörsdorf überraschte Sulzkirchen / Leerstetten souverän

In der Vorrunde, Gruppe B zeigte sich bereits das der Titel nur über den SV Leerstetten vergeben wird.  Die Gruppe A sah die SG Abenberg vorne, dahinter die SG Katzwang. Beide Halbfinalspiele gingen an die Gruppe A, somit war der TSV Mörsdorf im Finale um die Kreismeisterschaft qualifiziert. Dort zeigte dann aber der Landesligist das die Kirschen für die junge Mörsdorfer Mannschaft doch etwas hoch hängen.

Foto: Günther Perzl    Treffen sie in Endrunde der Frauen wieder aufeinander? SV Leerstetten (in grün) und die SG Katzwang/Wolkersdorf (in rot).

SV Leerstetten (LL) der Favorit

Bei der Hallenkreismeisterscahaft der Frauen im Kreis Neumarkt/Jura geht der SV Leerstetten ab 14 Uhr als Favorit ins Rennen. Starten werden allerdings am Samstag den 19.01. in Weissenburg die U15-Juniorinnen um 9 Uhr. Sonntag kämpfen dann zuerst die U13-Juniorinnen und ab 14 Uhr die U17-Juniorinnen um den Kreismeistertitel. Über Zuschauer würden sich die Frauen und Mädchen sehr freuen, also auf nach Weissenburg.

Foto: A. Goldmann    Lena Bieber mit ihren U15-Juniorinnen hat die Hallenkreismeisterschaft gewonnen. Im Finale musste das 7m-Schiessen gegen den Club herhalten.

SpVgg. Greuther Fürth vor dem 1. FC Nürnberg

Nach absolut souveräner Vorrunde und einer starken Vorstellung in der Endrunde konnte sich die U15-Juniorinnen der SpVgg. Greuther Fürth den Titel "Kreismeister in der Halle", im Endspiel gegen den 1. FC Nürnberg, sichern. Der 1. FCN agierte nicht ganz so sicher wie der weiss-grüne Nachbar, machte es aber dem Kleeblatt im Endspiel sehr schwer - bis zur Glückslotterie 7m-Schiessen...

Foto: Jürgen Eder   Souveräner Hallenkreismeister der Frauen (N/Fh) wurde der SV Weinberg in der Halle in Altenfurt.

SV Weinberg auf Platz 1; SGV Nürnberg-Fürth zweiter

Riesenkompliment an die 6 Mannschaften, die es geschafft haben, auch am Sonntag den 06.01. antreten zu können. Nach der Verlegung, von Samstag 05.01. auf Sonntag, erschien die SG TSV Sack und der Post SV Nürnberg nicht in der Halle in Altenfurt. Spielleiterin Corina Eder stellte die Turnierform auf jeder gegen jeden um. Die Vereine zeigten sich zufrieden mit dem neuen Modus und spielten danach ein ansprechendes, schnelles Turnier, bei dem der spätere Turniersieger nur im ersten Spiel gegen den TSV Brodswinden wackelte (1:1).

Foto: Archiv Streng  Hallenbezirksmeister U15-Juniorinnen war die DJK-BFC. Ist so eine Überraschung dieses Jahr wieder möglich?

Tagesform entscheidet über möglichen Kreissieger 18/19

Nachdem der Fechterbund auch den U15-Juniorinnen die Spielstätte streitig machte, muss man am Sonntag den 06.01. (nun in der Ballsporthalle Altenfurt) abwarten, wer die beste Tagesform in die Halle mitbringt. In der Gruppe A kann jeder jeden schlagen - mit der DJK-BFC Nürnberg, SV Segringen, SpVgg. Greuther Fürth und der JFG  Bibertgrund wird es eine "enge Kiste" werden. Die Gruppe B bringt mit dem SV Weinberg und dem 1. FC Nürnberg zwei Favoriten auf die Spielfläche. Vielleicht schafft es aber doch ein Underdog, wie z.B. der TSV Altenberg oder der TSV Falkenheim!?

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION