BOL: SGV1883 bleibt dran

Foto: HanniSVS    Ein wenig Luft verschaffte sich der SV Segringen mit dem 3:0 Sieg im Spiel bei der DJK Nürnberg Eibach.

Segringen kann kurz durchatmen / Nürnberger Derby geht an die SGV1883 im Spiel bei Post SV

Einer der Gewinner des Spieltages ist der SV Segringen. Mit dem 3:0 Sieg in Eibach kann das Team erst einmal kurz durchatmen. Auch die dritte vom Club setzt sich von der Abstiegszone, mit einem 3:0 beim TSV Mörsdorf, ein wenig ab. Der TSV Brodswinden schafft einen ganz wichtigen 2:0-Sieg gegen den TSV Brand.  Im Erlanger Derby gewinnt der "Herbstmeister" SpVgg. Erlangen mit 2:1 gegen den TSV Frauenaurach. Einziger "Verfolger" bleibt die SGV1883, die knapp mit 1:0 beim Post SV gewinnen konnte.

DJK Eibach - SV Segringen   0:3  (0:3)

Konsequente Verteidigung der Gäste / Fotos: HanniSVS

Segringen entschied die Partie bereits in der ersten Hälfte für sich.

Nach zehn Minuten setzte sich Christina Ziegelmeier über links durch und bediente im Strafraum Lorena Utz, die zur Führung einschob. Nach einer Viertelstunde prüfte Lena Übel per Freistoß SVS-Schlussfrau Natalie Bößendörfer die glänzend reagierte.

Aus halblinker Position setzte Cordula Jendras einen Freistoß nach einer halben Stunde in den Strafraum, Ziegelmeier stahl sich von Ihrer Gegenspielerin davon und legte auf Sarah Heinkelein die das 2:0 markierte.

Das 3:0 fiel kurz vor dem Pausenpfiff durch Luisa Härtl nach gezielter Vorarbeit von Alena Gruner. Der SVS war in dieser Partie in wichtigen Situationen gedankenschneller und Verteidigte konsequent bis zum Schlusspfiff.

Der Sieg war völlig verdient.
 
Torfolge: 0:1 Lorena Utz (10. Minute),0:2 Sarah Heinkelein (30. Minute),0:3 Luisa Härtl (44. Minute)

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Post SV - SGV Nürnberg-Fürth 1883  0:1  (0:1)

SGV 1883 I bleibt mit Sieg bei Post an Erlangen dran
 
Bei guten Novemberwetter empfing am Sonntag der Post SV die SGV 1883 I.zum Derby. Auf dem Papier schien es eine klare Angelegenheit zu sein, doch von Beginn an zeigten die Gastgeberinnen das sie die Punkte nicht kampflos abgeben werden.
 
Immer wieder versuchte man die Gäste früh beim Spielaufbau zu stören und somit keinen Spielfluss auf Seiten der SGV entstehen zu lassen. Nach einem Freistoß hatte die Heimelf die erste gute Chance doch die gut aufgelegte Gäste Torfrau Nicole Lehmann konnte in höchster Not klären.
 
Einziger Verfolger des Spitzenreiters SpVgg. Erlangen, in der BOL Mittelfranken, ist die SGV Nürnberg-Fürth 1883.
 
Danach kamen die SGV Damen immer besser ins Spiel und versuchten sich Ihrerseits gute Chancen herauszuspielen. Marissa Schultz konnte einen dieser Abschluesse nicht genau genug platzieren, doch nach einer Ecke war es dann aber soweit. Melissa Ludewig konnte eine Eckballvariante zum 0:1 im Netz unterbringen. Damit ging es dann auch in die Pause.
 
Die Poster Damen kamen zum zweiten Durchgang hochmotiviert auf das Spielfeld zurück und versuchten durch hohes Pressing die Abwehr der SGV zu Fehlern zu zwingen. Das Pressing bot jedoch auch Räume zu Kontern. Einzig die SGV-Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig, so blieb das Spiel bis zum Schluss spannend.
 
Am Ende machte es die SGV besser als in der Vorwoche im Heimspiel gegen Mörsdorf und konnte die drei Punkte vom Ebensee mitnehmen.
 

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION