BOL: Mörsdorf erkämpft Remis in Nürnberg

Foto: Daniela Lerzer  Tooooor für den TSV Mörsdorf. Anja Bähr (TSV) hat soeben das 0:1 für die Gäste per Kopf erzielt.

Spitzenspiel endet mit gerechtem Remis

Im SGV-Sportpark verkauften sich die Frauen des TSV Mörsdorf teuer. Einer 2:0 Führung folgte ein 2:3 Rückstand, bis dann in der 90. Minute der vielumjubelte Ausgleich zum 3:3 erzielt wurde. Der Club III. (vs.Brodswinden) und der TSV Frauenaurach (vs. Post SV) spielten 2:2. Den einzigen Sieg landete die DJK Eibach beim Spiel in Brand (1:3).

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - TSV Mörsdorf   3:3  (2:2)

SGV 1883 teilt sich nach spätem Gegentor die Punkte mit Mörsdorf.....glücklich aber verdient!       Fotos: Sabine Schmalz


Hier geht es zur Fotostrecke vom Spiel von Sabine Schmalz

Am Sonntag gastierte der TSV Mörsdorf in Nürnberg. Die Gäste zeigten von Beginn an das sie an der Regelsbacher Straße etwas mitnehmen wollten und gingen nach einer schönen Flanke durch Anja Bähr mit 0:1 in Führung. Luisa Jaksche konnte Zehn Zeigerumdrehungen später die Führung für Mörsdorf auf 0:2 ausbauen.

Die SGV schien bis dahin nicht wirklich ins Spiel zu kommen. Nach knapp einer halben Stunde wurde Marissa Schultz durch einen schönen langen Ball von Kirsten Ippolt auf die Reise geschickt um den Ball im Tor unterzubringen. Bereits eine Minute später kam Marissa Schultz erneut durch legte uneigennützig auf Verena Eichhammer ab. Diese konnte den 2:2 Augleich erzielen. Das sollte es dann auch in einer unterhaltsamen ersten Hälfte gewesen sein.

Nach Wiederanpfiff dauerte es lediglich zwei Minuten bis sich Verena Eichhammer revanchierte und diesmal Marissa Schultz den Ball schön zur 3:2 Führung auflegte. Das Spiel war nun zu Gunsten der SGV komplett gedreht worden. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie etwas.

Erst in den letzten 15 Minuten kamen die Gäste immer wieder vor das heimische Tor. Nachdem Mörsdorf noch einen Elfmeter verschoss, machten sie es in der Nachspielzeit besser und kamen zum viel umjubelten 3:3 Ausgleich. Am Ende war es eine gerechte Punkteteilung in einem spannenden, fairen Spiel.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

TSV Brand - DJK Eibach   1:3  (1:2)

Körperbetonte Partie geht an Eibach

Am Samstagnachmittag traf man auf die punktgleiche DJK Nbg.-Eibach. Aus Sicht der Heimmannschaft musste endlich wieder ein Sieg her, so war die Konzentration und Motivation bereits ab Treffpunkt hoch.

Doch bereits zu Beginn der Partie musste Brand den ersten Schlag hinnehmen. In der zweiten Minute fiel das 0:1 durch einen Distanzschuss nach einer Ecke, den Torhüterin Engler nicht halten konnte. Danach wirkten die Branderinnen weiterhin unkonzentriert und blieben den Zweikämpfen fern. So konnten die Gäste bereits in der 10.Minute ihre Führung ausbauen: Christina Heri erlief einen Fehlpass des TSV, legte ihn an Engler vorbei und schob zum 0:2 ein. Die Branderinnen waren sichtlich geschockt, kamen aber endlich immer mehr in ihr Spiel. So verlagerte sich das Spiel mehr und mehr auf das Gästetor. Die aufgewachte Heimmannschaft kombinierte besonders gut über die Außenbahnen und suchte immer wieder Puscha, Barabas und Schlagenhaufer im Zentrum.

Dennoch blieb der Anschlusstreffer aus, da die Gäste immer wieder einen Fuß zwischen Ball und Tor bekamen. Das Spiel spitzte sich immer mehr zu, Schiedsrichter Brendel griff jedoch nur selten ein. In der 28. Minute entschied dieser dann aber auf Strafstoß für den TSV nach einem klaren Foul an Schlagenhaufer. Sie trat selbst an und schob zum 1:2 ein. Mit neuer Energie ließen die Branderinnen nun Torhüterin Brehmer immer weniger Ruhe, diese hielt aber ihren Kasten sauber. Mit dem knappen Vorsprung für die DJK ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Branderinnen ihre gewonnene Energie, welche in den ersten zehn Minuten fehlte, mit in die zweite Hälfte. Auch durch die Einwechslung von Eva Singer kam nochmal viel Schwung in die Partie. Immer wieder kam der TSV vor das Eibacher Tor, nur der Ball wollte einfach nicht in den Kasten. So kam es in der 55.Minute, wie es kommen musste. Wieder war es Christina Heri, die Brand bestrafte: Nach einem Freistoß des TSV aus ca. 30m liefen sie in einen Konter, über 2 Stationen kam der Ball zu Heri, die den Ball diesmal über Torhüterin Engler ins Tor lupfte. Die Brander Torhüterin konnte sich dafür in der 65. Minute auszeichnen: Nach einem Foul von Anne Schwarz bekam Eibach einen Elfmeter zugesprochen, den Engler überragend parierte. Die Heimmannschaft – trotz des Rückstandes aufopfernd und kämpferisch - drückte die restlichen 35 Minuten weiterhin auf einen Anschlusstreffer, doch die Belohnung blieb leider aus.

Das Spiel wurde von beiden Seiten sehr körperbetont geführt, sodass die Zweikämpfe von Minute zu Minute härter wurden. Schiedsrichter Brendel hätte mehreren Spielerinnen, sowohl von Brand als auch von Eibach, mindestens die gelbe Karte zeigen können, wenn nicht sogar müssen. Doch die einzige gelbe Karte des Tages ging mit dem Schlusspfiff an eine Eibacherin.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

So bleibt der TSV seit dem 1. Spieltag weiterhin sieglos. Für die Mädels heißt es jetzt Kopf oben halten und gemeinsam wieder zu alter Stärke finden. Der erste Schritt dazu wurde getan, denn die Branderinnen kämpften wieder gemeinsam eine für die andere, auch wenn man sich erneut nicht belohnen konnte.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION