BOL: Remis im wichtigen Derby

Foto: Daniela Lerzer    Viele umkämpfte Situationen im Derby gegen die Relegation zwischen dem TSV Mörsdorf und dem SV Sulzkirchen.

Keine Entscheidung im Keller / "Spieli" sichert Platz 2

Das Nachbarschaftsderby um die Teilnahme an der Relegation brachte keinen Sieger hervor. Mörsdorf und Sulzkirchen spielten 2:2. Der SV Segringen verliert überraschend auswärts, Lonnerstadt verkauft sich bei der 2:1 Niederlage in Fürth ausgezeichnet. Club III. gewinnt gegen Brand mit 2:0. Die SpVgg. Erlangen sichert Platz 2, beim Auswärtssieg in Eibach (0:4). Das Spiel SGV1883 gegen Post SV wird am Mittwoch den 22.05. um 19h ausgetragen.

TSV Mörsdorf - SV Sulzkirchen   2:2  (0:0)

Ein Unentschieden im Abstiegskampf / Fotos: Daniela Lerzer



Die erste Damenmannschaft des TSV bestritt vor großer Fan-Kulisse das Derby gegen den SV Sulzkirchen. Bis zur Halbzeit stand es 0:0, wobei keine der beiden Mannschaften nennenswerte Chancen hatte.

Spannender wurde es in der zweiten Halbzeit, als Ines und Christina die Tore zum 2:0 erzielten. Der SV Sulzkirchen sorgte für den Anschluss zum 2:1. Durch einen Elfmeter erzielten die Gäste den Endstand zum 2:2.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

DJK Eibach - SpVgg. Erlangen   0:4  (0:2)

Frauen der "Spieli" festigen Platz 2

Trotz der frühen Anstosszeit von 10.30 Uhr gingen die Erlangerinnen hoch motiviert ins Spiel und konnten gleich von Beginn an Druck auf den Gegner aufbauen. In der 5. Minute konnte Veronika Papon nur durch ein Foul gestoppt werden. Der Freistoß von Johanna Spitzer kam dem Tor schon gefährlich nahe, allerdings ging der Ball dann doch knapp übers Tor.
Zwei Minuten später hatte dann aber die DJK Eibach eine Großchance.

Die stark aufspielende Christina Heri setzte sich gut durch und schickte Claudia Haas auf die Reise. Chiara Vetter - die die Rotgesperrte Miriam Polzer ersetzte - kam aus dem Tor und verkürzte den Winkel. Haas ging an der Torfrau vorbei und hatte das leere Tor vor der Nase. Allerdings machte sich Vetter lang und spitzelte ihr den Ball von den Füßen. Haas behielt die Übersicht und bediente Heri, doch auch bei ihrem Abschluss war Vetter auf der Höhe und konnte den Ball festhalten.

Es entwickelte sich ein sehr gutes Fußballspiel von beiden Mannschaften, die Gäste hatten den Gegner dabei aber meist komplett unter Kontrolle und erspielten sich viele gute Torchancen. In der 14. Minute schlug Daniela Dahlke dann das erste Mal zu: Nach einer schönen Flanke von Johanna Spitzer, landete der Ball bei Veronika Papon; diese sah die komplett freie Kathrin Frei, – die heute ihr erstes Spiel für die SpVgg machte – die den Ball quer vors Tor brachte. Stephanie Reinhardt ließ den Ball durch auf Dahlke, die das Spielgerät unter die Latte hämmert.

Das 1:0 gab den Erlangerinnen Rückenwind. Der Druck wurde für Eibach immer größer und sie hatten alle Hände voll zu tun um die Gäste aus dem Waldsportpark fern vom Tor zu halten. Schon beim Spielaufbau störte die Spieli den Gegner, so dass man Eibach weg vom eigenen Tor hielt. Des Weiteren hatte man einen deutlich kürzeren Weg zum Tor der Heimelf. Ein solcher Ballgewinn landete bei Sabrina Hüttersen. Diese machte ordentlich Dampf und sah das Kathrin Frei im Zentrum mitgelaufen war. Allerdings fand der Ball nicht den Weg zu Frei, da Tanja Bremer im Tor den Braten roch und sich den Ball schnappte.

In der 25. Minute war aber auch Bremer Chancenlos. Daniela Dahlke konnte auf 2:0 erhöhen: Nach einem zu kurzen Abstoß von Bremer köpfte Veronika Papon den Ball punktgenau in den Lauf von Dahlke. Diese ging allein auf die Keeperin zu, blieb cool und verwandelte eiskalt ins untere Eck zum 2:0.

Nach dem 2:0 verloren die Gäste aber etwas die Ordnung. Alle wollten unbedingt das 3:0 nachlegen. Jedoch vergaß man dabei, dass bei Eibach auch gute Spielerinnen sind, die durch die entstanden Lücken es schafften, sich Torchancen zu erspielen. Allen voran Christina Heri. Nach einem unnötigen Foul gab es Freistoß für die Heimelf. Heri legte sich den Ball aus gut 20 Meter zurecht. Spieli Trainer Kevin Schmidt schickte Daniela Dahlke noch auf die Linie um den Ball aus dem Tor zu köpfen. Und sein Riecher war beinahe richtig. Heri zirkelte das Leder über die Mauer, setzte aber etwas zu hoch an, so dass nicht Dahlke, sondern die Latte für die Spieli rettete.

Kurz vor der Pause ging es nochmal hin und her. Erst hatte Felicias Ertingshausen die Chance für Eibach, scheiterte aber an Vetter, auf der Gegenseite war es erneut Spitzer, die sich mit einem ruhenden Ball probieren durfte. Zwar gefährlicher als beim ersten Versuch, jedoch auch dieses mal zu hoch angesetzt, so dass Bremer nicht eingreifen musste. Und auch bei Anette Schmitts Kopfball kurz vor der Pause musste Bremer nicht mehr eingreifen. Mit der 2:0 Führung ging es in die Pause.

Bild könnte enthalten: 16 Personen, Personen, die lachen, im Freien
 
Foto: Facebook Spvgg. Erlangen, Frauen- und Mädchenfussball
 
Kevin Schmidt war in der Halbzeitpause nicht 100% zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben nicht gut begonnen. Viele einfache Fehler, zu ungenaue Pässe und etwas zu hektisch im Spielaufbau machten uns das Leben zu Beginn selbst schwer. Mit der Riesentat von Chiara waren wir aber angekommen und spielten es gut. Unser Tempo war gut und wie schafften es immer Eibach sofort unter Druck zu setzen.“

Nach der Analyse der ersten Halbzeit waren die Vorgaben für die zweite Halbzeit schnell besprochen. Eine davon war möglichst bald das dritte Tor nachzulegen, damit Eibach nicht die zweite Luft bekommt.

Diese Forderungen setzte seine Mannschaft dann auch optimal um. Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff stand es 3:0: Johanna Spitzer fing den Ball im Mittelfeld ab, sah die startende Stephanie Reinhardt und schickte sie mit einem perfekten Ball durch die Schnittstelle in Richtung Tor. Diese nahm den Ball gut an und mit und bezwang die Torfrau mit einem schönen Lupfer.

Danach gab es Chancen im Minutentakt. Erst scheiterte Daniela Dahlke, weil sie sich den Ball auf dem Weg zum Tor zu weit nach vorne legte, dann blieb die Torhüterin gegen Kathrin Frei im Eins gegen Eins die Siegerin. Auch gegen Stephanie Reinhardt blieb sie lange stehen und konnte so das 4:0 verhindern. Die Spieli dominiert in dieser Phase das Spiel und ließ Eibach kaum zur Entfaltung kommen.

In der 64. Minute überspielte Jennifer Borck das komplette Mittelfeld und passte den Ball direkt in den Lauf von Stephanie Reinhardt. Diese ging wieder allein auf die Torhüterin zu und scheiterte dieses Mal leider an Bremer. „Wahnsinn, was Tanja Bremer an dem Tag alles gehalten hat. Ohne sie, wäre es heute echt böse für Eibach geworden. Klar kann auch Eibach in Führung gehen, aber über ein 10:2 bräuchte sich niemand beschweren.“

Von den Gegnern kam in dieser Phase des Spiels zu wenig, um die Hintermannschaft der Gäste zu fordern. Sie versuchten es immer wieder über die starke Christina Heri, aber die Angriffsversuche wurden von den Gästen spätestens am eigenen Strafraum gestoppt. Wenn sie doch mal versuchten, aus der zweiten Reihe zu schießen, war Chiara Vetter im Tor da und konnte den Anschlusstreffer verhindern.

In der 75. Minute dann wieder ein schöner Angriff der Erlangerinnen: Tanja Würsching kam über die linke Seite, spielte einen Doppelpass mit Stephanie Reinhardt und konnte die Flanke in die Mitte bringen. Diese wurde allerdings geklärt. Den zweiten Ball schnappte sich Reinhardt, zog noch ein Stück in die Mitte und schloss aus 16 Metern ab. Der Ball wäre wohl genau in den Winkel geflogen, wenn die überragende Torhüterin ihn nicht noch über die Latte gelenkt hätte.

Kurz vor Schluss konnte Daniela Dahlke sich noch über ihr drittes Tor freuen: Kathrin frei sah Dahlke, die nicht bedrängt wurde und aus 15 Metern abziehen konnte. Der Ball knallte an die Latte, von dort an den Rücken der Torhüterin und von da ins Tor zum 4:0 Endstand.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

1. FC Nürnberg III. - TSV Brand   2:0   (1:0)

Personalprobleme beim TSV

Stark ersatzgeschwächt verloren die Brander Damen unglücklich mit 2:0 beim 1.FC Nürnberg III. Auf dem Kunstrasen der Berthold-Brecht-Schule war Brand zu Beginn die überlegene Mannschaft. Sie zeigten teils schönen Kombinationsfußball und erspielten sich erste kleinere Möglichkeiten. Aus dem Nichts und mit ihrer ersten Torraumszene erzielte dann aber die Heimelf in der 23. Minute den 1:0 Führungstreffer. Eine Offensivspielerin setzte sich über links außen gut durch und passte quer in den Strafraum. Dort stand Engel völlig frei und schob den Ball mühelos ein.

Brand steckte den Rückstand schnell weg und kam zu den ersten großen Torchancen. Puscha setzte sich am Strafraum gut durch und kam unbedrängt zum Abschluss. Ihr Schuss ging jedoch knapp über das Tor von Braeuer. Kurz darauf war es wieder Puscha, die nach einem Freistoß die Möglichkeit hatte den Ausgleich zu erzielen. Wenige Minuten vor der Halbzeitpause kam Nürnberg durch eine Ecke nochmal gefährlich vors Tor. Gehre rettete auf der Linie. Somit ging es mit einer knappen Führung für die Platzherren in die Kabine.

Im zweiten Durchgang machte Brand weiter Druck, agierte aber oftmals zu überhastet im Spiel nach vorne. Knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff der erneute Rückschlag für die TSV-Mädels: Wieder war es Engel, die im Sturm an den Ball kam, sich gegen die Abwehr durchsetzte und den Ball zur 2:0 Führung einschob. Im weiteren Spielverlauf waren die Gäste zwar bemüht nochmals heranzukommen, blieben aber immer wieder an der Abwehr hängen und verpassten es so den Anschlusstreffer zu erzielen. Somit blieb es beim aus Brander Sicht unglücklichen 2:0 für die Gastgeber.  
Tore: 1:0 Engel (23.), 2:0 Engel (53.). Schiedsrichter: Maximilian Hasler. Zuschauer: 40.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION