BOL: Kampf um Klassenerhalt tobt

Foto: HanniSVS    Dreikampf um den Ball - aus dem Spiel SV Segringn (weinrot) gegen den Post SV Nürnberg (blau).

Mörsdorf mit Sieg gegen die "Spieli" / Fürther Kantersieg gegen Brand

Der TSV Mörsdorf gewinnt überraschend 2:1 gegen die "Spieli" aus Erlangen und wahrt die Chance den Relegationsplatz doch noch an Sulzkirchen loszuwerden. Allerdings gewinnt Sulzkirchen selber mit 3:1 gegen SCWW. Tabellenführer SpVgg. Greuther Fürth serviert den TSV Brand mit 7:2 ab. Segringen verliert zu Hause gegen den Post SV mit 2:3. Club III. kann der DJK Eibach unerwartet vier Treffer einschenken (4:0). Die SGV Nürnberg-Fürth holt gegen Lonnerstadt den erwarteten Dreier (3:1).

SV Segringen - Post SV Nürnberg   2:3  (1:1)

Unglückliches Eigentor bringt die Entscheidung / Fotos: HanniSVS

Eine bittere Niederlage für den SVS. Die Gäste drückten von Anfang an und nach sieben Minuten verpasste Solveig Böhme eine scharfe Hereingabe der laufstarken Nina Ruckriegel. Kurze Zeit später sprang der Ball nach einem Freistoß von Friederike Unruh von der Unterkante der Latte zurück ins Feld, doch SVS-Keeperin Lisa Engelhardt konnte das Leder vor der heranstürmenden Nadja Fröhlich unter sich begraben.

Nach einer Viertelstunde erzielte Ruckriegel die Führung. Die Heimelf tat sich danach weiter schwer in die Partie zu finden. Erst ein Fehlpass in der Hintermannschaft der Gäste nach einer halben Stunde bescherte Segringen den Ausgleich durch Sarah Heinkelein. Zehn Minuten vor der Pause eroberte Lorena Utz das Spielgerät an der Mittellinie und bediente Luisa Härtl, die zwar Post-Keeperin Anne Engler bezwang, doch die aufmerksame Greta Balser entschärfte im letzten Moment den Torschuss. Mit dem Halbzeitpfiff wurde es nochmal gefährlich vorm SVS-Gehäuse, doch nach einem Abschluss von Böhme rettete das Aluminium das Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel riß Segringen die Partie an sich und setzte die Gäste enorm unter Druck. Nach gut einer Stunde zog Härtl aus 20 Metern ab und drehte die Partie. Durch Standardsituationen und Konter blieb Post weiter gefährlich. Nach einer Ecke brachte sich Böhme in Stellung und zog verdeckt ab, doch Engelhardt konnte die Kugel gerade noch um den Pfosten lenken. Den für die Heimelf unnötigen Ausgleich erzielte Nina Deinzer eine Viertelstunde vor dem Ende.

In der Folgezeit verpasste Segringen, mit einem weiteren Tor die Partie zu entscheiden. Einen strammen Schuss von Cordula Jendras hielt Engler überragend. Wenige Minuten vor dem Ende, entschied Schiedsrichter Jürgen Baumann (Feuchtwangen) zum Unmut der Heimelf auf absichtliche Rückgabe. Der Freistoß aus sieben Metern fand in Ping Pong-Marnier unglücklich den Weg ins Netz und entschied so die Partie zu Gunsten der Gäste.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!
 
Torfolge: 0:1 Nina Ruckriegel (16. Minute)1:1 Sarah Heinkelein (31. Minute)2:1 Luisa Härtl (58. Minute)2:2 Nina Deinzer (73. Minute)
2:3 Katrin Heiß (88. Minute Eigentor)

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - TSV Lonnerstadt   3:1 (1:0)

Lonnerstadt hielt lange dagegen / Fotos: Thomas Streng

Zum Abschluss des 17. Spieltag empfingen die Damen der SGV den Abstiegsbedrohten TSV Lonnerstadt. In den ersten Minuten kamen die Gäste nach einer Unsicherheit der Heimelf im Spielaufbau zu einer guten Gelegenheit jedoch entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Danach hatten die Gastgeberinnen das Spiel sehr gut unter Kontrolle und kamen folgerichtig in der 10 Minute durch Kirsten in front. Kurz vor dem Pausentee kamen die Gäste zu einer Doppelchance, jedoch ging dieser eine stark Abseitsverdächtige Position voraus.

Im zweiten Durchgang fiel mit dem ersten Angriff direkt das 2:0 für die SGV nach toller Vorarbeit von Wuschel über die linke Seite stand Cini richtig und drückte den Ball über die Linie. Lediglich 10 Zeigerumdrehungen später kamen die Gäste zum 2:1, nach einer Ecke kam die Stürmerin zuerst an den Ball und köpfte ihn sauber ins Eck ein.

Der Gegentreffer zeigte etwas Wirkung und so wurden die leichtsinnigen Fehler der Gastgeberinnen etwas mehr, ohne jedoch die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Die SGV scheiterte immer wieder an der eigenen Chancenverwertung, kurz vor dem Ende war es Marissa die den Ball an die Latte setzte. Mit dem Schlusspfiff dann das Entscheidende Tor zum 3:1 Chrissi setzte sich über außen super durch und bediente vor dem Tor, die sich diesmal belohnte und den Endstand markierte.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Mit diesem Erfolgserlebnis geht es nun am Mittwoch den 01.05. zum Finale im Bezirkspokal nach Ermreuth, wo die SpVgg. Erlangen auf uns wartet. Über zahlreiche Unterstützung aus dem SGV-Lager würden wir uns sehr freuen!

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION