BOL: Mörsdorf oder Sulzkirchen ?

Foto: Daniela Lerzer    Die Mannschaft der Stunde in der BOL Mittelfranken: TSV Mörsdorf; 4 Punkte aus 2 Spiele gegen die SpVgg. Greuther Fürth II. (1.) und DJK Eibach (3.)

Auch Eibach kann Mörsdorf nicht stoppen

Noch vor gut 10 Tagen war es schwer Anhänger das BOL-Frauenteams aus Mörsdorf zu sein. Doch seit dem 2:2 Remis in Fürth, scheint ein Ruck durch das Team gegangen zu sein. Es folgte ein 1:0 Sieg gegen den Dritten aus Eibach. Zwischen Sulzkirchen (0:0 gegen Post SV) und Mörsdorf wird sich wohl der Teilnehmer für die Relegation herauskristallisieren. Die SGV1883 scheint sich von den zwei Niederlagen gut erholt zu haben. Ein 5:0 gegen den TSV Brand konnte man nicht unbedingt erwarten. Segringen schlägt Lonnerstadt mit 5:2, der SCWW verliert gegen die "Spieli" mit 1:4. Die "kleinen Greuther" schiessen ein halbes Dutzend Tore gegen den Club III.

SV Segringen - TSV Lonnerstadt    5:2  (1:1)

Über Kampf zum Sieg

Gegen den abstiegsbedrohten Gast entwickelte sich eine kämpferische Partie, die Schiedsrichter Bashdar Aref Mohammed (Dombühl) mit viel Fingerspitzengefühl leitete.
 
Lonnerstadt ging durch ein Eigentor nach einer Ecke in Führung. Segringen hatte bis dahin mehr Spielanteile, doch oft fand der entscheidende Pass keine Abnehmerin. Nach einer halben Stunde glich Cordula Jendras per Distanzdrehschuß aus.
 
Nach einer Stunde setzte TSV-Spielertrainerin Denise Müller das Leder zur erneuten Führung in die Maschen. Im direkten Gegenzug jagte Sarah Heinkelein den Ball am TSV-Gehäuse vorbei. 20 Minuten vor dem Ende drang Luisa Härtl mit Tempo in den Strafraum der Gäste ein und erzielte den Ausgleich.
 
Nur vier Minuten später feuerte wiederum Heinkelein aus 30 Metern unhaltbar ins Netz. Nun stand Lonnerstadts Hintermannschaft enorm unter Druck. Nach einer Ecke bekam Jendras den Ball vor die Füße geklärt und erzielte das 4:2.
 
Als Härtl in der turbulenten Schlussphase das 5:2 erzielte war die Partie endgültig entschieden.
 
 
Torfolge: 0:1 Carina Engelhardt (26. Minute Eigentor)1:1 Cordula Jendras (30. Minute) 1:2 Denise Müller (60. Minute)2:2 Luisa Härtl (71. Minute) 3:2 Sarah Heinkelein (75. Minute)4:2 Cordula Jendras (81. Minute) 5:2 Luisa Härtl (83. Minute)
 
Bericht über die letzten drei Spiele der SGV1883 aus Sicht des Trainers Harry Nutz (SGV1883):
 
SGV Nürnberg-Fürth 1883 - SpVgg. Greuther Fürth II.  2:4
 
Souveräner Tabellenführer
 
Nachdem man am Wochenende nicht Spielen konnte und die Spielvereinigung den SGV Damen mit einer Spielverlegung entgegen kam, traf man sich nun am Mittwoch Abend.
 
Von Beginn an zeigte der Gast aus Fürth dass man seine Siegesserie weiter ausbauen will. Die Spielvereinigung war Spielbestimmend und ging nach einigen vergebenen Chancen folgerichtig in der 34. Minute mit 0:1 in Führung. Damit ging es dann auch in die Kabinen.
 
Nach bereits sieben Minuten in der 2. Halbzeit die kalte Dusche für den Gastgeber mit dem 0:2. Die Fürther hielten das Tempo hoch und bauten in der 63. Minute die Führung weiter aus. Der Anschlusstreffer durch Marissa nach 76. Minuten kam etwas überraschend, doch die Antwort kam bereits fünf Minuten später durch das 1:4. Den Endstand markierte dann Sina nach einem schönen Freistoß von Tanja.
 
Am Ende stand ein verdienter 2:4 Sieg für den Tabellenführer.
 
DJK Eibach - SGV Nürnberg-Fürth 1883   4:3
 
Kein Spielglück im Derby

Bereits 2 Tage nach der Heimniederlage gegen Fürth traf man in Eibach auf den Tabellendritten. In der ersten Halbzeit kam trotz einiger Chancen auf beiden Seiten nichts zählbares auf die Anzeigetafel. Beide Teams gingen mit Ihren Gelegenheiten zu leichtsinnig um.
 
Dies sollte sich nach der Halbzeit jedoch ändern. Die DJK ging in der 55. Minuten mit 1:0 in Führung. Die Antworte folgte jedoch prompt, nach einem schönen Ball von Franzi lief Chrissi alleine auf den Torwart zu und vollendete Sehenswert mit einem Heber. Doch wieder nur 3 Minuten später ging die Heimelf wieder in Führung, den ersten Ball konnte Leya noch parieren doch der Nachschuss zappelte dann im Netz.
 
Die SGV Damen bewiesen jedoch erneut eine tolle Moral und kämpften sich sofort zurück, nach einer zum Tor gezogenen Flanke die die gute Eibacher Torfrau noch abwehren konnte stand Luisa richtig und drückte den Ball über die Linie. Die Gastgeber wollten jedoch die 3 Punkte daheim behalten und ging durch einen Doppelschlag (70. und 73. Minute) mit 4:2 in Führung. Die Gäste ließen den Kopf aber nicht hängen und kamen durch einen schön gespielten Freistoß durch Tanja nochmal auf 4:3 ran. Am Ende stand eine unglückliche Niederlage für eine toll kämpfenden Gästemannschaft.  

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - TSV Brand   5:0
 
Gäste liessen viele Lücken

Nachdem man bereits letzte Woche schon am Freitag Abend spielte, war es nichts mehr neues für die SGV Damen. Von Beginn an versuchte man den Gästen aus Brand zu zeigen wer heute die 3 Punkte holen will. Immer wieder kam man zu Torchancen doch konnte sie noch nicht nutzen. in der 21. Minute war es dann Kirsten die nach einem langen Ball vor der Torfrau die Nerven behielt und zum 1:0 einschob. Bereits 8 Minuten später war es erneut Kirsten die erneut alleine auf die Torfrau zulief und auch diesmal das bessere Ende für sich hatte. Nun kamen auch die Brander Damen immer wieder zu Chancen doch scheiterten sie an Steffi oder verfehlten das Tor knapp. Kurz vor der Halbzeit dann das 3:0 durch Chrissi die der Torfrau mit Ihrem Schuss keine Chance ließ.
 
Foto: Michaela Galla
 
Zu Beginn der 2. Hälfte wollte Brand nochmal alles versuchen und kam auch schnell zu einer Ecke, danach jedoch kamen die SGV Damen wieder besser ins Spiel und konnte sich wieder die ein oder andere Chance herausspielen. Die 68. Minute war es dann als Luisa nach einem schönen Pass von Marissa im Strafraum an ihrer Gegnerin vorbei ging und den Ball im langen Eck versenkte. Nur kurze Zeit später steckte Cini den Ball schön auf Chrissi durch die sofort Abschloss und mit dem 5:0 ihren zweiten Treffer an diesem Abend markierte. Die Gäste aus Brand gaben jedoch nie auf und kamen auch Ihrerseits noch zu Chancen, wie in der ersten Hälfte scheiterten sie aber an (der gut aufgelegten) Steffi im SGV Tor.
 

Nach 90 Minuten war es ein wichtiger Heimsieg für die SGV Damen, bereits in 10 Tagen sieht man sich in Brand wieder zum Halbfinale im Bezirkspokal.
Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION