BOL: Halbes Dutzend für die SGV 1883

Foto: TSV Mörsdorf/Lerzer    Dem TSV Mörsdorf gelang ein 1:0 Sieg gegen den SC Wernsbach/Whzl., damit tauschen die Vereine die Tabellenplätze

SGV 1883 schlägt Club III. / Spieli erkämpft Sieg gegen Schlusslicht Lonnerstadt

Im Kellerduell schlägt der TSV Mörsdorf den SC Wernsbach mit 1:0. Lonnerstadt verliert bei der "Spieli" ebenfalls mit 1:0. Mit dem selben Ergebnis gewinnt Eibach gegen Post SV. Klassenprimus SpVgg. Fürth kann mit 2:0 gegen des SV Segringen gewinnen. Brand und Sulzkirchen trennen sich 1:1. Ein halbes Dutzend Tore erzielte wieder einmal die SGV 1883, dieses mal gegen die dritte vim Club.

SpVgg. Greuther Fürth - SV Segringen   2:0  (0:0)
 
Lange dagegengehalten
 
Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer hielt der SVS gut mit. In der Anfangsphase begann Fürth wie erwartet mit viel Ballbesitz, Segringen beschränkte sich bewusst aufs Konterspiel.
 
Bereits nach fünf Minuten bekam die Heimelf die erste Chance, doch Laura Weidner köpfte über das Gehäuse. Wenige Minuten später prüfte Sarah Heinkelein nach einem Eckball erstmals SpVgg-Schlussfrau Daniela Bauer.
 
Cordula Jendras hätte nach einer Viertelstunde die Führung erzielen können, doch auch aus diesem Duell ging Bauer erneut als Siegerin hervor.
 
Nach einer halben Stunde hebelte Christina Ziegelmeier die gesamte Heimabwehr aus, schob das Leder aber knapp am Tor vorbei.
 
Fürth hatte lange keine Möglichkeiten mehr in Führunng zu gehen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit setzte die Fürtherin Luisa Wölfel den Ball unhaltbar in die Maschen.
 
Der SVS zeigte sich keinesfalls geschockt und drückte weiter auf den Ausgleich. Fünf Minuten vor Spielende jagte Jendras das Spielgerät an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball zurück ins Feld sprang.
 
In der Schlussminute erzielte Fürth nach einer Ecke durch Stefanie Büttner die Entscheidung.
 
 
Torfolge: 1:0 Luisa Wölfel (68. Minute) 2:0 Stefanie Büttner (90. Minute)
 

TSV Brand – SV Sulzkirchen 1:1 (0:1)

Gerechtes Remis

Im letzten Saisonspiel vor der Winterpause trennte man sich gegen den Tabellensiebten aus Sulzkirchen 1:1 unentschieden. Vor der Partie hatte sich die Holzer-Truppe einiges vorgenommen, wollte man für Wiedergutmachung nach der schmerzhaften Niederlage gegen den TSV Lonnerstadt am vergangenen Wochenende sorgen.
 
Die Partie startete ausgeglichen und beide Mannschaften tasteten sich zunächst heran. Doch bereits nach 15 Minuten musste man durch die erste große Torgelegenheit der Gäste den 0:1 Rückstand hinnehmen. Ein langer Ball über die Abwehrreihe wurde unterschätzt, zusätzlich rutschte Kolb in der Rückwärtsbewegung auf dem nassen Rasen unglücklich aus und so war der Weg frei für Krenauer, die den Ball gekonnt an Auterhoff vorbei schob. In der 20. Minute kam der TSV durch eine Flanke von Hartmann das erste Mal gefährlich in den gegnerischen Strafraum.
 
Die Abwehr des SV Sulzkirchen zeigte sich hierbei verunsichert, allerding kam der TSV nicht an den Ball und so verpuffte die Chance. In der 28. Minute waren es die Gäste, die sich vorne behaupten konnten und zum Torabschluss kamen. Verteidigerin  Gehre gelang es in letzter Not den Schuss aufs leere Tor noch abzuwehren. Auf der anderen Seite zeigte man sich nun spielerisch besser und konnte durch Standards und einen Schuss von Neubig weitere gute Möglichkeiten verbuchen. Zu einem Treffer kam es jedoch nicht und somit ging man aufgrund des frühen Gegentreffers mit 0:1 in die Kabine.
 
In der zweiten Halbzeit brauchte man zunächst einige Minuten um sich zu sortieren und so kamen die Gäste ein weiteres Mal gefährlich vors Tor. Brands Torhüterin Auterhoff konnte den Schuss von Stürmerin Hickl gerade noch parieren. Nun kam die Heimelf besser in die Partie und versuchte den Ausgleich zu erzielen. März und Horlamus hatten die ersten Chancen für die Blau-Weißen, die nun auch spielerisch überzeugten. Sulzkirchen hingegen stand nun sehr defensiv und lauerte auf Konter.
 
Brand drückte weiter und stellte auf Offensive um. Schwarz und Lietz kamen für Wölfel und Gehre und sollten neue Impulse bringen. Mit nun drei Stürmern versuchte man die Abwehrreihe der Gäste zu knacken. In der 86. Minute, als man schon fast nicht mehr an den Ausgleich geglaubt hatte, bewies Horlamus ein weiteres Mal ihr Können bei Freistößen und verwandelte aus circa 30 Metern mit einem fulminanten Schuss unter die Latte zum umjubelten Ausgleich. In der 90. Spielminute pfiff Schiedsrichter Müller, der stets das Spiel unter Kontrolle hatte, pünktlich ab.
 
Tore: 0:1 (15.) Krenauer, 1:1 (87.) Horlamus.
Schiedsrichter: Christian Müller. Zuschauer: 45.
 
Insgesamt ein gerechtes Unentschieden, bei dem der TSV zu keiner Zeit aufgesteckt hat und kurz vor Schluss noch dafür belohnt wurde. Auch wenn am Ende noch nicht alles perfekt lief, besann man sich wieder auf seine Stärken und zeigte im Vergleich zum Lonnerstadt Spiel sowohl kämpferisch als auch spielerisch eine bessere Leistung, auf die es aufzubauen gilt. Wir bedanken uns auf diesem Wege auch bei unseren Zuschauern für die Unterstützung in der Hinrunde und wünschen euch eine erholsame Winterpause.

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - 1. FC Nürnberg III.  6:0  (3:0)

Deutlicher Kantersieg / Fotos: Sabine Schmalz

Am letzten Spieltag vor der Winterpause der Bezirksoberliga Mittelfranken war der 1. FCN III im heimischen Sportpark des SGV Nürnberg-Fürth 1883 zu Gast. Nach dem 6:0 Kantersieg im letzten Spiel unserer Frauenmannschaft in Wernsbach-Weihenzell startete man mit hohen Erwartungen. Auch der Gast ging motiviert in die Begegnung da die 3. Frauenmannschaft des FCN auf einem Abstiegsplatz steht.
 
 
Den Erwartungen wurde man bereits in der 3. Spielminute gerecht. Nach einem Zuspiel von Sina Bach auf die im gegnerischen 16er wartenden Cinzia Fritsch, konnte diese mit einem gekonnten Lupfer über die Club-Keeperin den Ball im Tor versenken. So stand es 1:0 für die SG-Frauen. Heute war die spielerische Sicherheit von Anfang an da. Deshalb hatten die Gäste wenig zu melden. Angriffsversuche wurden im Keim erstickt. So kam man immer wieder zu guten Torchancen nach Ballverlust der Gäste. In der 15. Minute kam dann wiederum Cinzia Fritsch zum Abschluss.
 
Der Ball konnte aber von der Club-Torfrau gerade noch nach vorne abgeklatscht werden. Hier stand aber Verena Eichhammer goldrichtig und staubte zum 2:0 ab. Nun ließ der Druck der Heimmannschaft etwas nach. Kapital konnten die Gäste vom Valzner Weiher nicht daraus schlagen. Sie kamen zwar nun etwas häufiger in die SG-Hälfte, aber zu einem gefährlichen Abschluss kam nur einmal die Club-Stürmerin Christina Wagner.
 
 
Aber auch die Hausherrinnen klopften durch einen Pfostenschuss von Cristina Funk in der 34. Minute am Clubgehäuse an. Aber in der 43. Minute konnte dann Marissa Schultz von der rechten Seite einen wunderschönen Treffer in den langen Winkel erzielen. Nun stand es 3:0 für die 1. Frauenmannschaft der SGV 1883. Dies war dann auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte starteten die SG-Mädels wieder mit mehr Druck auf das Tor des FCN. Gleich zu Anfang machte sich Kirsten Ipolt auf den Weg in den gegnerischen Strafraum. Plötzlich stand sie alleine vor der Clubtorhüterin und verwandelte souverän zum 4:0 für die SGV.
 
 
Die Gäste versuchten nun alles um irgendwie zum Torabschluss zu kommen. Doch gegen die Mannschaftlich geschlossene Stärke der Heimmannschaft fehlten einfach die spielerischen Mittel. In der 63. Minute zahlte sich der Offensivdrang der SGV-Mädels erneut aus. Mit einem Traumpässchen von Kirsten Ipolt kam Cinzia Fritsch den Ball vor die Füße und machte heute ihren zweiten Treffer.
 
Das war das 5:0. Zwei Minuten später konnte sich Verena Eichhammer von außen durchsetzen und passte zu Laura Pühler die den Ball schnurstracks ins Clubtor beförderte. Nun stand es 6:0. Kurze Zeit später kamen die Gäste doch noch einmal zu einer Großchance. Aber die SGV-Keeperin Marilena Müller hielt mit einer Glanztat ihre Kiste sauber. Sie konnte den Ball im letzten Moment über die Latte lenken.
 
 
Der anschließende Eckball brachte keine Gefahr für das SGV-Tor. Kurz vor Schluss hatte die eingewechselte Jennifer Schwarz noch die Chance das 7:0 für die SGV 1883 zu erzielen. Der Ball ging aber knapp am Tor vorbei. Nach dem Schlusspfiff des Referees gingen die Hausherrinnen als absolut verdienter Sieger vom Platz.

Fazit SGV1883: Klare Feldüberlegenheit war der Schlüssel zum Sieg. Mannschaftlich geschlossen, sowohl in der Offensive und auch in der Defensive und Spielspaß brachten den Erfolg. Die Gäste hatten zwar einige Chancen zum Torabschluss zu kommen. Richtig gefährlich wurde es aber nur zweimal. Die FCN-Frauen fanden kein Mittel gegen die wieder sehr stark agierende Truppe aus dem Nürnberger Westen. Somit war das 6:0 dem Spielverlauf entsprechend. Nun geht’s mit einem positiven Hinrunden-Ende in die verdiente Winterpause. Mit 6 Punkten aus den letzten beiden Spielen mit 12 Toren ohne Gegentor kann man das schon so sehen. Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
 
TSV Mörsdorf - SC Wernsbach/Whz.    1:0  (0-0)
 
Erkämpfter Sieg / Foto: TSV Mörsdorf/Lerzer
 
Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION