BOL: "Spieli" gewinnt Verfolgerduell

Foto: Sabine Schmalz    Sina Bach (SGV 1883 in blau) konnte in dieser Woche 2x mit ihrem Team gegen den Post SV (in rot) gewinnen. Im Pflichtspiel zeigte sich der Post SV verbessert.

Fürth holt knappen Sieg beim Schlusslicht / SpVgg. Erlangen gewinnt Verfolgerduell / SGV 1883 im Aufwind

Schlusslicht TSV Lonnerstadt verkaufte sich so teuer als möglich, doch der Tabellenführer aus Fürth hatte das quäntchen Glück um mit 2:1 zu siegen. Im Verfolgerduell holt sich die SpVgg. Erlangen vorläufig den zweiten Platz. Grundlage war der 1:0 Sieg gegen die DJK Eibach. Nach eher durchwachsenen Saisonstart zeigt sich die SGV 1883 im Aufwind. Beim Post SV gelang ein 5:3 Sieg. Der TSV Brand schiesst die dritte vom Club mit 7:2 ab. Sulzkirchen gewinnt gegen Mörsdorf mit 4:2 und der SV Segringen verliert sein Heimspiel gegen den SCWW.

Wir bitten um Verständnis - wegen technischer Probleme werden die Berichte des letzten Wochenendes nach und nach eingearbeitet.

Post SV Nürnberg - SGV Nürnberg-Fürth 1883    3:5  (1:2)

Vom Ebensee 3 Punkte mitgebracht! / Fotos: Sabine Schmalz

Nach dem 6:1 Sieg im Bezirkspokal am Mittwoch gegen die Post-Frauen, ging es am Sonntag in der Bezirksoberliga für die Damen der SGV Nürnberg Fürth 1883 gleich wieder gegen die Post. Diesmal Auswärts, im Sportpark am Ebensee. Man durfte gespannt sein ob die Leistung vom Mittwoch nochmals abgerufen werden konnte. Der Gegner war ja vorgewarnt. Bei guten äußerlichen Bedingungen startete die Partie pünktlich um 15:00 Uhr.

Zu Beginn merkte man, dass der Gastgeber heute tiefer steht und die SG Frauen in der eigenen Hälfte in Ruhe kombinieren lässt. Erst ab der Mittellinie wurde der heimische SV aktiv. Hier standen sie dann aber sehr eng und machten die Räume dicht. Ob dies die richtige Taktik gegen die schnellen Außen der SG ist, konnte man nach 5 Minuten eigentlich schon in Frage stellen. Denn in der 6. Minute wurde der Post SV mit einem langen Pass auf Verena Eichhammer überspielt und sie machte souverän das Tor zum 0:1 für die SGV. Die Gäste ließen nicht locker. Nach einigen Torchancen konnten die SGV-Damen einen weiteren Treffer für sich verbuchen. Franziska Ellmer erhöhte in der 14. Minute auf 0:2. Nun versuchten die Gastgeber ihr Heil nach vorne.

Es entwickelte sich, wie am Mittwoch, ein Fight im Mittelfeld. In der 34. Minute gelang Post ein Durchbruch. Doch die SG-Keeperin Marilena Müller kam aus dem Tor raus und konnte die Gegnerin vor dem 16er stoppen. Den Zusammenprall wertete der Schiedsrichter als Foul. Der anschließende Freistoß wurde von der Gästetorfrau über das Tor gelenkt. Die darauf folgende Ecke des Post SV brachte dann den Anschlusstreffer zum 1:2. Nun erhöhten die Gäste wieder den Druck. Es konnten zwar bis zur Pause einige Chancen herausgespielt werden, die aber nicht zum Torerfolg führten. So ging es mit dem Spielstand von 1:2 in die Pause.

Die zweite Spielhälfte begann und man merkte, dass die Gäste versuchten nun das Spiel mehr über Außen laufen zu lassen. Geduldig wurde auf die Lücke gewartet um dann zuschlagen zu können. In der 47. Minute schlug die SG dann zu. Mit einer Diagonalflanke wurde Marissa Schultz auf der Außenbahn bedient die dann nach innen zog. Gezielt schob sie den Ball an der Post Keeperin Anne Engler vorbei ins Tor. Nun stand es 1:3 für die SGV 1883. Den Treffer mussten die Gastgeber erstmal verdauen und waren in der Defensive etwas unkoordiniert. Dies nütze Sina Bach in der 49. Minute aus und semmelte die Kugel zum 1:4 ins Posttor. Die Gastgeber versuchten nun alles um das Spiel noch zu drehen. Dieses Ansinnen hatte dann in der 54. Minute Erfolg.

Nina Ruckriegel traf nach einem Freistoß zum 2:4 für den Post SV. Für die SGV-Keeperin unhaltbar, da der Ball zur andere Ecke von der Mauer abgefälscht wurde. Angestachelt von dem Torerfolg wurde das Spiel wieder richtig spannend. Beide Mannschaften hatten nun ihre Chancen Tore zu machen. Dies gelang erstmal niemanden. In der 62. Minute konnte dann Verena Eichhammer ihren zweiten Torerfolg für sich verbuchen. Auch über Außen konnte sie erfolgreich zum Torabschluss kommen. Nun stand es 2:5. Bei beiden Mannschaften ließen nun die Kräfte langsam nach. Aber dennoch spielten sich die Gäste die besseren Torchancen heraus. Allerdings brachten diese keinen zählbaren Torerfolg. In der Nachspielzeit bekam dann der Post SV noch einen Freistoß vor dem Gäste-16er zugesprochen. Friederike Unruh konnte diesen Freistoß zum 3:5 verwandeln. Kurz danach beendete der Referee die Partie und die Frauen der SGV Nürnberg Fürth gingen mit einem 5:3 Sieg vom Platz.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SGV-Fazit: Der Gegner war heute personell besser aufgestellt. Dennoch konnten die SGV-Mädels ihre Leistung vom Mittwoch wieder abrufen. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und mit guter Chancenverwertung hatte man das Spiel weitesgehend im Griff. Das die drei Tore des Post SV aus Standards resultierten zeigte, dass die spielerischen Mittel der Gastgeberinnen für die SGV an diesem Tag nicht ausreichten.

SV Segringen - SC Wernsbach Weihenzell   1:3  (0:2)

Gäste mit Fortune in der Schlussphase / Fotos: HanniSVS

Eine bittere Niederlage für den SVS. Segringen erspielte sich von Anfang an Torchancen und war über die Außenbahnen stets gefährlich, doch beim Torabschluss fehlte die letzte Konsequenz.

Perfekt getretene Eckstöße von Christina Ziegelmeier fanden keinen Abnehmer und wurden leichtfertig vergeben. Nach einer Viertelstunde ging der Gast mit dem ersten Torschuss in Führung. Resi Rücker feuerte das Leder gegen die Latte und von da sprang der Ball vor die Füße von Eva-Maria Meixner, die unbedrängt einschob.

Die Heimelf kontrollierte weiter die Partie, blieb aber in den Angriffsbemühungen erfolglos. Mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Gäste das 0:2, per 20 Meter Freistoß von Dana Hübschmann. Nach dem Seitenwechsel war Segringen weiter die aktivere Mannschaft, der SC verlegte sich aufs Konterspiel um die Führung weiter auszubauen. Mitte der zweiten Halbzeit erzielte Lorena Utz endlich den ersehnten Anschlusstreffer, doch eine Viertelstunde vor Schluss entschieden die Gäste durch Meixner die Partie.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!
 
Torfolge: 0:1 Eva-Maria Meixner (15. Minute) 0:2 Dana Hübschmann (45. Minute) 1:2 Lorena Utz (67. Minute) 1:3 Eva-Maria Meixner (76. Minute)

TSV Brand - 1.FC Nürnberg III.   7:2  (3:2)

Torflut in Brand / Fotos: Michaela Galla

Am 20.10.2018 war die dritte Damenmannschaft des 1.FCN zu Gast beim TSV Brand. Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften überhaupt, bei dem ein Torfestival stattfand.

Anfangs hatte die Gastmannschaft ein paar gute Chancen, die die Keeperin Tatjana Auterhoff jedoch vereitelte. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß der Clubdamen – und ein Kollektivschlaf der Brander Abwehr - konnte Auterhoff zunächst abwehren, der Nachschuss landete jedoch im Tor und führte zum 0:1.

Lena Übel markierte in der 24. Minute den Anschlusstreffer für den TSV mit einem Fernschuss aus 20 Metern über den Torwart. Stefanie Barabas erhöhte in der 38. Minute zum 2:1 durch einen geschickten Spielzug der Heimelf. Nur eine Minute später setzte sich der Gegner nach einem langen Ball im eins zu eins gegen eine Brander Abwehrspielerin durch und schob den Ball zum 2:2 Ausgleich ein. Kurz vor der Halbzeit lässt Barabas im Gegenzug die Defensive der Gäste stehen und schießt das Tor zum 3:2.

Direkt nach der Pause spielt Neubig in der 48. Spielminute einen überragenden Ball auf Antonia Hartmann, die den Ball überlegt ins lange Eck zum 4:2 einschiebt. Nun konnte die Brander Defensive aufatmen und stand kompakter, sodass die Nürnbergerinnen im weiteren Spielverlauf kaum nur noch zu wenigen Kontern kamen.

Nach weiteren guten bis sehr guten Torchancen der Heimmannschaft, schafft es Lena Übel in der 65. und in der 80. Minute durch schöne Spielzüge des TSV auf 6:2 zu erhöhen. Den 7:2 Endstand setzte Iris Neubig, die an der Strafraumgrenze abzieht und dem Torwart keine Chance lässt (90.).

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION