BOL: Klassenprimus mit Glück

Foto: Sabine Schmalz  Auch SGV-Torjägerin Verena Eichhammer (Nr. 17 weiss) hatte am Sonntag nicht genug "Zielwasser" getrunken, die Begegnung blieb torlos.

SpVgg. Greuther Fürth II. siegt knapp / SGV 1883 mit Remis

Landesligaabsteiger SpVgg. Erlangen verlangte seinem Namensvetter aus Fürth alles ab, trotzdem konnten die jungen Fürtherinnen ihr Spiel mit 1:0 gewinnen. Die Verfolger aus Eibach und Brand trennten sich 2:2. Keinen nutzen konnte die SGV 1883 daraus ziehen. Es blieb beim 0:0 gegen aufopferungsvoll kämpfende Sulzkirchener Frauen. Der Post SV verlor sein Auswärtsspiel mit 3:2.

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - SV Sulzkirchen    0:0  (0:0)

Am Ende können beide zufrieden sein / Fotos: Sabine Schmalz

Sonntag 14.10.2018, 15:00 Uhr, spätsommerliches Wetter im Sportpark des SGV 1883 Nürnberg Fürth in der Regelsbacherstr. in Nürnberg. Das sind die Eckdaten der Bezirksoberligabegegnung der Frauen zwischen der SGV 1883 und dem Gast, dem SV Sulzkirchen. Zu Beginn des Spiels war eigentlich schon klar, wie sich das Spiel gestallten wird. Der SV Sulzkirchen stand tief in der eigenen Hälfte und die SGV-Frauen liefen gegen eine Mauer an. Aktiv wurden die Gäste immer erst dann, wenn der Ball die Mittellinie überschritten hat. Die Nürnberger Mädels taten sich schwer durch das Abwehrbollwerk zu kommen.

Dennoch gelang dann schon der eine oder andere Abschluss, ohne zählbaren Erfolg. Erst in der 16. Spielminute kam dann seitens der Gäste zu einem Angriffsversuch. Aber hier kam keine Gefahr auf, da der Ball zu weit in die Nürnberger Hälfte gespielt wurde. So ging es weiter wie zu Beginn. Die SG konnte sich zwar immer wieder in Tornähe bringen, scheiterte aber das eine und andere Mal beim Torabschluss. Chancen waren für die Gastgeber genug da, aber der Ball wollte nicht ins gegnerische Tor. So endete die erste Hälfte torlos.

Wie erwartet änderte sich in der zweiten Hälfte wenig. Die Gastgeberinnen hatten ihre Chancen, konnten diese aber nicht zählbar nutzen. In der 50. Minute waren die Gäste doch einmal in der Nürnberger Hälfte. Durch einen Unachtsamkeit in der SG-Defensive kamen die Gäste zu einem gefährlichen Torabschluss. Doch die Nürnberger Innerverteidigerin Laura Pühler kratze den Ball noch von der Torlinie. So bleib es beim 0:0. Immer wieder kamen nun die SG-Frauen in die Sulzkirchener Hälfte. Aber der Ball wollte weiter nicht ins Tor.

Langsam kam bei den Gastgeberinnen Hektik auf, denn die Zeit lief! Es wurde nun hinten etwas offener. So konnte Sulzkirchen in der 68. Minute nach einen Eckball zum Abschluss kommen. Aber die Nürnberger Keeperin Marilena Müller machte sich lang und konnte mit den Fingerspitzen verhindern das der Ball flach ins lange Eck der SG rollte. Es stand immer noch 0:0. Nürnberg schöpfte nun sein komplettes Einwechsel-Kontingent im weiteren Verlauf des Spiels aus. Aber auch mit frischen Kräften gelang kein Tor. So endete die Begegnung torlos mit 0:0.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!  FOTOS alle von Sabine Schmalz

SGV-Fazit: Spiel auf ein Tor mit großer Abschlussschwäche. Entweder ging der Ball auf den gegnerischen Keeper oder am Tor vorbei. So ein Spiel, wie in der Vergangenheit schon passiert, kann man auch verlieren. Leider konnten heute die beiden Außenstürmerinnen ihre wahren Fähigkeiten nicht 100%ig ausspielen. Dies wäre vielleicht der Schlüssel zum Erfolg gewesen. Die Mitte war seitens der Gäste immer dicht. Genug Chancen zum Torerfolg zu kommen waren dennoch genug da. Hat diesmal nicht geklappt. Schade! Durch die Feldüberlegenheit wären 3 Punkte auf alle Fälle verdient gewesen.

DJK Nürnberg-Eibach - TSV Brand  2:2  (1:1)

Hintermannschaft(en) instabil

Die erste Viertelstunde der Partie verlief relativ ereignislos, bevor es in der 18. Spielminute zur ersten großen Chance für die Brander Damen aus einer nicht gepfiffenen Abseitssituation kam.

Lena Übel lief alleine auf das gegnerische Tor zu, doch die Eibacher Torhüterin verhinderte die Führung der Gäste. Einige Minuten später brachte ein Foul der Heimmannschaft den Brandnern einen Freistoß aus zentraler Position, den Daniela Puscha jedoch flach direkt in die Arme der Torwärterin schoss (34.).

Durch einen zu schwachen Rückpass der Brander zur eigenen Torhüterin konnten die Eibacher in der 38. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Es dauerte jedoch nicht lange bis Brand nachziehen konnte. In der 39. Spielminuten brachte Lena Übel eine Ecke auf den ersten Pfosten. Caro Horlamus konnte diese dann per Kopf in die gegnerischen Maschen einlochen.

Nach der Halbzeit hatte Brand durch Lena Übel erneut zwei sehr gute Chancen, bei denen der Ball jedoch im Aus beziehungsweise bei der Torhüterin landete (46. und 58.). In der 62. Minute schwächten sich die Gäste durch Gelb-Rot für Susanne Kolb selbst, die bereits in der 57. Minute aufgrund eines taktischen Fouls Gelb gesehen hatte und nun den Platz verlassen musste.

In Überzahl erzielte Eibach nun durch einen Freistoß das 2:1 (79.). Die geschwächten Brander gaben jedoch nicht auf und trafen kurz vor Schluss ebenfalls durch einen Freistoß aus ca. 20 Metern, den Carolin Horlamus verwandelte (89.). So endete die Partie, welche mehr Chancen der Brander hervorbrachte, jedoch Schwächen in der Abwehr beider Mannschaften aufwies, mit einem Unentschieden.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

 

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION