Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 919

Notice: Undefined offset: 5 in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: pic in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 942

BOL: 7:1 Kantersieg für die SGV 1883

Foto: Sabine Schmalz    Die SGV 1883 (in blau) hat, nach holprigen Saisonstart, den Bann gebrochen. Gegen Landesligaabsteiger SpVgg. Erlangen gelang ein 7:1 Sieg.

SpVgg. Greuther II. bleibt konstant / SGV 1883 beendet flaute

Tabellenführer SpVgg. Greuther Fürth II. bleibt in der 'BOL konstant, besiegt die DJK Eibach mit 2:0 im Spitzenspiel und lässt dabei nichts anbrennen.Der TSV Brand setzt sich mit seiner Siegesserie auf Platz 2. Zuletzt gelang ein 2:1 Sieg in Mörsdorf. Die "Spieli" aus Erlangen kommt mit 7:1 bei der wiedererstarkten SGV 1883 unter die Räder. Aufsteiger Segringen holt sich sichere 3 Punkte gegen den SV Sulzkirchen. Die dritte vom Club spielt 2:2 gegen Post SV Nürnberg. Im Kellerduell gewinnt SC Wernsbach gegen TSV Lonnerstadt mit 2:0.

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - SpVgg. Erlangen   7:1  (5:1)

Knoten geplatzt / Fotos von Sabine Schmalz

Bei besten äußeren Bedingungen startete pünktlich zur Mittagszeit die BOL-Begegnung zwischen der SGV Nürnberg Fürth 1883 und der SpVgg Erlangen im Sportpark der SGV. Für die Gastgeberinnen müssen nun nach drei verlorenen Spielen endlich wieder Punkte her. Somit dürfte man auf dieses Spiel gespannt sein.

Gleich in der ersten Minute hatten die Hausherrinnen eine dicke Chance durch Verena Eichhammer die aus spitzen Winkel nicht in das Gästetor traf. Mit kämpferischen und souveränen Auftreten zeigte die Nürnberger Frauen wer heute Herr im Hause ist. Mit großem Druck nach vorne spielend kamen die Gäste kaum in Ballbesitz. Und wenn dann doch eine Aktion in die Spielhälfte der SGV kam, hatte die Defensive alles im Griff. Allerdings kam dann in der 20. Minute doch eine Aktion an und die Erlangerin Sophia Stadler konnte mit einem Tor für die SpVgg Nutzen daraus ziehen. Aber die SG-Frauen waren nur einen winzig kleinen Moment etwas konstatiert und dann ging es richtig los.

Wie nach einem Weckruf wurde es für Erlangen immer brenzliger. Durch ein Foul vor dem Strafraum der Gäste, der sehr schnell ausgeführt wurde schoss Marissa Schultz eine Minute nach dem Treffer der Gäste das Ausgleichstor für die SG. Die SpVgg gab das Spiel immer mehr aus der Hand und die Nürnbergerinnen erarbeiteten sich eine Torchance nach der anderen. Ab der 30. Minute ging dann der Torreigen für die Gastgeberinnen los, den Cinzia Fritsch mit dem Treffer zum 2:1 eröffnete. In der 35. Marissa Schultz mit ihrem zweiten Tor zum 3:1. In der 40. Minute war dann wieder Cinzia Fritsch Handlungsschnell zur Stelle und machte das 4:1. Dann in der 45. Minute war dann Verena Eichhammer einen Hauch vor der Erlanger Keeperin am Ball uns knipste das 5:1 für die SGV. Von Erlangen war ab der 30. Minute bis zur Halbzeitpause nicht viel zu sehen. So ging es verdient für die SGV-Frauen mit 5:1 in die Pause.



In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste mit mehr körperbetonten Spiel zumindest etwas ins Spiel zurück zu kommen. Dies gelang ihnen erstmal nicht, denn in der 50. Minute erzielte Kirsten Ipolt einen Treffer, es stand 6:1. Nun wurde das Spiel etwas körperbetonter aber die Nürnbergerinnen hielten dagegen. Die Gäste konnten immer mal wieder in den Strafraum vordringen. Zum Torerfolg führte dies aber nicht, denn die Nürnberger Torfrau Marilena Müller hatte einen sehr guten Tag erwischt und hielt ihr Tor sauber. Die Gäste versuchten mittlerweile verzweifelt ein Mittel gegen die spielstarken Gastgeberinnen zu finden. Dieses Ansinnen war aber an diesem Spieltag vergeblich. Die SGV 1883 ließ kein Tor mehr zu. Im Gegenteil, Marissa Schulz konnte ihren dritten Torerfolg für sich verbuchen. In der 86. Minute schoss sie das Tor zum 7:1 für die SGV 1883. Dies war auch gleichzeitig der Endstand dieses ereignisreichen Spiels.

weitere Infos zum Spiel unter bfv. de extern!

SGV-Fazit: Endlich mal gut gespielt und sich selbst auch belohnt. Dies ist sicherlich der wichtigste Punkt den man aus diesem Spiel mitnehmen kann. Vor allem war heute auch der kämpferische Aspekt deutlich zu sehen. Kein Ball wurde aufgegeben. Dies war das Rezept für den deutlichen Sieg. Die SpVgg, als Tabellenzweiter angereist, war mit der Aufgabe gegen die SGV 1883 dieses mal deutlich überfordert. Vermutlich hatte man die Gastgeberinnen auch etwas unterschätzt. Man kann nur hoffen, dass nun der Knoten tatsächlich geplatzt ist und auch in den nächsten Spielen diese tolle, kämpferische und gemeinschaftliche Mannschaftsleistung abgerufen werden kann.

TSV Mörsdorf - TSV Brand    1:2   (0:2)

Dritter Sieg in Folge / Fotos: Susanne Kolb

Am 29.09.2018 war der TSV Brand zu Gast beim TSV Mörsdorf. Die Brander Damen starteten besser in die Partie, bereits in der 4. Minute hatte man die erste Torchance. In der 6. Minute konnte Spielführerin Daniela Puscha nach einer Eckenvariante das 1:0 erzielen. Nach dieser frühen Führung stabilisierten sich die Gastgeber allmählich und kamen durch einige Freistöße in Richtung Brander Tor. Allerdings gelang es Stephanie Barabas durch einen Lupfer über die machtlose Torhüterin der Heimmannschaft in der 23. Minute auf 2:0 zu erhöhen. Doch schon wenige Minuten später musste die Brander Torhüterin ihre Mannschaft vor dem Anschlusstreffer bewahren. Im weiteren Verlauf waren die Branderinnen die spielbestimmende Mannschaft in einer hart umkämpften Partie.

Jonna Gehre (Nr. 16 in orange) im Zweikampf mit Laureen Enderlein (in blau vom TSV Mörsdorf).

 

Der TSV Mörsdorf kam nach der Halbzeitpause etwas besser ins Spiel und konnte nach 54 Minuten eine weitere Torchance verbuchen. Auf Brander Seite wurden nun zahlreiche gute Chancen aus besten Positionen vergeben. Und wie es oft im Fußball dann so ist, sollte sich dies rächen: In der 72. Spielminute gelang Mörsdorf dann der Anschlusstreffer durch Ines Tresh. In Folge dessen wurde das Spiel zunehmend hektisch, denn auf Brander Seite wollte man keinesfalls den Sieg hergeben. In der Schlussphase wurden von den Gästen allerdings noch mehrere Großchancen liegen gelassen, sodass man mit dem 2:1 Endstand nicht wirklich zufrieden sein kann.    

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Theresa Lerzer (49. Carolin Sturm), Franziska Fleischmann (75. Simone Böhm), Annika Schmidt, Julia Halbritter, Ines Tresch, Laureen Enderlein, Christina Endres, Anja Bähr, Melissa Mederer, Yvonne Regnet
TSV Brand: Tatjana Auterhoff, Hannah Wölfel (68. Elena Wölfel), Susanne Kolb, Lena Übel, Vanessa Lietz (64. Evi Schlagenhaufer), Iris Neubig, Daniela Puscha, Gizem Keceli, Antonia Hartmann (85. Katharina Haas), Jonna Gehre, Stephanie Barabas

Tore: 1:0 (6. Puscha) 2:0 (23. Barabas) 2:1 (72. Tresch)
Gelbe Karten: 40. Lena Übel 47. Melissa Mederer

weiere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SV Segringen - SV Sulzkirchen    4:1  (3:0)

Aufsteiger mit verdienten Sieg / Fotos: HanniSVS

Vor stattlicher Zuschauerkulisse holte Segringen einen verdienten Heimsieg. Bereits nach zwei Minuten hatte Sulzkirchen durch Anette Lux die Führung auf dem Fuß, doch der Ball strich über den Querbalken. Segringen fand immer besser in die Partie und erspielte sich Torchancen.

Nach 20 Minuten setzte Luisa Härtl Anika Walter auf der rechten Außenbahn in Szene. Diese flankte in den Strafraum, wo Christina Ziegelmeier gekonnt zur Führung einnetzte. Zehn Minuten vor der Pause erhöhte Luisa Härtl auf 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel bereitete die agile Walter sogar noch das 3:0 vor. Nach einer perfekten Flanke scheiterte zunächst Härtl an Gästekeeperin Michelle Wagler, doch Elena Rothammel drückte den Abpraller über die Torlinie.

Sulzkirchen kam besser aus der Kabine und hatte wenige Sekunden nach Wiederanpfiff die erste gute Chance durch Paulina Hickl. Neun Minuten später erzielte Lydia Krenauer den Anschluss. Beide Mannschaften kämpften und es blieb weiter spannend. Die endgültige Entscheidung fiel in den Schlussminuten, als Härtl gegen die herauseilende Wagler eiskalt zum 4:1 abschloss. Schiedsrichter Sascha Schneider (Oettingen) hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.
 
Torfolge: 1:0 Christina Ziegelmeier (20. Minute) 2:0 Luisa Härtl (35. Minute) 3:0 Elena Rothammel (43. Minute) 3:1 Lydia Krenauer (54. Minute) 4:1 Luisa Härtl (89. Minute)

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION