BOL: Neuling Eibach entführt Punkte

Foto: Sabine Schmalz   Trotz Schlussoffensive verlor die SGV 1883 (in weiss) zu Hause gegen Eibach (schwarz).

Greuther Fürth II. als Klassenprimus / Spieli verliert Punkt / Eibach punktet bei der SGV 1883

Einzig die SpVgg. Greuther Fürth II. holte bislang aus 3 Spielen 9 Punkte. Zuletzt gelang ein 5:0 Sieg in Mörsdorf. LL-Absteiger SpVgg. Erlangen gibt seine ersten Punkte beim Aufsteiger SV Segringen ab (1:1). Neuling DJK Eibach nutzte seine Chancen im SGV-Sprtpark konsequent und siegte mit 3:2. Der TSv Brand holte auswärts seinen Dreier (1:4). Einen 7:2 Kantersieg fuhr die dritte Mannschaft des 1. FCN gegen den SV Sulzkirchen ein.

SGV Nürnberg-Fürth 1883 - DJK Nürnberg Eibach    2:3  (0:0)

Chancenverwertung mangelhaft

Sonntag, 12:30 Uhr im heimischen Sportpark der SGV 1883 Nürnberg – Fürth startete die BOL-Begegnung gegen die Frauen der DJK Eibach. Wie erwartet traf man hier auf einen tief stehenden Gegner. Die Hausherrinnen hatten das Spiel gleich im Griff und Eibach konnte anfangs nur reagieren. Eigeninitiative kam seitens der Gäste eher selten auf und endete meistens an der gut agierenden Abwehrreihe der SGV.

Fotos: Sabine Schmalz

So verlief die komplette erste Halbzeit. Bedenklich ist nur, dass es die SGV-Frauen nicht schafften aus ihren Ballbesitzanteilen Kapital zu schlagen. Richtig zwingende Torchancen konnte man sich zu wenig erarbeiten. So ging es torlos mit 0:0 in die Pause.

Foto: Kerstin Reuther

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Überwiegender Ballbesitz für die Gastgeber. Allerdings wurden die Eibacher Gäste zunehmend mutiger. In der 58. Minute passierte das, was in solchen Spielen immer wieder passiert. Die dominierende Mannschaft fing sich einen Treffer ein. Eine Unachtsamkeit in der Nürnberger Defensivreihe reichte aus, dass die DJK mit 1:0 in Führung ging. Dann kommt auch noch das Pech oder Glück ins Spiel.

Foto: Sabine Schmalz

Einer SGV-1883-Spielerin sprang der Ball vom Fuß ins eigene Tor, nachdem sie von einer Eibacherin Spielerin angeschossen wurde. Dies passierte in der 72. Spielminute und es stand 2:0 für Eibach. In der 78. Minute konnte die SGV einen Torerfolg verbuchen. Verena Eichhammer erzielte den Anschlusstreffer für die Gastgeberinnenn.

 Foto: Kerstin Reuther

Es gab dann, in der 85. Minute, wieder einen Rückschlag für die SGV-1883-Frauen, da Eibach wieder zum erfolgreichen Torabschluss kam. Nun stand es 1:3 für die Gäste. Die Zeit wurde zunehmend knapper, um zumindest einen Punkt für die SGV zu retten. In der 90. Minute gelang dann Jennifer Schwarz der Anschlusstreffer zum 2:3. Es wurde nochmal alles nach vorne geworfen, aber die Zeit war zu knapp und so endete das Spiel mit dem Stand von 2:3 für die DJK Eibach.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SGV-Fazit: Gut gespielt, aber ohne Torerfolg. Vor allem in der ersten Hälfte war die SG absolut überlegen, aber nur bis ca. 25 Meter vor dem gegnerischen Tor. Ab da fehlte dann das Feuer. Und wenn man sich in solchen Spielen dann einen Treffer einfängt, wird es schwer die Sache wieder zu drehen. Genau das ist der SGV 1883 heute passiert. Somit rutschte die SGV 1883 auf Tabellenplatz 6 mit 3 Punkten aus 3 Spielen.

SC Wernsbach-W. – TSV Brand   1:4   (0:3)

TSV Brand fährt endlich den ersten Saisonsieg ein

An einem schönen Spätsommertag traf man auf die noch punktlose Mannschaft des SC Wernsbach-Weihenzell. Die ersten Minuten verliefen hektisch, wobei die Gäste aus Brand mehr Druck ausübten und die Gastgeber so in der 10. Minute zu einem taktischen Foul 30 Meter vor dem eignen Tor zwangen.

Horlamus direkter Versuch landete in der Wernsbacher Verteidigung, jedoch konnte Barabas im 16er den zweiten Ball erobern und schob flach mühelos zum 0:1 ein (10.). Dieses frühe Tor erzeugte deutlich sichtbar mehr Sicherheit auf der Seite der Brander, sodass Barabas nur sechs Minuten später durch eine gute Vorlage von Übel auf 0:2 erhöhen konnte (16.). Durch einen schweren Fehler in der Wernsbacher Abwehr konnte Barabas in der 31. Minute mit einem lupenreinen Hattrick zum Halbzeitstand von 0:3 erhöhen.

Wernsbachs Versuch einen weiteren direkten Freistoß von Horlamus aus dem Halbfeld zu klären, endete durch eine Ablage von Kolb schließlich auf Übels starkem rechten Fuß, diese zögerte nicht lange und verwandelte per Vollspann aus 20 Metern flach ins rechte Eck (54). In den folgenden Minuten konnte Wernsbach durch einige Unstimmigkeiten in der Brander Defensive zum 1:4 verkürzen (60.). Ab diesem Zeitpunkt schwankte leider die eigene Leistung etwas, leistete man sich doch wieder einige Abstimmungs- und Zuordnungsfehler in den eigenen Reihen. Der TSV hatte im restlichen Spielverlauf trotzdem noch eine Hand voll guter Chancen, konnte jedoch keine davon verwerten. Am Ende ging der TSV Brand – auch in dieser Höhe – verdient als Sieger vom Platz und sicherte sich den ersten Dreier der Saison.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SV Segringen - SpVgg. Erlangen    1:1  (1:0)

Wieder kein (Heim-)Sieg für SVS

Segringen blieb auch im dritten Spiel sieglos, lange stand die Null gegen den Landesligaabsteiger, der am Schluss nochmal so richtig aufdrehte. Die erste Hälfte spielte sich meist vor dem Tor der Gäste ab. Die SpVgg agierte meist nervös im Spielaufbau, doch Segringen wusste dies oft nicht zu nutzen. Nach einer halben Stunde hatte Luisa Härtl das 1:0 auf dem Fuß, konnte aber den Abpraller von Gästekeeperin Miriam Polzer nicht verwerten. Nun hatte die Heimelf Lunde gerochen und drückte mehr und mehr auf die Führung. Die fiel auch kurze Zeit später, durch ein Eigentor von Rafaela Apostolu . Zuvor hatte wiederum Härtl für Alarm im Strafraum gesorgt. Bis zur Pause störte man weiter den Spielaufbau der Gäste, konnte aber die Führung nicht weiter ausbauen.

Foto: HanniSVS

Der Gegner wechselte in der Halbzeit zweimal und brachte frischen Wind ins Spielgeschehen. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte nach und der Ausfall von Innenverteidigerin Julia Herrmann wirbelte die Zuordnung zusehends durcheinander. Nach 66 Minuten verschoss die eingewechselte Stephanie Weiß einen Foulelfmeter gegen SVS-Keeperin Natalie Leyh, die souverän agierte. Nur vier Minuten später zappelte das Leder jedoch im Gehäuse der Heimelf. In dieser Spielsituation verletzte sich die nächste SVS-Akteurin und konnte bis zu Ihrer Auswechslung die volle Leistung nicht mehr bringen. Bis zum Schlußpfiff des jungen Schiedsrichters Korbinian Leis (Aurach), hielt die Heimelf dagegen und sicherte sich den Punkt.
 
Torfolge: 1:0 Rafaela Apostolu (38. Minute Eigentor) 1:1 Sara Denndorf (70. Minute)

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION