BOL: Brand rehabilitiert sich

Foto: tsvbrandselfie    "Alle gute Dinge sind Drei" - nach zwei Niederlagen gegen die SG Nürnberg-Fürth 1883 schaffte der TSV Brand einen 3:1 Sieg und holte sich den 2. Platz zurück.

TSV Brand wieder auf Platz 2. / Post SV atmet auf

Es ist vollbracht - nach zwei Niederlagen (0:1 im Pokal und 1:2 im Vorspiel) konnte der TSV Brand Aufsteiger SG Nürnberg-Fürth endlich besiegen (3-1). Eine Woche zuvor konnte der TSV gegen den FC Ezelsdorf 2:2 unentschieden spielen. Brand, die SG Nürnberg und Lonnerstadt ordnen sich um Platz 2-4 ein. Im Kampf gegen den Abstieg ist dem Post SV ein Befreiungsschlag mit 2:0 gegen den SV Leerstetten II. gelungen. Damit könnte nur der SV Mosbach die Post-Frauen in die Relegation stürzen, was aber anhand der letzten Spielergebnisse eher unwahrscheinlich ist.

 

TSV Brand – SG Nürnberg-Fürth 1883   3:1   (0:1)

+++ Brand sichert sich Platz zwei +++

Bei schönsten Sommerwetter traf man an diesem Wochenende bereits zum dritten Mal in diesem Jahr auf die SG Nürnberg/Fürth. Zweimal musste der TSV 3 Punkte bei den Gegner lassen. Um Platz zwei der Tabelle zu sichern, mussten heute deshalb 3 Punkte her. Beide Mannschaften begangen verhalten.

Dennoch gelang es der Brander Elf schnell die Kontrolle zu übernehmen. Die erste Chance gab es in der 13. Minute durch Lietz nach guter Flanke von rechts. Ein paar Minuten später folgte die nächste große Chance durch Schreiber nach Ecke. Doch der Ball landete in den Armen der Torfrau. Es folgten weitere Großchancen für den TSV. Aber wieder einmal scheiterte man an sich selbst. Und so gelang es den Gästen in der 22. Spielminute nach gutem Konter durch Christina Funk mit 1:0 in Führung zu gehen. Bis zur Pause fand Brand nicht mehr wirklich ins Spiel.

Ein Dreifachwechsel sollte frischen Wind nach der Pause bringen. Das Konzept ging auf und Brand ging durch einen Doppelpack von März in der 50. Und 51. Spielminute in Führung. Brand machte weiterhin Druck nach vorne und baute den Vorsprung in der 68. Minute durch Barabas zum 3:1 aus. Aber da war das Spiel wieder komplett in Brander Hand. Ein paar weitere mittelmäßige Chancen folgten, aber es blieb beim 3:1 Endstand. Der TSV sichert sich damit zwei Spieltage vor Saisonende vorerst Platz zwei der Tabelle.

TSV Brand: Tatjana Auterhoff, Gizem Keceli, Lisa Schreiber, Vanessa Lietz (46. Jonna Gehre), Nicole März, Susanne Kolb (46. Iris Neubig), Daniela Puscha, Lena Übel (46. Stephanie Barabas), Anne Schwarz, Michaela Galla, Antonia Hartmann (76. Hannah Wölfel)
Trainer: Manuel Karger

SG Nürnberg-Fürth 1883: Stefanie Seifert, Jessica Schönhut (55. Michaela Bretz), Jessica Hübner-Schrüfer (46. Dominika Neuburger), Melissa Ludewig, Denise Lämmermann, Christina Funk, Daniela Lenk, Christina Wagner, Franziska Ellmer, Julia Zimmermann, Jaquelin Simon
Trainer: Steven Cyrson

Tore: 0:1 Christina Funk, 1:1 Nicole März, 2:1 Nicole März; 3:1 Stephanie Barabas

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SV Leerstetten II.  -  SG Nürnberg-Fürth 1883    2:2

2:2 Unentschieden in Leerstetten / Bericht aus der Vorwoche!

Am heutigen Samstag ging es für die 1. Frauenmannschaft der SG 1883 zum SV Leerstetten in die dortige Waldsportanlage. Um 14:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Beim Gast war zu sehen, dass man nicht mit dem gewohnten Personal und der üblichen Aufstellung auf dem Platz stand. Dies war der Frauen II des Gastgebers sicherlich aufgefallen und man rechnete sich hier doch Chancen aus, um im Abstiegskampf gegen dem Tabellenzweiten wichtige Punkte holen zu können. Relativ schnell fiel ein Tor. In der 2. Spielminute ging der Ball von einer Nürnberger Spielerin aus ins Tor. Leider war dies ein verunglückter Abwehrversuch und der Ball ging ins eigene Netz. So stand es 1:0 für Leerstetten.

Die SV-Damen versuchten nun weiter im Gästestrafraum Fuß zu fassen. Dies gelang Ihnen aber nicht so oft. Die SG erarbeitete sich nun auch Chancen. Doch ohne zählbaren Erfolg. In der 28. Spielminute gelang der Leerstettener Spielerin Vanessa Wolf ein Traumtor aus 30 Metern. Zu spät angegriffen, landete der Ball unhaltbar im Nürnberger Gehäuse und es stand 2:0 für die Heimmannschaft. Die SG-Mädels ließen sich dadurch aber nicht beirren. In der 32. Minute stand dann plötzlich die Nürnbergerin Christina Funk alleine mit dem Ball an der Strafraumgrenze und lupfte den Ball geschickt über die chancenlose Keeperin der Gastgeber ins Leerstettener Tor. Dies war der fällige Anschlusstreffer. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel und so ging es mit dem Spielstand von 2:1 in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte verdichteten sich die Vorstöße der Gäste in die Leerstettener Hälfte. In der 52. Minute fiel dann der verdiente Ausgleichstreffer zum 2:2 für die SG durch Franziska Ellmer. Die Gastgeber hatten zwar im weiteren Spielverlauf noch die eine oder andere Chance um in Führung zu gehen, aber zwingender waren die Chancen der Gäste. Aber keine der beiden Mannschaften konnten die sich bietenden Möglichkeiten am Ende verwerten. So ging die Begegnung mit einem 2:2 Unentschieden zu Ende.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SG-Fazit: Die durch die heute dünne Personaldecke geschuldet, spielte seitens der SG 1883 eine früher aktive SG-Spielerin die sich für heute ihre Fußballschuhe, die bereits am Nagel hingen, wieder angezogen hatte. Mit 50 Jahren in einer BOL-Mannschaft mitzuhelfen, dass man nicht mit nur 10 Leuten anfing; Respekt und Dank an Susanne Lutz-Troidel für ihren heutigen Einsatz. Das Spiel an sich war im Mittelfeld umkämpft. Die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte etwas mehr vom Spiel, konnten diesen leichten Vorteil aber nicht nützen. In der 2. Spielhälfte merkte man schon hin und wieder die Spielstärke des Tabellenzweiten. Somit ging die 2. Hälfte mit leichten Vorteil an die SG. Außer dem Ausgleichstreffer gelang hier aber auch kein weiteres Tor. Deshalb war das Unentschieden im Großen und Ganzen in Ordnung. Allerdings brachte der eine Punkt Leerstetten im Abstiegskampf nicht viel weiter.

Post SV Nürnberg - SV Leerstetten II.    2:0   (0:0)

Post SV atmet auf

Die Nürnbergerinnen nahmen die Euphorie und Motivation des Pokalsiegs mit in das Match gegen den SV Leerstetten und starteten dementsprechend druckvoll und dynamisch in die Partie. Ab den ersten Minuten ergaben sich für den überlegenen Pos SV zahlreiche Torchancen. So kann Michelle Daxenberger nach einem Diagonalball von Freddy Unruh ihren Alleingang aufs Tor nicht belohnen und auch ein weiterer gut platzierter Pass von Viola Schmidt wird von Solveig Böhme nicht verwandelt. In der 17. Minute köpft Nadja Fröhlich nach einer Ecke an die Latte.

Die Torchancen häufen sich immer mehr, allerdings gelingt es den Nürnbergerinnen partout nicht, den Ball im Kasten unter zu bringen, seien es noch so gute Gelegenheiten. Angesichts dessen gewinnt Leerstetten im Lauf der ersten Halbzeit etwas mehr Mut und stößt  mit sehr wenigen aber gefährlichen Kontern vor.

In der zweiten Halbzeit dann die Erlösung: in der 60. Minute platziert Viola Schmidt eine Ecke von links perfekt im gegnerischen Fünfer, so dass Nadja Fröhlich gekonnt zum 1:0 einköpft. Durch diese Führung wird das aufkeimende Engagement der Leerstettener im Keim erstickt und stattdessen stürmen die Mädels vom Post SV weiter aufs gegnerische Tor. in der 79. Minute sichert Nina Ruckriegel das knappe Ergebnis zum 2:0 ab - nach einem langen Ball von Viola Schmidt spekuliert sie richtig und legt den Gassenball ins lange Eck.

Nach vier Minuten Nachspielzeit beendet der Schiedsrichter die Partie auf dem heimischen Rasen und der Post SV nimmt hochverdient die drei Punkte mit, um sich den Abstand zu den Abstiegsrängen zu sichern.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

TSV Mörsdorf - SC Wernsbach/Weihenzell   1:1  (0:1)

Fotos vom Spiel:  Daniela Lerzer

 


 

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION