Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 919

Notice: Undefined offset: 5 in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: pic in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 942

BOL: Leerstetten II. bekommt 13 Eier versteckt

Foto: Günther Perzl         Hier kann die SVL-Torhüterin noch klären.

SV Leerstetten II. übernimmt "rote Laterne" / Greuther Fürth II. mit zwei knappen Niederlagen

In der BOL-Mittelfranken ist die "rote Laterne" von Wernsbach/Weihenzell nach Leerstetten II. gewandert. Alleine 13 Gegentore hat der SVL II. an diesem Osterwochenende bekommen. Zu Hause ging das Spiel gegen den TSV Lonnerstadt mit 5:0 verloren. Einen Anschluss an das vordere Mittelfeld wollte die SpVgg. Greuther Fürth II. schaffen, doch zuerst verlor man gegen eine kämpferisch auftretende SG Nürnberg 83 mit 3:2 und dann verlor die "U23 aus Fürth" auch in Lonnerstadt mit 2:1. Ezelsdorf siegt gegen Mörsdorf mit 2:0, Mosbach verliert gegen Sulzkirchen mit 3:1. Der TSV Brand zeigt Heimstärke und gewinnt mit 6:0.

 

SG Nürnberg-Fürth 1883 - SpVgg. Greuther Fürth II.   3:2  (3:2)

5 Tore nach 22 Minuten / Fotos: Kerstin Reuther

Am Ostersammstag standen sich in der Frauen BOL-Begegnung, im heimischen Sportpark der SG 1883, dass 1. Frauenteam der SG Nürnberg und die 2. Frauenmannschaft der SpVgg Greuther-Fürth gegenüber. Die Partie startete pünktlich und schon in der Anfangsphase merkte man, dass hier beide Mannschaften mit 3 Punkten vom Platz gehen wollen.

Gleich in der 4. Minute ging die Heimmannschaft durch Mariella Novak mit 1:0 in Führung. Dies sollte zumindest auf der Seite der SG-Damen für etwas Ruhe sorgen. Doch diese vermeindliche Ruhe wurde durch den Ausgleichstreffer, drei Minuten später, durch die Fürtherin Daniela Balda, empfindlich gestört. Der rasche Gegentor blieb bei den Hausherrinnen nicht ohne Wirkung. Durch individuelle Fehler kamen die Gäste immer wieder in Ballbesitz und auch vor das heimische SG-Tor. In der 15. Minute ging Fürth durch Melissa Begovic mit 1:2 in Führung. Auch dies war ein Wirkungstreffer und zeigte Wirkung im SG-Team. Nur dieses mal im positiven Sinn.

Die Heimmannschaft krempelte die Ärmel hoch. Dies merkte man nun an der Zweikampfstärke bei den Gastgeberinnen So hatten die Greuther Damen zunehmend Mühe das neu angeschlagene Tempo der SG zu halten. In der 17. Minute hatte Christina Wagner dann die Chance auf den Ausgleichstreffer für die SG, Scheiterte aber an der SpVgg.-Torhüterin Leibpold. In der 21. Minute konnte sich Verena Eichhammer in den Strafraum kämpfen und wurde dort gefoult. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tanja Lehnes abgebrüht zum 2:2 Ausgleich.

Stefanie Seifert in Aktion - die SG-Torhüterin macht diese Chance der SpVgg. zu nichte.

Nun stand das Spiel wieder bei Null. Allerdings hatte Tanja Lehnes noch nicht genug vom Torjubel. Drei Minuten später erzielte sie den Treffer zur 3:2 Führung für die SG-1883. Kurze Zeit später hatten die Gäste aus Fürth nach einem Foul vor dem Strafraum der SG, die Chance den Ausgleich aus guter Freistoßentfernung zu machen. Die Nürnberger Torhüterin Stefanie Seifert parierte mit einer Glanzleistung den Schuss, der Richtung unter die Latte ging und lenkte den Ball über das Tor ab.

In der 41. Minute konnte sich dann die SG Innenverteidigerin Denise Lämmermann über das halbe Feld in den Fürther Strafraum wuseln und scheiterte nur knapp. Auch der Nachschuss brachte keinen Torerfolg mit sich. So ging es mit dem Spielstand von 3:2 für SG-1883 in die Pause.



Die zweite Spielhälfte begann gleich Druckvoll seitens der SG Nürnberg. Man erarbeitete sich nun mehr Torchancen als zuvor. Die Gäste waren jetzt auch immer mehr in der Defensive gefordert. In der 49. Minute hatte wiederum die Nürnbergerin Christina Wagner die Torchance zum 4:2 auf dem Fuß. Das gleiche in der 62. Minute. Gleich darauf versuchte Sina Bach ihr Glück. Es gelang einfach kein Treffer mehr und es blieb beim 3:2.

In der 65. Minute hatte dann Verena Eichhammer eine vielversprechende Chance. Auch hier konnte kein Kapital daraus geschlagen werden. In der 67. Minute war dann Fürth am Zug. Die Fürther Spielerin legte sich den Ball aber zu weit vor, sodass die Nürnberger Keeperin den Ball schon unter Kontrolle hatte als ein Foul passierte. Die Fürther Stürmerin und die Nürnberg Verteidigerin liefen bereits aus, als die Fürtherin den Laufweg von Denise Lämmermann kreuzte. Es kam zu Berührung und die SpVgg.-Spielerin stürzte. Der Schiedsrichter pfiff und griff zögerlich in die Gesäßtasche, holte die rote Karte heraus und zeigte sie der Nürnberger Spielerin.

Auch seitens des Fürther Trainers eine unverständliche Entscheidung. Die Situation war durch die Torhüterin geklärt und es ging keine Absicht von der Nürnberger Spielerin aus, die diese harte Entscheidung gerechtfertigt hätte. Nichtsdestotrotz standen die Nürnberger Damen ab der 67. Minute mit einer Frau weniger auf dem Platz. Dennoch versuchten sie nun erst Recht das Ergebnis zu erhöhen bzw. die Führung zu halten.

Das Spiel wurde natürlich nun noch einmal richtig spannend! Beide Mannschaften hatten noch die eine oder andere Chance einen Treffer zu erzielen. Aber die SG-Damen hielten das Ergebnis und gingen verdient mit 3 Punkten mehr auf dem Konto vom Platz. Der Auftritt der jungen Fürther Mannschaft war aber sehr ordentlich.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SG-Fazit: Die SG machte sich es heute selbst etwas schwer. Ungenauigkeiten bei Zuspielen und Flanken, vor allem in der ersten Halbzeit verhinderten einen geordneten Spielaufbau um auch die beiden Außenspielerinnen in gute Position zu bringen. Im Verlauf des Spiels wurde dies dann besser gelöst. Die beiden Tore der Gäste entstanden durch individuelle Fehler. Abseits ist erst dann, wenn der Schiedsrichter das Spiel unterbricht! Auch hinsichtlich des Zweikampfverhaltens hatten die Gastgeber heute nicht ihren besten Tag. Aber auch dies verbesserte sich dann im Laufe des Spiels. Die Fürtherinnen konnten durch eine gute Abwehrleistung überwiegend im eigenen Strafraum das eine oder andere Tor verhindern. So blieb es zum Glück für Fürth beim 3:2. Das Ergebnis hätte natürlich seitens der Heimmannschaft höher ausfallen können, wenn die Torchancen etwas besser genützt werden konnten. Im großen und ganzen ein verdienter Sieg für die Heimmannschaft, die sich im Laufe des Spiels an ihre gewohnte Spielstärke herangearbeitet hat. Nach dem Platzverweis hatte man Charakter gezeigt!

SV Leerstetten II. - TSV Lonnerstadt    0:5  (0:1)

Keine Chance für SVL II.

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten gab es für die SVL–Landesligareserve nichts zu holen, obwohl der Klassenunterschied zwischen der oberen Tabellenregion und den Abstiegsplätzen spielerisch gar nicht so klar zu erkennen war.

Mit etwas Glück wäre der SVL in der 5.Min. durch Elke Theiler in Führung gegangen, aber leider ging der Ball nur an die Latte. Nun konnten sich die Gäste im Minutentakt klare Chancen erarbeiten, da die Viererabwehrkette der Heimmannschaft zu weit aufgerückt und auf einer Linie stand. Doch allein die bärenstarke Torhüterin Anja Herwig hielt ihre Mannschaft im Rennen, als sie mehrmals auf sie zustürmende Gästespielerinnen fulminant stoppen und glänzend abwehren konnte. Das konnte natürlich auf Dauer nicht gut gehen und so ging der Gast in der 18 Min. durch Julia Müller in Führung.

In der 2. Halbzeit das gleiche Bild, Torhüterin Anja Herwig wehrte sich mit allen Kräften, wurde aber immer wieder von ihrer Mannschaft im Stich gelassen und die logische Folge waren weiter Tore im Doppelpack von Kathrin Litz und Aileen Decke zum 0:5 Endstand. Trotz alledem liegt der Relegationsplatz immer noch im Bereich des Möglichen und die SV L Mädels sollten nicht den Kopf hängen lassen. Aber dazu benötigt man etwas mehr Glück bei der Chancenverwertung und natürlich eine geschlossene kämpferische Mannschaftsleistung, um für die Moral einmal wieder ein Erfolgserlebnis verzeichnen zu können.

weitere Infos zum Spiel unter bfv. de extern!

Um alle Bilder vom Spiel zu sehen Click hier (Fotos: Günther Perzl)

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION