BOL: Es geht wieder los...

Foto: TSV Brand    Zweikampf aus den umkämpften Spielen der letzten Jahre, zwischen dem TSV Brand und der SpVgg. Greuther Fürth II.

Nachholspiel aus der BOL: Brand schlägt Fürth II.

Zwei Begegnungen standen auf dem Programm. Nachdem in Nürnberg, bei der SG 1883, nicht gespielt werden konnte, wäre dies auch in Brand nicht gegangen. Der TSV Brand ging aber auf den Vorschlag ein, auf dem Kunstrasen in Fürth, gegen die zweite Garnitur der SpVgg., das BOL-Spiel nachzuholen. Zwei hochmotivierte Teams freuten sich, endlich wieder unter freien Himmel agieren zu dürfen. Die Branderinnen behielten am Ende mit 3:0 die Oberhand. Nächsten Sonntag den 11.03. um 13 Uhr spielt der TSV Lonnerstadt gegen den SV Sulzkirchen, bevor dan am 17. und 18.03. der Startschuss nach der Winterpause fällt.

 TSV Brand - SpVgg. Greuther Fürth II.   3:0  (2:0)

"Heimspiel" des TSV in Fürth

Trotz Brandner Heimrecht fand das Nachholspiel gegen Fürth am Sonntag, den 05. März  aufgrund der Wetterverhältnisse auf dem Kunstrasenplatz in Fürth statt.

Beide Teams waren hoch motiviert, jedoch konnte sich der TSV Brand einen verdienten 3:0 Erfolg einholen. Bei wunderschönem Winterwetter gingen beide Teams das Spiel sofort mit Kampfgeist und Siegeswillen an. Schon nach der vierten Spielminute hatten die Brander durch einen Freistoß die erste Torchance, der Ball landete jedoch direkt in den Armen der Fürther Torfrau. Doch auch der Gegner bekam schon in der sechsten Minute durch einen Fehler im Mittelfeld die Gelegenheit ein Tor zu schießen, setzte diese aber nicht gut um und war daher ungefährlich.

Foto: Manuel Karger   Nicht in Brand, sondern in Fürth wurde das Siel ausgetragen.

Im weiteren Spielverlauf konnten sich die Brander Frauen immer wieder gute Torchancen erarbeiten. In der 22. Spielminute dann endlich die Belohnung: durch eine Ecke von Lena Übel und dem anschließenden Eigentor von Fürth konnte Brand mit 1:0 in Führung gehen. Fürth hatte in der 26. Minute durch eine Ecke die Möglichkeit zum Gegenschlag, jedoch verfehlte jede der Spielerinnen den hereinfliegenden Ball. Immer wieder kam es durch Fouls der Kleeblätter zu guten Freistoßmöglichkeiten. Mit einem wunderschönen Direktschuss aus 23m erhöhte Daniela Puscha in der 44. Minute zum 2:0.

Die Anspannung der Fürther Damen wurde durch eine vergebene gelbe Karte wegen Meckern in der 60. Minute klar. Schließlich kamen die Gegner in der 71. Minute noch zu einer sehr guten Torgelegenheit, doch auch diese wurde durch die Brander Keeperin vereitelt. Die letzten 20 Minuten des Spiels machte sich die Überlegenheit der Brander Damen stark bemerkbar, die gegnerische Mannschaft kam kaum mehr aus der eigenen Hälfte und stand unter ständigem Tordruck. Letztendlich belohnte sich der TSV Brand in der 82. Minute mit dem verdienten 3:0, das durch eine wiederholt gute Ecke von Lena Übel direkt auf den Kopf von Antonia Hartmann erzielt werden konnte.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION