Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 919

Notice: Undefined offset: 5 in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: pic in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 942

BOL: Post SV rollt das Feld von hinten auf

Foto: Günther Perzl    Gesten der Freude beim Post SV - jetzt läuft es...

Post SV gewinnt in Leerstetten und gegen den TSV Brand

Team der Stunde in der BOL Mittelfranken ist der Post SV Nürnberg. Nachdem der Saisonstart "durchwachsen" ausfiel orientiert sich das Team vom Ebensee mit einem 4:0 gegen Leerstetten II. und einem 3:2 Sieg gegen den TSV Brand eher nach oben. Dort trohnt der FC Ezelsdorf, der letzte Woche 4:0 in Mosbach gewann. Auf Platz 2 hat sichd er TSV Lonnerstadt, mit einem 4:2 gegen Mörsdorf,  vorgeschoben. Auch die SpVgg. Greuther Fürth zeigt sich beim 4:1 gegen SV Leerstetten II. im Aufwärtstrend.

SV Leerstetten II   -   Post SV Nürnberg     0:4 (0:2)

Ladehemmung beim SVL / Fotostrecke von Günther Perzl hier!

Nichts zu jubeln gab es für die Landesliga-Reserve des SV Leerstetten im Heimspiel gegen den Post SV Nürnberg, da sie den Platz als klarer Verlierer verließen und im Abstiegskampf schweren Zeiten entgegengehen. Bei typischem Herbstwetter war der Gast aus Nürnberg in allen Belangen überlegen und ging als verdienter Sieger vom Platz, obwohl auch der SVL viele klare Torchancen verzeichnen konnte. Doch wenn man die besten und klarsten Einschussmöglichkeiten nicht verwertet, braucht man sich nicht zu wundern, dass man am Ende ohne Punkte dasteht.

Bereits in der 6. Min. fiel die Gästeführung durch die quirlige Nina Ruckriegel, als sie den Ball von der linken Strafraumgrenze unhaltbar unter die Latte hämmerte. In der 12. Min. konnte  die gute Torhüterin Anja Herwig noch Schlimmeres verhindern, als sie mit einer guten Parade das 0:2 verhinderte. Danach kam eine gute Phase des SVL mit gefährlichen Torraumszenen im 3 - Minutentakt.

Aber Michaela Meier, Paulina Doll sowie auch Elke Theiler ließen die guten Torchancen liegen oder die gut disponierte Gästetorhüterin Jennifer Mertz klärte gekonnt. Besser machte es die Gästemannschaft, denn in der 37. Min. konnte wiederrum Nina Ruckriegel im Nachsetzen auf 0:2 erhöhen, nachdem vorher Torhüterin Anja Herwig den ersten Torschuss noch abwehren konnte und dann aber von ihrer Abwehr im Stich gelassen wurde.

In der 2. Halbzeit hätte Michaela Meier den Anschlusstreffer in der 51. Min. und 57. Min. erzielen müssen, als sie 2-mal alleine auf die Gästetorhüterin zulief, diese aber nicht überwinden konnte. Die endgültige Entscheidung kam dann in der 80. Min. mit dem 3. Treffer von Nina Ruckriegel, die in Abstauber- Manier nur noch einschieben musste. In der 89. Min fiel sogar noch das 0:4 durch Julia Harder, als die Abwehr der Heimmannschaft den  Ball im Strafraum vertändelte. Erwähnenswert ist die souveräne Leistung des jungen Schiedsrichters Silas Walter aus Nürnberg.  

   

SV Leerstetten II.:  Herwig, L. Welsch (82. Volkert), Baumgartl, Jähner, Doll (64. Kellermann), Frauenknecht, Menzel, Hauk (56. Huber), Meier, Rößner (90.Trautnitz), Theiler;

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Post SV Nürnberg - TSV Brand    3:2  (2:1)

Bericht vom Post SV Nürnberg

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde bekam die Handvoll Zuschauer bei typischem Novemberwetter auf dem schwer zu bespielenden B-Platz am Ebensee das erwartet kampfintensive Spiel zweier BOL-erfahrener Teams zu sehen.

Die erste Chance der noch jungen Partie gehörte dem TSV Brand, brachte jedoch nichts Zählbares ein. Besser machte es Post-Kapitänin Ines Rudel in der 6. Spielminute mit einem Tor der Marke „so eins macht man nicht oft in der Karriere“: Nach einem Foul an Freddy Unruh auf Höhe des Mittelkreises nutzte sie die Unordnung der Gäste, fasste sich ein Herz und zog aus knapp 40 Metern einfach mal in Richtung Tor ab, wo sich der Ball genau ins rechte Kreuzeck senkte und einschlug.

Ungeachtet der Reklamationen durch die aufgebrachten Brander setzte die noch junge und unsichere Schiedsrichterin Antonia Herbig die Partie mit Wiederanstoß fort, etwa zehn Zeigerumdrehungen später war ebendiese jedoch erneut im Mittelpunkt des Geschehens, als sie nach einem Foulspiel an Chris Wollner aber völlig zurecht auf Strafstoß für die Heimmannschaft entschied. Soli Böhme übernahm sogleich Verantwortung für ihre Farben und verwandelte diesen zur 2:0-Führung.
 
Nur drei Minuten später hätten die Nürnbergerinnen den Sack beinahe zumachen können, jedoch vergab Jenny Hallmann nach traumhaften Zuspiel von Chris Wollner aus ca. 16 Metern knapp. Es dauerte bis zur 27. Minute, bis sich der TSV wieder etwas von dem Schock erholen und durch Stephanie Barabas einen Stolperer in der Abwehr des Post SV zum Anschlusstreffer nutzen konnte.
 
Mit einem Spielstand von 2:1 ging es in die Pause.

Mit zwei Wechseln wollten die Gäste nach Wiederanpfiff zum Gegenangriff blasen, mussten in der 50. Spielminute zunächst jedoch ein weiteres Gegentor hinnehmen. Nach einem von Ines Rudel schön getretenen Eckball konnte Tatjana Auterhoff im Tor des TSV Brand den Abschluss von Freddy Unruh zunächst noch klären, den Abpraller wusste Nina Ruckriegel jedoch gedankenschnell aus kürzester Distanz über die Linie zu befördern.

In der Folge war das Spiel arm an Torraumszenen, die wenigen Vorstöße der Gastmannschaft konnte Post-Torhüterin Jenny Mertz zumeist ablaufen, bevor diese gefährlich werden konnten. In der 67. Spielminute war sie jedoch machtlos, als die Brander mit einer Kopie des ersten Tors durch Kapitänin Daniela Puscha den erneuten Anschluss erzielten und die Partie so noch einmal spannend machten. Den Rest des Spiels war das Heimteam zuvorderst auf Verteidigung bedacht, der TSV erhöhte entsprechend den Druck und kam auch noch das ein oder andere Mal zu aussichtsreichen Gelegenheiten, denen mit vereinten Kräften getrotzt wurde.
 
Der Ausgleich sollte und wollte schlussendlich nicht fallen, sodass die drei Punkte alles in allem verdient am Ebensee blieben. Die Postlerinnen belohnten sich für die erarbeiteten Chancen und konnten durch den wichtigen Sieg den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter vergrößern.

Daran gilt es auch nächsten Samstag beim Auswärtsspiel gegen den SV Mosbach anzuknüpfen, um sich mit einem beruhigenden Polster in die Winterpause zu verabschieden.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Post SV Nürnberg - TSV Brand    3:2  (2:1)

Bericht des TSV Brand

Bei sehr schlechten Platzverhältnissen und strömenden Regen traten die Brander Damen beim Post SV Nürnberg an. Nach dem erfolgreichen Pokalspiel am vergangenen Dienstag wollte man nun auch in der Liga an den Erfolg anknüpfen.

Mit dem Post SV ging es gegen einen bekannten Gegner, dennoch fand Brand von Beginn an nicht ins Spiel. Und so kassierte man bereits in der 6. Minute den ersten Gegentreffer. Der Gegner führte einen Freistoß in Brander Tornähe schnell aus, was sowohl die Brander Defensive als auch die Torfrau verschlief. Und so stand es 1:0 gegen Brand. Zehn Minuten später baute der Post SV in der 16. Minute die Führung per Foulelfmeter zum 2:0 aus.

Doch davon ließen sich die Brander Mädels nicht entmutigen und erzielten in der 27. Minute durch Barabas den Anschlusstreffer zum 2:1. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause. Zwei Wechsel im Sturm auf Brander Seite sollten für neuen Schwung sorgen. Doch weiterhin fand der TSV nicht zu seiner altbewerten Stärke. Und so kassierte man in der 50. Minute das 3:1. Nach dem Treffer von Puscha zum 3:2 in der 67. Minute erhöhte Brand den Druck. Jedoch konnte man das Spiel nicht mehr drehen.

Somit reiste man enttäuscht ohne Punkte ab.

TSV Brand: Tatjana Auterhoff, Steffi Barabas ( 46. Evi Schlagenhaufer), Michaela Galla, Carolin Horlamus, Iris Neubig (79. Jonna Gehre), Susanne Kolb, Daniela Puscha, Gizem Keceli, Antonia Hartmann, Lena Übel, Nicole März (46. Vanessa Lietz)
Trainer: Manuel Karger

Post SV: Jennifer Mertz, Nadja Fröhlich, Nina Deinzer, Ines Rudel, Friederike Unruh, Christin Wollner, Solveig Böhme (86. Hannah Bessler), Nicole Winkler, Nina Ruckriegel, Viola Schmidt, Jenny Hallmann (52. Julia Hader)
Trainer: Ecevit Türk

Tore: 1:0 (6. Min. Rudel)2:0 (16. Min. Böhme)2:1 (27. Min. Barabas)3:1 (50. Min. Ruckriegel)3:2 (87. Min. Puscha)

TSV Mörsdorf  -  TSV Lonnerstadt   2:4   (2:3)

Fotos von Daniela Lerzer

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION