BZN: Falkenheim meldet sich zurück

Foto: Kerstin Berg   Angriff des TSV Frauenaurach (blau) im Spiel gegen den TSV 61 Zirndorf.

Falkenheimer Kantersieg im Spitzenspiel / Knapper Frauenauracher Erfolg

Das Spitzenspiel in Langensendelbach konnte der TSV Falkenheim überraschend hoch mit 7:1 für sich entscheiden und meldet sich in der Spitzengruppe zurück. Frauenaurach schlägt Zirndorf knapp mit 1:0. Schnaittach verliert mit 0:1 gegen Adelsdorf. Bei den beiden zweiten Mannschaften aus Ezelsdorf und Erlangen gewinnt der Gastgeber FCE mit 4:0. Der SV Losaurach fegt den FC Burk mit 8:0 vom Feld.

TSV Frauenaurach - TSV Zirndorf  1:0  (1:0)

Sieg im Heimspiel

Im Heimspiel am Sonntag Vormittag traten die Frauenauracher Damen gegen den TSV Zirndorf an. Die Damen brauchten einige Minuten, bis sie ins Spiel fanden, hatten die Partie aber ab diesem Zeitpunkt im Griff. Man konnte sich viele Chancen erarbeiten, die leider unverwertet blieben. Schüsse von Kaya und Seeberger sowie Rosenecker konnten vom Torwart gehalten werden oder verpassten knapp das Tor. In der 35. Minute war es Gumbrecht, die den Abpraller von Roseneckers Schuss zum 1:0 verwerten konnte. Die Damen waren in dieser Partie zwar überlegen, jedoch hätte das Ergebnis durchaus höher ausfallen können.

In der zweiten Hälfte ergaben sich ebenfalls Möglichkeiten per Weitschüsse von Rosenecker und Seeberger sowie nach den Ecken für Kaya. Die Frauenauracher Abwehr konnte die Null halten und hielt hinten dicht, was an diesem Tage wichtig war, um dieses knappe Ergebnis über die Runden zu bringen und die wichtigen drei Punkte mitzunehmen.

TSV Frauenaurach: Nowotsch, Öhring, Feile, Kerner, Vogel, Mandt, Kraus (Ilgner), Rosenecker, Seeberger, Gumbrecht, Kaya

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

die Woche zuvor (07.10.):

TSV Zirndorf – SV Ezelsdorf II  2:1

Zirndorfer Dreier

Wir wollten auf das gute Pokalspiel gegen Brand unseren zweiten 3er einfahren, wo wir gegen eine auf „Augenhöhe“ spielende Mannschaft aus Ezelsdorf am Ende die etwas Glücklicheren waren.

In einer ausgeglichenen Partie ging Ezelsdorf vor der Pause mit 1:0 in Führung, wobei wir uns in der ersten Halbzeit keine echte Torchance erspielen konnten.

Dies sollte sich in der zweiten Hälfte ändern und so konnten wir aus einer sicheren Abwehr, welche außer einigen Freistößen und Distanzschüssen kaum etwas zuließ, bereits in der 51. Minute durch Anne zum 1:1 ausgleichen. Ab der 60.Minute spielten wir dann mit einer Spielerin weniger – Notbremse durch leichten Trikotzupfer kurz vor der Straufraumgrenze.

Die Mädels gaben jedoch mit einer jetzt erst recht Einstellung die richtige Antwort und kamen nach einer Flanke von Eli und etwas Konfusion in der Ezelsdorfer Abwehr, durch unsere Mittelstürmerin Nadi in der 82. Minute noch zum erlösenden 2:1, welches dann auch den Endstand bedeutete.

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION