BZN: Neuer Spitzenreiter ist Herbstmeister

Foto: Kerstin Reuther   Kämpferisch zeigte sich die DJK Eibach (in schwarz) beim TSV Falkenheim (in rot).

Eibach siegt im Spitzenspiel und ist Herbstmeister / Frauenaurach holt Dreier unter Flutlicht

Neuer Klassenprimus in der Bezirksliga Nord ist die DJK Eibach. In einem kurzweiligen Spiel gewann die DJK beim TSV Falkenheim knapp mit 4:3. Platz 3 hält der TSV Frauenaurach - beim Flutlichtspiel in Effeltrich gelang ein 3:1 Sieg. Die SpVgg. trat am Sonntag gleich noch einmal an und verlor in Schnaittach mit 2:1. Die dritte Mannschaft des 1. FC Nürnberg gewinnt mit 3:2 beim TSV 61 Zirndorf.

SpVgg Effeltrich – TSV Frauenaurach   1:3  (1:2)

Dreier im Flutlichtspiel geholt

Ein weiteres kampfbetontes Spiel fand am Mittwochabend bei Flutlicht bei der SpVgg Effeltrich statt. Im Nachholspiel konnten die Damen des TSV einen Sieg einfahren, der viel höher hätte ausgehen können.

Foto: Kerstin Berg     Lisa Mandt streckt sich nach dem Ball.

Nach einer unachtsamen Anfangsphase lag man bereits in der 5. Minute mit einem 0:1 hinten. Dies konnten die Damen jedoch ausgleichen als Nilüfer Kaya nach einer Flanke von Alina Mahr zum 1:1 ausgleichen konnte. Nun fand das Spiel größtenteils in der Hälfte des Gegners statt und man erarbeitete sich schöne Spielzüge und Chancen, die teilweise leider unverwertet blieben.

Foto: Kerstin Berg    Sabrina Kerner mit vollem Einsatz

In der Mitte der ersten Hälfte konnte man nach einem schönen Zusammenspiel mit 2:1 in Führung gehen. Nilüfer Kaya passte aus der Mitte auf Sabrina Kerner, die über links nach innen zog, den Ball in die Mitte brachte und Alina Mahr den Ball zum 2:1 einschob.

Foto: Kerstin Berg    Alina Mahr(Blau) erziehlt gerade das 1-2 für Frauenaurach

In der zweiten Halbzeit hätte man durch unzählige Chancen das Ergebnis erhöhen können, allerdings ging der Ball an diesem Abend nur an Pfosten und Latte. In der 62. Minute gab es nochmals einen Grund zum Jubeln, als Julia Swiderski aus der Mitte auf das Tor schoss und der Ball unter die Latte ging. Das viel umjubelte 3:1 war auch der Endstand an diesem Abend, welcher aufgrund der Chancen höher hätte ausgehen können.

Foto: Kerstin Berg   Bedrängt zieht Julia Swiderski (blau)aus gut 20 m ab, der Ball landet im Tor zum 1-3 für Frauenaurach.

TSV Frauenaurach: Hertwich, Walz, Feile, Vogel (Tempel), Kraus, Mandt, Kerner, Swiderski, Seeberger, Kaya, Mahr

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

TSV Falkenheim - DJK Eibach 3:4  (3:1)

Eibach dreht 3:1 Pausenrückstand

Das Spitzenspiel in der Bezirksliga Nord startete auf schwierigem Geläuf ohne langes Abtasten. Falkenheim begann schwungvoll und hatte seine erste Torchance bereits in der 3. Minute. Nur eine Minute später lag der Ball auch schon im Netz der Gäste, nachdem Nina Roß von der 16er Kante abgezogen hatte.

Foto: Kerstin Reuther  

Die Gäste ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kreierten ihrerseits ebenfalls Möglichkeiten, so z.B. einen Kopfball nach einer Ecke, der das Ziel verfehlte. In der 21. Minute war es wieder eine Ecke der Gäste, die zum Ausgleich führte. Der Nachschuss konnte verwandelt werden. Nur ein paar Minuten später führte ein schöner Spielzug über links zur erneuten Führung für die Gastgeberinnen. Die Abwehrspielerin in der Mitte konnte den Ball nicht klären und die hinter ihr stehende Stürmerin schoss unbedrängt zum 2:1 ein.

Nun gönnte sich das Spiel eine kleine Atempause, bis kurz vor der Halbzeit Eibach wiederum versuchte zum Ausgleich zu kommen, es ergaben sich allerdings eher zwei "Halbchancen". Direkt in die Drangphase der Gäste erhöhte Falkenheim in der 44. Minute durch eine gute Kombination auf 3:1. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Foto: Kerstin Reuther 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Eibacherinnen gleich Druck und hatten direkt zwei Riesenchancen, die jedoch nicht verwandelt wurden. Die dritte Möglichkeit saß dann aber, nachdem die flinke Stürmerin einer Abwehrspielerin den Ball im 16er vom Fuß klaute und gekonnt einnetzte. Die Gastgeberinnen bemühten sich danach darum, sich auch eigene Chancen zu erspielen, mehr als zwei ungefährliche Schüsse sprang allerdings nicht heraus.

Foto: Kerstin Reuther 

Daher war es nicht verwunderlich, dass die Gäste nach 74 Minuten den Ausgleich erzielen konnten. Nun hatten die Eibacher Spielerinnen Blut geleckt und wollten das Spiel komplett drehen, Falkenheim hingegen wirkte zu diesem Zeitpunkt sehr verunsichert. Kurz vor Schluss belohnten sich die toll kämpfenden Gäste dann wirklich mit dem 3:4 Siegtreffer, der zudem auch noch wunderbar herausgespielt war.

In einem sehr spannenden Spiel unter schwierigen Bedingungen erwies sich der unbedingte Wille der Eibacherinnen als entscheidender Faktor zum nicht unverdienten Auswärtssieg. Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft an die DJK Eibach.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION