Oberhaus 14-15

LL: Glückwunsch SV Leerstetten

Foto: Günther Perzl    "Endlich Meister der Landesliga Nord" - der SV Leerstetten dominierte die Landesliga Nord 14/15 - produzierte gegen Saisonende ein Schneckenrennen um den Titel!

SVL: Ein Punkt in der Oberpfalz langte aus / FC Pegnitz noch dritter / Weinber und Nürnberg II. knapp über dem Strich

Nachdem die Fußballerinnen des SVL in den Vorwochen bereits zweimal die Gelegenheit nicht nutzen konnten, vorzeitig die Meisterschaft in der Landesliga Nord einzutüten, nutzten sie am letzten Spieltag nun endlich den dritten Matchball. Dabei reichte ihnen beim Tabellendritten Nabburg ein hart umkämpftes 2:2 – Remis, um den Bayernliga-Aufstieg perfekt zu machen, weil zeitgleich der Mitkonkurrent TSV Frickenhausen patzte und bei der noch abstiegsbedrohten Zweitliga-Reserve des SV Weinberg deutlich mit 0:3 den Kürzeren zog. Auch wenn die SVL-Frauen in den letzten Saisonspielen nicht mehr uneingeschränkt überzeugen konnten und die Liga wie vor allem in der Vorrunde dominierten, krönten sie eine grandiose Saison letztlich doch verdient mit der Meisterschaft. Die meisten Treffer erzielt, die meisten Siege eingefahren, die wenigsten Gegentreffer  und Niederlagen kassiert, die nackten Zahlen der Spielzeit sprechen eine deutliche Sprache. Zudem hat man auch den direkten Vergleich mit dem Rangzweiten Frickenhausen, 2:2 auswärts und 3:0 im Heimspiel, für sich entschieden. Mit einer ansprechenden Leistung bezwangen die Landesliga-Frauen des FC-Pegnitz beim Abschiedsspiel ihres Trainer-/Spielleiterduos Michael Bauerschmitt/Günther Grams den oberfränkischen Vertreter SV Reitsch verdient mit 1:0. Damit schließen die Pegnitzerinnen die Landesliga-Saison 2014/15 auf dem dritten Tabellenplatz ab – ein Ergebnis, dass nach den vielen Problemen der Vorrunde und der mit Platz 9 verbundenen akuten Abstiegsgefahr zur Winterpause nicht unbedingt zu erwarten gewesen wäre. Retten konnten sich auch die anderen "Mittelfranken". Mit jeweils 25 Punkten bleibt auch der SV Weinberg II. und der Club II. in der Liga. Auch der FV Obereichstätt darf sich nächste Saison Landesligist nennen.

Weiterlesen: LL: Glückwunsch SV Leerstetten

LL: Die Luft wird dünn

Foto:; Günther Perzl    Einlauf der mittelfränkischen Teams aus Pegnitz (weiss) und Leerstetten (grün) mit Maskottchen!

SV Leerstetten vergibt zweiten Matchball  / Weinberg II. mit 5:0 Sieg

Bei idealen äußeren Bedingungen und vor einer tollen Kulisse von gut 200 Zuschauern waren die Fußballerinnen des SVL noch nicht reif für das Fußall-Märchen und vergaben ihren zweiten Matchball zur vorzeitigen Meisterschaft in der Landesliga Nord und den damit verbundenen Bayernliga-Aufstieg. Somit kommt es am letzten Spieltag am kommenden Samstag zum Fernduell mit dem Tabellenzweiten TSV Frickenhausen, in das die SVL-Frauen mit zwei Punkten Vorsprung gehen. Während der  SVL beim TV Nabburg antreten muss, reist Frickenhausen zu der noch vom Abstieg bedrohten Zweitliga-Reserve des SV Weinberg, die am letzten Wochenende mit 5:0 beim Club II. gewinnen konnten.

Weiterlesen: LL: Die Luft wird dünn

LL: Gemischte Gefühle

Foto: Michael Bauerschmitt    "Luftkampf" aus dem Spiel FC Pegnitz (Jessica Greiner in weiss) gegen TSV Frickenhausen (grün).

FC Pegnitz sichert sich mit Serie ab / Kleiner Rückschlag gegen Frickenhausen / SV Leerstetten mit 4:2 Niederlage

Wie sich doch die Stimmungslage innerhalb einer Saison ändern kann, mögen sich die rd. 30 Zuschauer beim 0:9 Kantersieg der Landesliga-Frauen des FC Pegnitz bei der Regionalliga-Reserve des 1. FC Nürnberg gedacht haben.
In Blick auf den 8. Spieltag der Vorrunde verdeutlicht gegensätzliche Entwicklung. Die Clubberinnen hatten die FC-Frauen mit einem 2:0 Auswärtssieg gerade endgültig in die Abstiegszone befördert und verzeichneten zum Ende der Vorrunde als „CO-Tabellenführer“ satte 16 Punkte Vorsprung auf die Pegnitzerinnen. Ganz anders die Situation nach der Winterpause. Während die Nürnbergerinnen seitdem sieg- und punktlos blieben, sind die Buchauerinnen seit nunmehr 8 Spielen in Folge ungeschlagen und haben mit dem Auswärtssieg den mittelfränkischen Traditionsverein in der Tabelle überflügelt. Nun, nach acht Spielen ohne Niederlage, mussten sich die Landesliga-Frauen des FC Pegnitz beim 1:2 gegen den Tabellen-Zweiten aus Frickenhausen erstmals seit dem zehnten Spieltag wieder geschlagen geben. Bei ihrem Gastspiel in Oberfranken, kurz vor der Landesgrenze zu Thüringen, vergaben die Fußballerinnen des SV Leerstetten ihren ersten Matchball, um vorzeitig die Meisterschaft in der Landesliga Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga perfekt zu machen. Allmählich entwickelt sich der SV Reitsch zum „Angstgegner“ der SVL-Frauen, denn bereits im Hinspiel hatten die Gastgeberinnen dem SVL die bis dato einzige Saisonniederlage beigebracht.

Weiterlesen: LL: Gemischte Gefühle

LL: Riesenschritt zur Meisterschaft

Foto: Günther Perzl    Katharina Griessemer hat zugeschlagen - Tor für den SV Leerstetten. Allerdings hat es die Torjägerin des SVL beim ihrem Kopfballtreffer fast um den Pfosten herumgewickelt.

SV Leerstetten Sieger im Spitzenspiel / FC Pegnitz bringt sich in Sicherheit / SVW II.; Punkt gegen Schwabthal zu wenig

Im Spitzenspiel der Landesliga Nord hatten die Fußballerinnen des SVL als Tabellenführer den einzig noch verbliebenen Konkurrenten um die Meisterschaft auf der Waldsportanlage zu Gast. Vor einer tollen Zuschauerkulisse zeigten die SVL-Frauen eine ihrer stärksten Saisonleistungen und gewannen den Vergleich mit dem Team aus dem unterfränkischen Weinort letztlich klar und hoch verdient mit 3:0. Damit haben die SVL-Mädels ihren Vorsprung im Aufstiegsrennen auf nunmehr acht Punkte ausgebaut. Allerdings ist Frickenhausen noch mit einem Spiel im Rückstand und kann den Abstand bereits am nächsten Wochenende, wenn der SVL spielfrei ist, auf wieder fünf Punkte verkürzen. Einen aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt nicht unverdienten 2:0 Arbeitssieg fuhren die Landesliga-Frauen des FC Pegnitz gegen den oberfränkischen Tabellennachbarn SV Frensdorf ein. Das 1:1 des SV Weinberg II. gegen den Schwabthaler SV ist zu wenig im Abstiegskampf.

Weiterlesen: LL: Riesenschritt zur Meisterschaft

LL: 8 Pegnitzer Treffer in Aschaffenburg

Foto: Günther Perzl    Vollversammlung im Strafraum des SV Leerstetten (in grün). Aushilfskeeper Kathrin Brey (rot) faustet den Ball weg, beim Spiel gegen den Club II. (in weiss).

Sieg des SVL in Nürnberg / Pegnitz mit 8 Toren auf fremden Gelände / Weinberg II. mit Remis

Bei der Regionalliga-Reserve des „Club“ zeigten die Fußballerinnen des SVL eine konzentrierte Leistung und bleiben dank des verdienten und ungefährdeten Sieges weiter auf Meisterschaftskurs in der Landesliga Nord. Damit bauten die SVL-Frauen ihren Vorsprung auf den einzig verbliebenen Konkurrenten TSV Frickenhausen auf fünf Punkte aus, wobei die diesmal spielfreien Unterfranken ein Spiel weniger absolviert haben. Am kommenden Samstag kommt es nun um 16:00 Uhr auf der Waldsportanlage in Leerstetten zum direkten Duell der beiden Spitzenmannschaften. Mit einem starken Auftritt sicherten sich die Landeliga-Frauen des FC Pegnitz beim 0:8 Auswärtssieg beim unterfränkischen Aufsteiger FVgg Kickers Aschaffenburg drei weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der SV Weinberg II. kam über ein 0:0 in Obereichstätt nicht hinaus.

Weiterlesen: LL: 8 Pegnitzer Treffer in Aschaffenburg

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION