KK02: SF Laubendorf, der lachende Vierte

FSV Ipsheim ist die Mannschaft der Stunde

Aus drei mach vier! So lautet das Motto in der Kreisklasse 2. Nach dem verlängerten Wochenende nutzten die Sportfreunde aus Laubendorf den Aussetzer der Bucher in Ipsheim und setzten sich, als lachender Vierter, auf den Platz an der Sonne fest. Der TSV Sack konnte im Knoblauchslandderby, gegen das defensiv eingestellte Team aus Poppenreuth, überraschend nur ein 0-0 erzielen. So konnte der FSV Ipsheim zur Aufholjagd blasen. Beide Spiele wurden gewonnen. Das 5-0 gegen den TSV Buch liess aufhorchen, die SpVgg. Markt Baudenbach wurde im Derby mit 2-0 bezwungen.

Nachdem sich die Ergebnisse in der Kreiklasse 2 so gestaltet haben, daß die Tabellenspitze aus vier Teams besteht, darf man auf die nächsten Spieltage gespannt sein. Der TSV Buch kann seinen Ausrutscher am letzten Samstag in Ipsheim zu Hause wieder gut machen. Mit den Sportfreunden aus Laubendorf kommt allerdings der aktuelle Spitzenreiter zu den Buchern. Vor einer Pflichtaufgabe steht der TSV Sack in Mögeldorf. Viele Patzer wie gegen den SV Poppenreuth darf man sich um den Aufstieg nicht leisten (siehe Bericht*).

Foto: HP FSV Ipsheim   Mannschaft der Stunde: Vier Spiele, 11-0 Tore. Eine makellose Bilanz für die Fußballfrauen des FSV Ipsheim.

Das Spiel in Burgfarrnbach wurde auf den Sonntag 04.12. um 10.30 Uhr verlegt. So kann es also sein, daß der heimliche Tabellenführer FSV Ipsheim noch einige Wochen auf seine Inthronisierung warten muss. Der TSV Buch wurde zuletzt mit 5-0 bezwungen. Ohne Gegentor stehen die Ipsheimerinnen im Augenblick nach 4 Spielen mit 12 Punkten auf Platz 3. Laubendorf (15 Punkte, Platz 1) und der TSV Buch (12 Punkte, Platz 2) haben bereits 5 Spiele auf dem Konto.

Ferner spielten:

SV Puschendorf - SpVgg. Baudenbach  0-1

SF Laubendorf - FC Dachsbach  7-0

SF Großgründlach - SpVgg. Mögeldorf  3-4

*TSV Sack - SV Fürth Poppenreuth  0-0

In einem kämpferisch intensiven, aber dennoch sehr fairen Fürther Nordstadtderby konnten die favorisierten Gastgeberinnen ihre deutlichen Feldvorteile nicht in Tore ummünzen. Nachdem die Sacker Mädels in den entscheidenden Momenten zu unkonzentriert agierten, erkämpften sich die flinken Poppenreuther Mädels letztlich verdient den Punkt bei den Nachbarn.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION