KK01: 7 Spielerinnen Siegen

TSV 1861 Zirndorf rettet mit 7 Spielerinnen 3-2 Sieg über die Zeit

Eine kleine Sensation wäre der erste Punktgewinn des TSV Lichtenau am letzten Sonntag den 29.04. schon gewesen, doch 7 wackere Zirndorferinnen erkämpften sich den, am Schluss glücklichen, Sieg. Spitzenreiter Petersaurach marschiert weiter und gewinnt glatt mit 5-0 gegen Großweismannsdorf. Die DJK Eibach holt sich einen Punkt beim 1-1 gegen den TSV Wilburgstetten. Wassertrüdingen gewinnt in Heilsbronn mit 2-0. Ernüchterung für die Frauen aus Lichtenau. Am Dienstag den 01.05. kam es zum Nachholspiel in Wassertrüdingen. Dieses wurde mit 10-0 verloren. So wartet das Schusslicht weiter auf den ersten Punkt und lässt sich hoffentlich nicht entmutigen.

TSV Lichtenau - TSV 1861 Zirndorf  2-3  (0-2)

7 wackere Fußballdamen gewinnen gegen die Damen aus Lichtenau.

Verletzungsbedingt und aus anderen diversen Gründen konnten die Damen vom TSV Zirndorf nur mit einer Rumpfmannschaft von 7 Spielerinnen antreten. Die Frage nach einer Spielabsage wurde von den wackeren Damen mit Nein beantwortet.
Ein Stürmer, alle anderen verteidigen, lautete die Devise die am Ende des Spiels mit einem Sieg von 3:2 belohnt wurde.
In der 15. Minute konnte C. Helmer einen lang geschlagenen Ball aus der Defensive aufnehmen,  die Abwehr des Gegners überlaufen und zum 1:0 für die Zirndorfer Damen einschießen. Wieder war es C. Helmer die nach einer guten Einzelleistung der Lichtenauer Torhüterin keine Chance ließ und zum umjubelten 2:0 einschob. Die ersehnte Halbzeitpause wurde von allen Zirndorfer Spielerinnen zur nötigen Erholung genutzt.

Fotos: W. Helmer  Bild 1, die One-Woman-Show im Sturm des TSV Zirndorf hat zugeschlagen. 1-0 durch C. Helmer in der 15. Minute (blaues Laibchen). Bild 2, wieder war es die Zirndorfer Stürmerin C. Helmer die zum 2-0 einschieben konnte.

Es war die 50. Minute, als die rechte Außenverteidigerin L. Popp sich an der Außenlinie nach vorne arbeitete, auf C. Kiener passte und die weiter auf die freistehend C. Helmer. Mit ihrem 3. Tor wurde dieser Angriff erfolgreich abgeschlossen.

Foto: W. Helmer   Die unermüdlich kämpfende C. Helmer schliesst einen Vorstoss von L. Popp und C. Kiener erfolgreich zum 3-0 in der 50. Spielminute ab.

Im Verlauf der 2. Halbzeit machte sich die Unterzahl der Zirndorfer Damen immer stärker bemerkbar, was auch in der 60. Minute zum 3:1 führte; den guten Distanzschuss konnte die Zirndorfer Torfrau nicht abwehren. Mit diesem Torschuss fasten die Damen von SV Lichtenau nochmals neuen Mut und verstärkten den Druck aufs Zirndorfer Tor. Die Kraft der Zirndorfer Damen schwand mit der Dauer des Spiels immer mehr und so war es auch, dass sich die linke Außenstürmerin von Lichtenau durch die Abwehr durchsetzen und in der 70. Minute auf 3:2 verkürzen konnte.

Foto: W. Helmer   Tor für den TSV Lichtenau. In der 70. Minute konnte der Tabellenletzte noch verkürzen, zum ersehnten Punkt langte es nicht!

Die letzten 20 Minuten verteidigte Zirndorf mit Mann und Maus und etwas Glück zum 3:2 Sieg gegen die Damen vom SV Lichtenau.Die Damen des TSV Zirndorf feierten geschafft aber glücklich den Sieg in einer mittelmäßigen aber immer fairen Begegnung.


Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION