KK01: ATV II. und 61 Zirndorf im Gleichschritt

ATV II. auf Platz 2. / TSV 61 Zirndorf auf Platz 4.

Beide Teams sind in Lauerstellung und warten auf einen Ausrutscher des TSV Petersaurach. Doch der Tabellenführer zeigt sich Woche für Woche souverän (siehe auch letzten Bericht KK01). Besonders der TSV 61 Zirndorf, mit zwei Spielen weniger, macht sich noch Hoffnung ganz nach vorne aufschliessen zu können. Für das kommende Wochenende spielen die Zirndorferinnen in Heilsbronn, ATV Frankonia II. muss nach Weissenbronn. Unwahrscheinlich ist eine Pleite des TSV Petersaurach. Das einzige Team ohne Niederlage wird in Wilburgstetten seinen Stand in der KK01 verteidigen.

Spielbericht TSV Zirndorf – Wassertrüdingen 3-2 (2-0)

Im Spiel um die vorderen Plätze in der KK1 trafen die Damen vom TSV Zirndorf und Wassertrüdingen an der Banderbacher Straße aufeinander. Leider kam der eingeteilte Schiedsrichter nicht seinen Pflichten nach und man einigte sich mit dem Damentrainer aus Wassertrüdingen, dass ein Neutraler aus Zirndorf das Spiel leitet.
Das Spiel begann von beiden Seiten nervös, vorsichtig und zurückhaltend, wobei man die unterschiedliche Spielweise erkennen konnte. Die Damen aus Wassertrüdingen wollten ihr Spiel von hinten sicher über das Mittelfeld und über die schnellen Außen nach vorne tragen, die Zirndorfer aus verstärkter Abwehr das Mittelfeld mit langen Bällen überbrücken und so die gegnerische Abwehr unter Druck setzen. So wurden auch die ersten 20 Minuten gespielt wobei beide Abwehrreihen sicher standen. In der 25. Minute war es C. Helmer die einen langen Ball auf M. Schmidt spielte, die weiter  durch die Abwehr der Wassertrüdinger Damen auf  J. Schwabe, die sicher zum 1:0 einschob. Verstärkte Angriffsversuche der Wassertrüdinger meist über die linke Seite vorgetragen auf die schnelle Außen, konnten von der gut stehenden M. Haas meist unterbunden werden. Ein guter Distanzschuß aus gut 20 Meter konnte die Torfrau nicht sicher kontrollieren und so war es wieder J. Schwabe mit ihrem 2. Tor, die zum 2:0 für Zirndorf einschoss. In der Folgezeit waren es die Damen aus Wassertrüdingen, die das gefälligere Spiel nach vorne zeigten, aber immer am 16 er der Zirndorfer Abwehr scheiterten.

Foto: W. Helmer  Nervös und zerfahren begann das Spiel gegen Wassertrüdingen. Beide Teams wussten um die Bedeutung der Begegnung.

In der zweiten Halbzeit versuchten auch die Zirndorfer Damen mehr Druck  über die beiden Außen V. Ostertag und S. Wolf auf die Abwehr zu leiten, leider wurden die Vorlagen zu leichtfertig vergeben. So war es wieder ein langer Ball aus dem Mittelfeld den J. Schwabe aufnahm und sicher in der 50. Minute zum 3:0 einschob. Die Damen aus Wassertrüdingen gaben zu keiner Zeit des Spiels auf, kämpften um jeden Ball und trieben ihr Spiel nach vorne und setzten die Abwehr von Zirndorf unter Druck. In der 83. Minute wurde ihr Spiel mit einem Elfmeter belohnt. Die linke Abwehrreihe wurde überlaufen und die Abwehrspielerin brachte die durchgebrochene Stürmerin im 16 er zu Fall. Den fälligen Elfmeter brachte A. Maurer glücklich im Zirndorfer Gehäuse zum 3:1 unter. M. Janocha im Tor ahnte zwar die Ecke, konnte aber den scharf getretenen Ball nicht mehr ganz ums Tor lenken. Noch einmal mobilisierten die Damen aus Wassertrüdingen alle Kräfte und erzielten in der 90.Minute auch noch das 3:2 durch N. Schindler, was aber auch den Endstand bedeutete.
Ein faires Spiel zweier gleich starker Mannschaften mit der der Aushilfsschiri keine größeren Probleme hatte.


Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION