Pokal 12-13

Die Frauen des TSV Brand kamen auf Vatertag groß raus

Am Vatertag empfingen die Frauen der Spielgemeinschaft SV Pfaffenhofen/SC Schwabach 04 den TSV Brand zum Finale um den mittelfränkischen Bezirkspokal. Die Gäste aus der Bezirksoberliga gingen gegen die Kreisklassisten als klarer Favorit in die Partie. Und so präsentierten sie sich auch das gesamte Spiel über. Klar überlegen.....

Halbfinale mit Überraschung/Finale am 09.05. um 17 Uhr bei SV Pfaffenhofen

Am Feiertag, den 01.05.2013, fand das Halbfinale im Pokal, Bezirk Mittelfranken statt. Bezirksoberligist TSV Brand gewinnt beim Bezirksligisten TSV Falkenheim mit 2:1. Überraschung in Pfaffenhofen: Kreisklassist SG SV Pfaffenhofen/SC 04 Schwabach gewinnt gegen den Bezirksligisten STV Deutenbach deutlich mit 4:1. An Himmelfahrt, Donnerstag den 09.05., findet nun um 17 Uhr das Endspiel statt. Auf der Anlage des Finalteilnehmers SV Pfaffenhofen, Tillystr. 50 a, 91154 Roth, spielt die SG SV Pfaffenhofen gegen den TSV Brand.

Kreispokalsieger TSV Buch ausgeschieden / Halbfinale mit 1x Kreisliga, 2x Bezirksliga und 1x BOL

Kreispokalsieger TSV Buch scheiterte am Bezirksoberligisten TSV Brand mit 0:7. Die SG Pfaffenhofen kam mit einem 4:2 Erfolg in Schnaid/Rothensand weiter. Der STV Deutenbach schlägt den FSV Großenseebach überraschend deutlich mit 3:0. Der TSV Falkenheim setzte sich knapp mit 3:2 bei der Spielvereinigung in Erlangen durch. Damit steht das Halbfinale, daß am 01.05. gespielt wird, fest.

Bild zum anclicken!

Auslosung des Viertelfinales im Bezirk

Die Begegnungen des Pokalviertelfinales wurden am Sonntag den 03.02.2013 bei der Endrunde der Frauen in der Halle am Berliner Platz gezogen. Caro Dietl von der SG Nürnberg Fürth 1883 agierte dort in der Turnierleitung und bei der Auslosung als "Glücksfee". Kein Aprilscherz - das Viertelfinale findet am Ostermontag den 01.04.2013 statt.

Großenseebach in Pilsach / 2 x innerhalb von nur vier Tagen

Zum Bezirkspokal Mittelfranken 1/8-Finale trat der FSV Großenseebach zum zweiten mal in 4 Tagen in Pilsach an. In dieser Partie durfte auch "fliegend" gewechselt werden. Daher war der kurzfristige Ausfall von Torfrau Grumann und Männel nicht so schwerwiegend für den FSV. Costanzo und Lechner teilten sich den Job im Tor und strahlten hierbei viel Sicherheit aus.
Mit diesem Pokalerfolg auf Bezirksebene konnte der FSV erstmals in das Viertelfinale vorstoßen, nachdem man letztes Jahr nur knapp am Bayernligisten 1.FC Nürnberg scheiterte.

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION