Verfolgerrolle für die SG Nürnberg 83?

Faires, umkämpftes Spiel an der Regelsbacher Strasse

Schlüpft die SG Nürnberg 83 in den nächsten Wochen in die Verfolgerrolle in der Kreisliga Nürnberg/Frankenhöhe? Fast scheint es so! Am letzten Sonntag war der SC Adelshofen in Nürnberg zu Gast. Mit toller Einstellung und Moral wurden die Gäste in die Knie gezwungen. Allerdings waren diese nach der Halbzeitpause näher am 2-2 wie der Gastgeber am entscheidenden 3-1. Trotz aller kämpferischer Einstellung beider Teams, war dieses Spiel in Sachen Fairness vorbildlich geführt. Schiedsrichter Christoph Poltermann leitete umsichtig.

SG Nürnberg Fürth 1883 - SC Adelshofen  3-1   (2-1)

Wie auch in der Woche zuvor beim Auswärtsspiel in Thierberg begann die SG 83 konzentriert und spielfreudig. Sofort wurde der Gast aus Adelshofen unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Diese Einsatzfreude wurde belohnt durch Treffer von Marissa Weber (8. Minute Flachschuss) und Helene Michelson (18.).

Nach gut 20 Minuten stellte der Gastgeber das Fussballspielen ein. Die nun sehr stark spielenden Gäste aus Adelshofen kamen immer besser ins Spiel. Die Chance für den Gast häuften sich. Durch geschicktes Stellungs- und Passspiel kam der SC Adelshofen auf und brachte die Defensive der SG 83 immer wieder durcheinander. Folgerichtig erzielte die aktivere Mannschaft den Anschlusstreffer zum 2:1 Pausenstand.

Foto: manu.streng   Chance für die wiedergenesene Michaela Breetz (SG 83). Doch ihr Schuss konnte von der guten Adelshofener Torfrau abgewehrt werden.

Die Fehlerketten im Defensivverhalten des Heimteams konnten in der 2. Halbzeit erfolgreich abgestellt werden. Mit ausschlaggebend war die enorme Leistungssteigerung der umsichtigen Abwehrchefin Bettina Seinil. Trainer Marcus Hübschmann muss in der Pause deutliche Worte an das SG-Team gerichtet haben. Nun nahmen sich beide Mannschaften zu keiner Zeit eine Auszeit und powerten, bei sehr sommerlichen Temperaturen, 45 Minuten auf den top gepflegten "A1-Stadion-Platz" weiter. Zu Beginn der zweiten 45 Minuten erspielte sich der Gast, vor rund 100 Zuschauern, eine leichte Dominanz.

Foto: manu.streng   Trotz vieler Zweikämpfe im Mittelfeld blieb das Spiel fair. Hier Marissa Weber (SG 83) mit ihrer Gegenspielerin im hautnahen Kontakt.

Doch über den Kampf fand die SG Nürnberg 83 wieder zum Spiel. Es folgten schöne Kombinationen auf den Flügeln und Flankenläufe, die allesamt keinen nennenswerten Abschluss fanden. Die Abseitsfalle der Adelshofener schnappte oft zu. Nach mehreren Versuchen klappte es dann doch. Jessica Metzner wurde super in Szene gesetzt und konnte die herausstürmende Torfrau umspielen. Das einnetzen war nun, vor dem leeren Tor, kein Problem mehr. Neuer Spielstand 3-1 (78.).

Foto: manu.streng   Mittelfeldspielerin Sabrina Ullmann wurde messerscharf bewacht. Sie kam auch nicht, wie gewohnt, zu Geltung. Dafür stellte sie sich besonders in der Defensivarbeit in den Dienst ihrer Mannschaft.

Dieser Sieg gegen Adelshofen war sehr hart erkämpft. Beide Teams versuchten, im fairen Rahmen, alles. In der Schlussphase verdiente sich die SG Nürnberg 83 den Sieg redlich. Ob die SG Nürnberg 83 schon die Verfolgerrolle des Spitzentrios übernehmen kann, klärt sich in den nächsten Wochen. Das schwere Auswärtsspiel in Dentlein wird schon die ersten Erkenntnisse bringen. Auch der SC Adelshofen kann seine starke Leistung, am kommenden Wochenende, zu Hause gegen Brodswinden bestätigen.


Aufstellung:

SG 83; Sarah Liermann, Bettina Seinil, Birgit Imbrich, Verena Breitschuh, Susanne Lutz-Troidl, Caro Dietl, Ilayda Gümüsüoglu, Jessica Metzner, Sabrina Ullmann, Helene Michelson, Marissa Weber // Iga Hojka, Ramona Pollak, Hüsniye Naci-Ka, Michaela Breetz

Schiedsrichter: Christoph Poltermann

Zuschauer: 100


Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION