Bezirksliga Nord 12-13

SV Segringen Meister und Aufsteiger/FC Ezelsdorf in der Relegation gegen Falkenheim/Bild zum anclicken

Der SV Mosbach scheiterte im letzten Moment. Die Kickerinnen vom FC Ezelsdorf und dem SV Segringen waren am Ende punktgleich. Das Entscheidungsspiel musste herhalten und ergab einen 3:1 Sieger, der sich nur ein Jahr in der Bezirksliga Süd aufhielt: Dem SV Segringen gelang damit der Durchmarsch bis in die Bezirksoberliga. Nun muss der FC Ezelsdorf, als offizieller Zweiter, gegen den TSV Falkenheim Nürnberg (zweiter Gruppe Nord) am kommenden Mittwoch, den 05.06.2013, ran. Spielort wird um 19 Uhr die Anlage des SV Leerstetten sein.

    Relegation um den Aufstieg

Der TSV Falkenheim hat seinen 2. Platz in der Bezirksliga Nord mit dem 2:0 gegen Schnaittach untermauert. Nachdem die SpVgg. Erlangen bereits länger als Meister und Aufsteiger feststeht, hat nun auch der Zweitplatzierte die Chance in die BOL aufzusteigen. Gegner ist der Zweitplatzierte der Bezirksliga Süd. Dort muss aber erst, wegen Punktgleichheit zwischen dem SV Segringen und dem FC Ezelsdorf ein Entscheidungsspiel stattfinden. Der Sieger darf den Aufstieg feiern, der Verlierer hat, wie gesagt, die Chance im Spiel gegen den TSV Falkenheim.




	

Keine Relegation in der Kreisliga / Chance für die Kreisklassenzweiten?

Die Meldung über eine Relegation aus der Kreisliga in die Bezirksliga war mit Fragezeichen versehen. Da Großdechsendorf einfach nur zu den 6 Absteigern aus der Bezirksliga gehört, wird die Lücke evtl. in der Kreisliga zu schliessen sein. Die Chance Relegation spielen zu dürfen, haben dann also die zweiten in den Kreisklassen. Aus diesen steigen bisher nur die Meister in die Kreisliga auf. Entscheidend wird die Frage sein, ob mit 12 oder mit 11 Mannschaften in den Kreisligen gespielt wird. Von der Kreisliga in die Bezirksliga steigen Meister und der Vizemeister auf, zwei Vereine der drei Keisligen steigen in die Kreisklassen ab. Aus den beiden Bezirksligen steigen, wie oben angesprochen, sechs Vereine ab (also je 3 aus Süd und Nord). Die beiden Meister der Bezirksliga steigen in die Bezirksoberliga auf. Aus der höchsten mittelfränkischen Liga gehen zwei Vereine zurück in die jeweilige Bezirksliga, ein Vertreter aus Mittelfranken geht in die Landesliga.

Duell der Spielvereinigungen ging an den Meister aus Erlangen/Schnaittach muss gewinnen

Der Meister und Aufsteiger in die BOL, Spielvereinigung Erlangen, setzte sich gegen den Namensvetter aus Fürth mit 3:0 durch. Die Fürther konnten zuvor in einem Nachholspiel den STV Deutenbach mit 3:1 bezwingen. Der FC Schnaittach holt die einkalkulierten Punkte gegen den Tabellenletzten aus Burk mit 5:2. Allerdings konnten die direkten Konkurrenten ebenfalls punkten. Die SpVgg. Hüttenbach spielt 1:1 gegen den Post SV Nürnberg II. und der SC Gremsdorf gewinnt mit 2:0 in Pegnitz II. - somit muss Schnaittach beim Tabellenzweiten aus Nürnberg-Falkenheim gewinnen und auf das Ergebnis der beiden Mitkonkurrenten warten. Dabei langt dem SC Gremsdorf ein Punkt im Abstiegskampf gegen die SpVgg. Hüttenbach. Hüttenbach dagegen muss gewinnen um alle Abstiegssorgen zu vertreiben. Eine spannende, nervenaufreibende Konstellation am letzten Spieltag der Saison 2012/2013.

9:0 Torfestival des Meisters SpVgg. Erlangen gegen Auerbach/Schaittach und Gremsdorf fighten um Klassenerhalt

Die "Spieli" darf schon Feiern! Verdientermaßen steht die Mannschaft im nächsten Spieljahr in der BOL - Glückwunsch! Leidtragende sind die Frauen des TSV Falkenheim, die zwar ihre letzte Chance nutzten und gegen die SpVgg. Greuther Fürth II. mit 3:0 gewannen, das Erlanger Team aber nicht mehr einholen können. Im Kampf gegen den Abstieg hat der SC Gremsdorf (6:0 Sieg gegen den FC Burk), nach langer Aufholjagd, die besseren Karten als der FC Schnaittach. Beide Teams werden bis zum letzen kämpfen und versuchen die Sturz in die Kreisliga vermeiden zu können. Am Wochenende punktet Schnaittach (voraussichtlich) gegen Burk, Gremsdorf muss zur zweiten Garnitur des Landesligisten FC Pegnitz.

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION