BZN: Vier Punkte von Platz 7 auf Platz 1

Auswärtssieg für den SV 08 Auerbach

Durch den 1-0 Sieg beim TSV Brand setzte sich der SV 08 Auerbach an den zweiten Tabellenplatz und ist, bei einem Spiel mehr, punktgleich mit der SpVgg. Greuther Fürth II.! Allerdings lässt sich kein absoluter Favorit in dieser Gruppe ausmachen, trennen den Tabellenersten Greuther Fürth II. nur vier Punkte zum siebten Platz den im Augenblick der FC Pegnitz II. inne hat. Der SC Germania Nürnberg hat sich im Tabellenkeller etwas Luft verschafft und hat Anschluss nach oben. Der SV Losaurach bleibt im Augenblick hinter den gesetzten Erwartungen zurück und belegt den 11. Platz.

TSV Brand - SV 08 Auerbach 0:1 (0:0)

Gegen den bekannten Gegner aus Auerbach, gegen den man sich auf Brander Seite bisher immer schwer tat, kam man nach kurzer Anlaufzeit gut ins Spiel und gab nach etwa 20 Minuten das Kommando an. Die Branderinnen spielten sich schöne Tormöglichkeiten heraus, doch wie schon in den letzten Spielen war die Chancenauswertung mangelhaft. Die deutlichste Chance hatte Ronja Rauh (TSV) nach etwa einer halben Stunde, ihr satter Schuss landete aber zuerst am rechten Pfosten, sprang dann an den linken und von da zurück ins Feld. Fast identisch war dann der Torabschluss von Nicole März (TSV) kurze Zeit später: Auch ihr Schuss landete an beiden Pfosten, der ins Feld zurückgerollte Ball konnte nicht mehr in den Maschen untergebracht werden. Brand schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein, diese befreiten sich meist durch weite Abschläge, die postwendend zurückkamen.

Foto: HP SV 08 Auerbach  Gut gestaffelt machten es die Auerbacherinnen, hier im Mannschaftsbild, den Branderinnen schwer.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Brand machte das Spiel und erspielte sich in kurzer Zeit mehrere Torchancen, doch das Glück schien nicht auf Seiten der Gastgeberinnen zu sein. So kam, wie es im Fußball kommen musste: Auerbach hatte eine Möglichkeit und nutzte diese zum Torerfolg: Die sonst von Daniela Drummer (TSV) absolut abgemeldete Sabine Biersack (SV 08) zeigte ihre Klasse und brachte eine Flanke direkt vor das Brander Gehäuse, wo die Stürmerin nur noch einschieben musste. Die weiteren Offensivbemühungen der Branderinnen änderten jedoch nichts mehr an dem Ergebnis. In der letzten Minute hielten die Zuschauer nochmals die Luft an, als sich Nicole März auf der linken Seite durchsetzte. Ihre flache Hereingabe fand jedoch keine Abnehmerin. So musste man eine ganze bittere Niederlage hinnehmen, in einem Spiel, in dem man fast 90 Minuten spielbestimmend war. Die Gäste aus Auerbach konnten einen glücklichen Sieg bejubeln - der Einsatz hatte sich gelohnt.

Aufstellung TSV Brand: Christina Schumm, Nadine Dorsch, Tamara Gack, Elena Schroff, Linda Seufert, Martina Pantzagias, Jonna Gehre, Carina Ebenhack (69.), Ronja Rauh, Daniela Drummer, Nicole März

Torfolge: 0:1 (58.)

Schiedsrichter: Günter Müller

Ferner spielten:

FC Pegnitz II. - SC Germania Nürnberg  0-2

SpVgg. Erlangen - SC Gremsdorf  3-2

SV Losaurach - SpVgg. Greuther Fürth  0-9

Post SV Nürnberg II. - FC Großdechsendorf  4-0


Spielbericht vom Samstag 01.10.2011: SV 08 Auerbach – SV Losaurach  4-1

Trotz einer eher durchschnittlichen Leistung siegten die Fußballfrauen vom SV 08 Auerbach gegen den SV Losaurach am Ende deutlich und souverän. Grund war eine Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit und die seit dieser Saison gewonnene Torgefährlichkeit bei Eckbällen.
Schnell waren die Rollen in diesem Spiel vergeben. Die Gäste suchten ihr Heil in der Defensive und überließen das Spielfeld im Mittelfeld. So ergaben sich dann auch schnell einige Möglichkeiten, die jedoch vergeben wurden. Nach ca. einer Viertelstunde begann das Spiel, vor sich hinzuplätschern. Die Gäste begnügten sich mit Abwehrarbeit. Wenn man sich dann doch einmal über die Mittellinie wagte war spätestens bei Sandra Ficker Endstation, die nahezu jeden Zweikampf gewann. Das eigene Angriffsspiel aber erlahmte mehr und mehr. Zum einen war die ein oder andere Spielerin auch aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht in bester Form, zum anderen wurde das Spiel zu sehr durch die Mitte betrieben. Wenn es dann doch über die Außen ging, wurde es zwar gefährlich, zählbares sprang jedoch nicht heraus. Mit einem eher mäßigen 0:0 ging es in die Kabinen. Gleich nach Wiederbeginn gelang der Heimelf die schnelle wichtige Führung (47. Min.). Die aufgrund der Personalsorgen reaktivierte Sabine Biersack hatte sich im gegnerischen Strafraum den Ball erkämpft und wurde daraufhin gefoult. Nachdem zuletzt Steffi Balk und auch Aki Jones vom Elfmeterpunkt aus nicht getroffen hatten, legte sich Saskia Hesa das Leder zurecht und ließ der Gästetorhüterin keine Chance. Weiterhin kontrollierte man das Spiel und suchte die Entscheidung. Die fiel dann innerhalb von zwei Minuten in der 68. und 70. Minute jeweils nach Eckbällen. Zuerst erzielte Steffi Balk erneut per Kopf ihren bereits neunten Saisontreffer. Zwei Minuten später stand Aki Jones goldrichtig, hielt die Innenseite hin und das Leder landete aus drei Metern im unteren Toreck. Im Gefühl des sicheren Sieges agierte man in der 82. Minute einmal allzu sorglos und die eingewechselte Daniela Hufnagel konnte den Anschlusstreffer erzielen. In der 87. Minute stellte aber Saskia Hesa den alten Torabstand wieder her, als sie abermals vom Elfmeterpunkt aus keine Nerven zeigte und zum 4:1 Endstand verwandelte. Zuvor war erneut Sabine Biersack im Strafraum gelegt worden.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION