BZN: Einer muss Meister werden!

  SC Gremsdorf, SpVgg. Erlangen, SV Auerbach oder der TSV Brand???

So richtig schlau wird man aus den Spitzenteams der Berzirksliga Nord nicht. Jedes der ersten vier  Teams hatte diese Saison schon eine bärenstarke Phase, aber auch einen nicht zu erwartetenden Einbruch. Vor wenigen Wochen schwächelte der SC Gremsdorf nun die "Spieli" aus Erlangen. Wenn man die Tabelle genau betrachtet, so liegt der geheime Klassenprimus TSV Brand auf Platz vier, da zwei Spiele weniger. So richtig scharf scheint aber keiner auf die Meisterschaft, bzw. auf den Aufstieg in die Bezirksoberliga zu sein. Da gibt es am Tabellenende schon deutlichere Trends. Der SC Germania Nürnberg schickt sich an, die Klasse zu halten. Nur der FC Schnaittach könnte dies noch verhindern. In Losaurach dagegen gehen langsam die Lichter aus.....

TSV Brand - SpVgg Greuther Fürth II.   4-0  (3-0)

März schießt sich ins Zuschauerherz

Wie ausgewechselt im Vergleich zur Vorwoche präsentierten sich die Brander Damen im Heimspiel gegen die Landesligareserve der SpVgg Greuther Fürth. Der heimliche Tabellenführer (siehe Einführungstext) spielte von Anfang an konzentriert, beherrschte Ball und Gegner und überzeugte mit Kombinationsfussball. Mit tiefen Pässen in die Schnittstellen versuchte man die Viererkette der Fürtherinnen zu überwinden und kam so zu vielen Möglichkeiten. In der 14. Minute gingen die Gastgeberinnen dann verdient in Führung: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde auf Seiten des TSV schnell umgeschalten, der Pass erreichte Carina Ebenhack, die durch die Gasse auf die mitlaufende Nicole März spielte, welche den Ball abgeklärt ins rechte Eck schob. In der 35. Minute erhöhte Brand – wiederum durch Nicole März - auf 2:0, wobei die Viererkette erneut durch einen langen Ball ausgehebelt wurde und das Tor ein Ebenbild des ersten Treffers war. Kurz vor der Halbzeit erzielten die Gastgeberinnen sogar noch den dritten Treffer: Christina Schumm steckte den Ball durch die Gasse auf Nicole März, die vor dem Tor uneigennützig auf die mitgelaufene Drummer querlegte. Diese musste den Ball nur noch über die Linie schieben. Bis auf ein paar Standards aus aussichtsreichen Positionen war die Fürther Offensive dank der tollen Abwehrleistung der Gastgeberinnen an diesem Tag abgemeldet.

In Durchgang zwei versuchten die Fürtherinnen nochmals, sich gegen die stark aufspielenden Branderinnen zu wehren, doch ihre Hoffnungen wurden bereits sieben Minuten nach Wiederanpfiff getrübt, als die gut aufgelegte Nicole März wieder einen ihrer gefährlichen Flankenläufe auf der linken Seite startete. Ihre Hereingabe landete zur Überraschung Aller direkt im Tor. Man hätte auf Seiten der Branderinnen in der Folgezeit noch das ein oder andere Tor erzielen können, doch begnügte man sich letztlich mit den vier Treffern. Greuther Fürth kämpfte bis zum Schluss gegen eine noch höhere Niederlage, kam jedoch an diesem Tag gegen die überzeugenden Gastgeberinnen nicht an.

TSV Brand: Miriam Güßregen, Nadine Dorsch, Elena Schroff, Christina Schumm (59. Carina Mehl), Linda Seufert, Steffi Schwitalla (80. Tamara Gack), Martina Pantzagias (46. Sandra Benesch), Carina Ebenhack, Nicole März, Daniela Drummer, Lisa Hristschenko (85. Mano Schmidt)
Tore: 1:0, 2:0 Nicole März (14., 35.), 3:0 Daniela Drummer (43.), 4:0 Nicole März (52.)

Am kommenden Mittwoch, 25.04.2012 auf dem Sportplatz des TSV Brand, findet um 19:30 Uhr das (Nachhol-)Spitzenspiel gegen die SpVgg Erlangen statt. Natürlich hoffen beide Vereine auf guten Zuschauerzuspruch - also auf geht`s nach Brand, Fliederstraße 14, 90542 Eckental.

SV Losaurach - SC Germania Nürnberg  2-4  (1-4)

Die letzte Chance den Abstieg zu entgehen haben die Losauracherinnen nicht genutzt. Das Spiel begann heissumkämpft. Bereits in der 6. Minute konnte die auffäligste Spielerin der 1. Halbzeit, Julia Rauscher (SC Germania), das 1-0 für die Gäste erzielen. Nach einer Viertelstunde konnte Germanias Sandra Volland bereits zum 2-0 einnetzen. Die Heimelf agierte zu unkonzentriert, die sich bietenden Torchancen wurden nicht genutzt. Anders der Gast. Wiederum Rauscher erhöhte für die Nürnbergerinnen auf 3-0 (30.). Die selbe Spielerin sorgte noch vor dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse und schlug wiederum zu - 4-0 (40.). Kurz vor dem Pausentee gelang Sabrina Kempf der Anschlusstreffer zum 4-1.

Zur zweiten Halbzeit vewaltete Germania die Führung. Der SV Losaurach war zwar ständig bemüht, konnte aber die clever spielenden Gäste kaum in Verlegenheit bringen. So reichte es nur noch zur 2-4 Ergebniskosmetik durch Daniela Hufnagel per Foulelfmeter (86.). Damit steht der erste Absteiger in die Kreisliga zu 99% bereits fest.

Über Berichte zum spannenden Saisonfinale der Bezirksliga Nord, an absatzkick.com, würde wir uns sehr freuen. Vergessen SIE BITTE nicht Jpg.-Bilder anzuhängen.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION