BZN: SCG-Bix`n siegen im Spitzenspiel

Bester Sturm (SC Gremsdorf) schlägt beste Abwehr (SpVgg. Erlangen) 2-1 / SV Auerbach zieht mit 3-0 Sieg nach

Das Spitzenspiel brachte eine überglücklichen Sieger hervor. Die Bix`n aus Gremsdorf haben ihren guten Lauf ausgenutzt und die Spieli mit 2-1 geschlagen. Nun steht der SCG auf dem Platz an der Sonne, allerdings punktgleich mit der SpVgg. Erlangen, bei einem Spiel mehr. Platz drei belegt der SV Auerbach, der aber bei bereits 16 Spielen kaum mehr ganz oben angreifen dürfte. Im Tabellenkeller streitet sich der SC Germania Nürnberg mit dem FC Schnaittach um den Klassenerhalt. Germania muss nun, nach der 1-3 Niederlage gegen Pegnitz II., in Losaurach gewinnen um eine gute Ausgangsposition im Saisonendspurt zu besitzen.

SC Gremsdorf - SpVgg. Erlangen  2-1  (1-0)

Spannend war das Spiel, das die Zuschauer in Gremsdorf zwischen den Bixn und dem Tabellenführer SpVgg. Erlangen zu sehen bekamen. Dabei setzte sich letztlich der bislang beste Sturm der Liga gegen die beste Verteidigung durch.

Die erste Viertelstunde gehörte zunächst dem Ligaprimus und Favoriten aus Erlangen. Sie kamen etwas besser in die Partie, bei den Bixn lief es noch schleppend an. Nach und nach glich es sich an und man sah ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Die “Spieli” wußte läuferisch zu gefallen, die Gremsdorferinnen setzten ihren Kampfgeist entgegen. So hielten sich auch die Chancen in etwa in der Waage. Sowohl die Heim-, als auch die Gastmannschaft hatten ein paar kleinere Möglichkeiten zu verzeichnen, ohne die Torhüterinnen aber zu sehr zu fordern. Doch das sollte sich ändern. Die Bixn hatten bereits einen Weg entdeckt, die sehr gute Erlanger Abwehr zu durchdringen. Und auch in der 37. Minute wurde dieses Rezept angewandt und brachte die Führung, als Denise Müller die gestartete Kapitänin Verena Oeser durch die Gasse bediente. Die zu weit vor dem Tor stehende Gästekeeperin wurde von Oeser dabei schlicht aus 20 Metern Entfernung überlupft und der Ball senkte sich in die Maschen. Auf der Gegenseite entschärfte Birgit Pflügner noch eine Chance der Gäste. Mit diesem 1:0 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause legten beide auch nahtlos wieder los. Die Spieli war natürlich auf den Ausgleich erpicht, den sie mit druckvollem Spiel erzwingen wollten. Die Bixn setzten auf schnelles Spiel über die Außenbahnen. Doch zunächst waren die Gäste mit ihrer ersten guten Chance erfolgreich. Ein langer Ball konnte nicht ausreichend geklärt werden und fand über einige Umwege und zweier mißglückter Klärungsversuche die am langen Pfosten postierte Stefanie Weiß, die aus kurzer Entfernung einschoß. So profitierte sie jedoch dabei von einer der wenigen Unachtsamkeiten in der Bixn-Defensive.

Jetzt war die Begegnung wieder offen, aber beide Mannschaften wollten nicht nur das Remis. Weiter ging es hin und her und den Zuschauern war das erwartete Spitzenspiel geboten. Gremsdorf zeigte sich vom Ausgleich nicht beeindruckt und drückte sofort Richtung Gästekasten. Nur drei Minuten nach dem 1:1 bot sich in Form eines Elfmeters die erneute Chance zur Führung. Einen versuchten Flankenball wehrte eine Erlangerin mit der Hand ab und es gab Strafstoß. Leider vergab Yvonne Schoebel, sonst eine sichere Schützin, diesmal und es stand weiter unentschieden. Doch die Bixn setzten weiter nach und erspielten sich die besseren Möglichkeiten. Besonders über die Außen war der Tabellenführer anfällig und schnell nach vorn getragene Angriffe behagten ihnen nicht so recht. So unterliefen der besten Abwehr diesmal auch erzwungene Fehler. Denise Müller nutzte einen davon in der 73. Minute, als sie einen verunglückten Klärungsversuch im Mittelfeld aufnahm, anzog und die erneut zu weit vor dem Tor stehende Keeperin mit einem Heber zum 2:1 aus 18 Metern überwand. Zwar mit der Hand noch leicht am Ball, konnte die Torhüterin den Stellungsfehler nicht mehr ausmerzen. Erlangen versuchte nun noch mehr nach vorne zu tun, was den Bixn weitere Konterchancen eröffnete. Die Spieli hatte noch Standards zu verzeichnen, die Gremsdorfer Verteidigung war jedoch auf dem Posten und hatte in Birgit Pflügner eine aufmerksame Torfrau, die einen Freistoß und einen Weitschuß glänzend parierte. Auf der anderen Seite brachten zwei Gegenstöße und ebenso Standardsituationen aber auch keinen Erfolg für mehr für den SCG. Nach dem Abpfiff schließlich war der Jubel bei den Bixn und ihren Fans natürlich riesig.

Ein verdienter, erkämpfter Sieg für die Bixn aus Gremsdorf in einem sehr guten Bezirksliga-Spitzenspiel. Die Zuschauer bekamen Spielfreude, Einsatz, Kampf und Tore auf beiden Seiten geboten, Dramatik und Spannung inklusive. Was will man mehr!? Erlangen ist ein konditionell und spielerisch starker Gegner, der nicht zu Unrecht dort oben in der Tabelle steht. Das haben die Bixn diesmal, erst als zweite Mannschaft überhaupt in dieser Saison, geschafft. Damit sind sie, zumindest für eine Woche, Tabellenführer!

Zuschauer: 60,  Schiedsrichter: Sedat Özdemir (ASV Höchstadt 1927)

SC Gremsdorf:
Birgit Pflügner -- Verena Oeser (45. Kathrin Litz), Diana Nagel-Marr, Maj-Britt Groppe, Tina Pflügner (45. Jessica Spangel-Bucklisch), Judith Utzmann, Jennifer Schmitt, Nicole Mönius, Yvonne Schoebel, Denise Müller, Vanessa Müller (66. Janina Knoll) / weitere Spielerinnen (nicht eingesetzt) - Nina Oppelt


SpVgg. Erlangen: Sylvia Kümmel -- Oxana Kügler (24. Kristina Loy), Karola Gurrath (79. Kathrin Fischeidl), Johanna Spitzer, Jennifer Borck, Susanne Brehm (45. Carolin Jakob), Hannah Brandl, Stefanie Weiß, Sandra Grimmer, Maja Lehmann (54. Christina Strobl), Laura Wildner

Torfolge: 1:0 Verena Oeser (37.), 1:1 Stefanie Weiß (53.), 2:1 Denise Müller (73.)


Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION