BZN: Schnaittach weiter ohne Sieg

1. FC Schnaittach verliert das Kellerduell gegen den SV Losaurach

Der SV Losaurach gewinnt das Kellerduell gegen den 1. FC Schnaittach mit 2-1. Losaurach hat damit wieder Anschluss gewonnen. Für Schnaittach wird es dagegen kritisch. Die Situation ist aber immer noch lösbar. Aus vereinsinternen Kreisen hört man, daß es der Verein mit einer neuen sportlichen Leitung versuchen will.

Die SpVgg. Greuther Fürth II. nimmt sich augenblicklich eine kleine Auszeit und spielte 0-0 bei Post SV Nürnberg II.! Im Spitzenspiel zwischen der SpVgg. Erlangen und dem SV Auerbach gab es ein 1-1 Remis. Dagegen macht der SC Gremsdorf mit seinem Sieg gegen Großdechsendorf wieder Boden gut. Der TSV Brand marschiert in Richtung gesichertes Mittelfeld und lässt den SC Germania Nürnberg im Tabellenkeller hängen.

TSV Brand - SC Germania Nürnberg   5:1  (1:1)

Brand startete gut in die Partie. Bereits nach 5 Minuten jubelten die Branderinnen das erste Mal, als eine März-Ecke aus dem Gewühl heraus von einer Gästespielerin ins eigene Tor bugsiert wurde. Danach folgten mehrere Angriffe der Branderinnen, die vor dem Tor erneut kläglich vergeben wurden. Nicole März vergab einen Alleingang und zeigte vor der Torhüterin Nerven. Martina Pantzagias zielte zweimal aus kurzer Distanz über das Gehäuse und auch Jonna Gehre scheiterte an der Torhüterin. Es kam, was in Brand so oft kommen musste: Die Gäste, die sich bis dahin harmlos in der Offensive zeigten, bekamen einen Freistoß gut 20 Meter vor dem Brander Tor zugesprochen. Den Freistoß konnte Aushilfstorhüterin Christina Schumm nicht festhalten, die Gästestürmerin schob den Abpraller ein. So war das Spiel, in dem Brand absolut die Oberhand behielt, wieder völlig auf den Kopf gestellt. Brand zeigte sich nun unkonzentriert und irritiert von dem Gegentreffer. Die letzten Angriffsbemühungen vor dem Pausentee brachten nichts zählbares mehr.

Nach der Halbzeitansprache zeigten sich die Gastgeberinnen wieder disziplinierter und trugen schöne Angriffe vor. Doch dauerte es bis zur 62. Minute, bis Nicole März den wichtigen Führungstreffer für die Gastgeberinnen erzielte: Ein Schuss von Drummer wurde von der Gästetorhüterin zur Seite abgewehrt. Dort lauerte Nicole März, die aus spitzem Winkel. einschob. Hiermit war der Knoten geplatzt. Die starke Drummer erzielte in der 70. Minute das 3:1 nach einer März-Ecke. Dann folgte die einzig gefährliche Situation auf Seiten der Gäste im zweiten Durchgang: Erneut konnte ein Freistoß aus dem Halbfeld von der Brander Torhüterin nicht festgehalten werden. Die Stürmerin versuchte wieder, den Ball ins Tor zu spitzeln, doch Libera Seufert war achtsam und grätschte diesen von der Linie. Im Gegenzug schraubte Jonna Gehre das Ergebnis auf 4:1 mit schönem Lupfer über die Torhüterin hoch. Selbige Spielerin scheiterte zwei Minuten später am Aluminium und auch der ins Spiel zurückgeprallte Ball konnte nicht im Tor untergebracht werden. So stellte Daniela Drummer den 5:1-Endstand her, als sie einen Querpass trocken einschob. Die eingewechselte Mano Schmidt hatte die Möglichkeit, das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen, doch den Pass von Nicole März setzte sie aus fünf Metern über das Tor. Mit diesem Ergebnis kämpft man sich in Richtung gesichertes Mittelfeld vor und lässt die Nürnberginnen vom SC Germania im Tabellenkeller zurück.

Aufstellung TSV Brand: Christina Schumm, Nadine Dorsch, Tamara Gack, Elena Schroff, Linda Seufert, Steffi Schwitalla (64. Katharina Straßner), Martina Pantzagias, Carina Ebenhack, Nicole März, Daniela Drummer, Jonna Gehre (84. Mano Schmidt)

Torfolge: 1:0 Eigentor (5.), 1:1 (33.), 2:1 Nicole März (62.), 3:1 Daniela Drummer (70), 4:1 Jonna Gehre (78.), 5:1 Daniela Drummer (84.)


Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION